Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
 
 
 
 
 

1. Fest der Kulturen am Samstag, 26. September 2009

MarktstandAuf dem Jülicher Marktplatz ging es hoch her: deutsche und ausländische MitbürgerInnen  feierten gemeinsam das Fest der Kulturen! Die Stadt Jülich ist dem Wunsch vieler Menschen und Vereine gefolgt, ein großes interkulturelles Fest auf dem Marktplatz zu veranstalten.

Alle Migrantenselbstorganisationen, das städt. Familienzentrum "Hand in Hand", das Familienzentrum der evangelischen Kirchengemeinde, die Historische Gesellschaft Lazarus Strohmanus, die Fachhochschule Aachen, Campus Jülich sowie das Freshman-Institut, der Sozialdienst katholischer Frauen und viele, viele engagierte Einzelpersonen mit Migrationshintergrund machten mit.

Auf dem Marktplatz wechselten sich Beiträge aus Sri Lanka, Portugal, aus dem Kosovo, Russland, Türkei, Italien, China, Afrika, Lateinamerika und aus dem Orient ab. Eine Modenschau präsentierte Traditionelles aus aller Welt. Dazu verströmten Speisen aus aller Herren Länder ihren Duft.

Folkloregruppe"Sich gegenseitig kennen- und verstehen lernen ist das Ziel unseres Festes", erklärte Katarina Esser, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend und Sozialplanung. "Bereits in den Vorbereitungsterminen gab es viele gemeinsame Interessen und einen regen Austausch."

Der albanische Kulturverein „Bashkimi Kombetar“ eröffnete mit seiner Folkloregruppe das Fest der Kulturen. Für weitere tänzerische Höhepunkte sorgten Folkloregruppen, eine Bauchtänzerin aus dem Libanon sowie eine polynesische Tänzerin. Der türkische Beitrag wurde von der Jugendgruppe des alevitischen Kulturvereins in Aachen getanzt.

ChorDer Musiker Kader Camera und seine Trommelgruppe  brachten Djembeklänge auf den Marktplatz. Die rhythmischen Klänge animierten zum Tanzen. Ein Chor besang russische Volksweisen. Klavierimprovisationen zu russischen Romanzen -  wie z.B. eines der bekanntesten russischen Lieder „Schwarze Augen“, wurden interpretiert. Der Liedtext entstammte einem Gedicht des ukrainischen Schriftstellers und Dichters Jewhen Hrebinka. Den Flyer zum "Fest der Kulturen" erhielten Interessierte an der Info-Theke im Neuen Rathaus und in verschiedenen Jülicher Geschäften.

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Jülich

Jülich Magazin Nr. 23 vom 17.11.2017

Theater: Raus aus dem Swimmingpool, rein in mein Haifischbecken

1. Dezember, 20 Uhr, Stadthalle

Stadtwerke Jülich haben Nachschlagewerk entwickelt: 120 energiewirtschaftliche Begriffe in sieben Sprachen

Kino: My little Pony

20. & 21. November, jew. 17 Uhr, Kuba

Kino: Victoria & Abdul

20. & 21. November, jew. 20 Uhr, Kuba

Elektronische Verfahrensabwicklung gemäß Artikel 8 EG-Dienstleistungsrichtlinie (EU-DLR)
Elektronischer Zugang zur Stadtverwaltung Jülich gemäß Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG)
Verantwortlich für Inhalt und Aktualität ist der zuständige Fachbereich.
Letzte Änderung dieser Seite: 22.06.2015 | © 2017