Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
 
 
 
 
 

Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften

Projekt und Ziele

Bereits seit vielen Jahren engagiert sich die Stadt Jülich in den Bereichen Energieeinsparung, Erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Mit dem Projekt „Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften" setzt die Stadt Jülich das Engagement für den Klimaschutz weiter fort. Dazu wurde in den letzten Jahren bereits eine Reihe von Einzelmaßnahmen zum Klimaschutz umgesetzt, insbesondere im Bereich der Stadtverwaltung und der kommunalen Einrichtungen. Hier sind bspw. zu nennen:

  • Sanierung des Schulzentrums Jülich mit einem Investitionsvolumen von 22 Mio. € (davon 11 Mio. € für die energetische Sanierung)
  • Sanierung der Straßenbeleuchtung in 18 Straßen durch Einsatz von LED-Leuchtmitteln
  • Programm für den Klimaschutz in Kitas und Schulen der Stadt Jülich – Einführung und Weiterführung von Energiesparmodellen.
  • Diverse Sanierungsmaßnahmen in Schulen und Kitas (Heizung, Sanitär, Fenster, Fassaden usw.)

Zudem wurden von den Forschungseinrichtungen verschiedene Projekte entwickelt und umgesetzt. Das Solarturmkraftwerk, das in Kooperation von Stadtwerke Jülich GmbH und Forschungszentrum Jülich entwickelt und gebaut wurde, ist hier besonders hervorzuheben.

Daher ist der Stadt Jülich insbesondere daran gelegen, die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule und dem Forschungszentrum Jülich im Klimaschutz auszubauen.

Die Stadt Jülich hat von 2011 bis 2012 ein integriertes kommunales Klimaschutzkonzept (IKSK) erstellen lassen, in dem ein Maßnahmenkatalog mit rund 50 Maßnahmen entwickelt wurde.

Das strategische Ziel der Stadt Jülich ist die langfristige, nachhaltige Reduzierung von Treibhausgasen, insbesondere der CO2 –Emissionen. Dies beinhaltet die Schwerpunkte

  • Senkung des Primärenergieverbrauchs
  • Ausbau erneuerbarer Energien
  • Steigerung der Energieeffizienz

Das Konzept soll in den kommenden Jahren umgesetzt werden. Folgende Maßnahmen beziehen sich dabei auf die eigenen Liegenschaften der Stadt Jülich:

  • Energetische Bewertung der kommunalen Liegenschaften
  • Optimierung kommunaler Liegenschaften
  • Energiesparmodelle in Schulen und Kitas
  • Kommunales Energiemonitoring
  • Kommunaler Energie-/Klimaschutzbericht
  • Mitarbeiterschulung klimafreundliches Handeln
  • Photovoltaik auf eigenen Liegenschaften

Für eine tiefergreifende Betrachtung und Ausarbeitung dieser Vorgaben wird das Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften erstellt. Ziel des Teilkonzeptes ist es, ein Klimaschutz-Management für die eigenen Liegenschaften aufzubauen. Damit soll eine Entscheidungsgrundlage geschaffen werden, um Treibhausemissionen und Energiekosten der Liegenschaften dauerhaft zu senken.

Förderung

Ziel der „Nationalen Klimaschutzinitiative" des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) ist es, die in Deutschland vorhandenen Potentiale zur Emissionsminderung kostengünstig und in der Breite zu erschließen. Das BMU fördert daher Klimaschutzmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und verstärkten Nutzung regenerativer Energien sowie Projekte zur Motivation klimaschonenden Verbraucherverhaltens. Im Fokus stehen dabei Verbraucher, Wirtschaft, Kommunen sowie soziale und kulturelle Einrichtungen.

Mit der Ausarbeitung des Klimaschutz-Teilkonzeptes wurde die Adapton Energiesysteme AG in Aachen beauftragt. Das Projekt wird unter dem Förderkennzeichen 03 KS 7962 vom BMU (www.klimaschutz.de) gefördert und vom Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) betreut. Die Projektlaufzeit ist vom 01.11.2013 bis zum 31.10.2014.

Kontakt

Für Fragen zum Klimaschutz-Teilkonzept für die eigenen Liegenschaften stehen die Mitarbeiter Herr Heuter (Tel. 02461 /63-215, E-Mail: LHeuter@juelich.de) und Herr Ervens (Tel. 02461 63-265, E-Mail: HGErvens@juelich.de ) zur Verfügung.

Projektpartner

  BMU-Klimaschutz
   

LogoProjektträger Jülich Forschungszentrum Jülich

Abschlussbericht Klimaschutz-Teilkonzept
„Klimaschutz in eigenen Liegenschaften“ für die Stadt Jülich (1,2 MB)

Verdi Quartett – Streichquartette von Britten, Sirmen und Vaughan Williams

Samstag, 27. Mai 2017, 19.30 Uhr, Museum Zitadelle Jülich

KiTa RAPPELKISTE ist Aktiv fürs Klima

Kino: A United Kingdom

29. Mai, 20 Uhr, Kuba

„Dialoge der Weltkulturen“ sichtbar gemacht (1)

Ausstellung mit Werken von Ren Rong feierlich eröffnet

„Dialoge der Weltkulturen“ sichtbar gemacht (2)

Ausstellung mit Werken von Ren Rong feierlich eröffnet

Elektronische Verfahrensabwicklung gemäß Artikel 8 EG-Dienstleistungsrichtlinie (EU-DLR)
Elektronischer Zugang zur Stadtverwaltung Jülich gemäß Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG)
Verantwortlich für Inhalt und Aktualität ist der zuständige Fachbereich.
Letzte Änderung dieser Seite: 03.07.2015 | © 2017