Entdecken Sie Jülich. Freizeit, Kultur, Tourismus

Theater 2018/19

Grenzlandtheater Aachen: Arthur & Claire
Komödie von Stefan Vögel

Zwei Menschen, die das Schicksal übereinander stolpern lässt: Arthur leidet an einer unheilbaren Krankheit und hat sich entschieden, in eine Sterbeklinik zu gehen. Seinen letzten Abend möchte er bei einem „Festmahl“ alleine in einem Hotelzimmer verbringen. Alles ist friedlich. Nur die laute Musik aus dem Nachbarzimmer stört. Arthur geht rüber, um sich zu beschweren und macht die Bekanntschaft mit Claire, die gerade dabei war, sich einen Strick um den Hals zu legen.

Aus den beiden Lebensmüden wird eine unerwartete Schicksalsgemeinschaft, die gemeinsam in die Nacht aufbricht. In klugen, witzigen Dialogen kreisen Arthur und Claire um die Dinge, die das Leben wirklich ausmachen und beschließen, sich diesem Leben zu stellen und es bis zum letzten Augenblick auszukosten.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Stadthalle Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr

 

Grenzlandtheater Aachen: Der Geizige
Komödie von Molière

Alle wollen von ihm nur das eine: sein Geld. Davon ist Harpagon zutiefst überzeugt. Und daher hütet der Geizkragen seinen größten Schatz, eine Geldkassette, wie seinen Augapfel. Das Wohl seiner beiden Kinder liegt ihm da deutlich weniger am Herzen. Tochter Elise will er möglichst „gewinnbringend“ mit einem reichen Witwer verheiraten – doch Elise hat andere Absichten, ist sie doch in den jungen Valère verliebt.

Harpagon selbst trägt sich ebenfalls mit Heiratsgedanken und kommt dabei seinem Sohn Cléante gewaltig in die Quere, denn beide haben ein Auge auf dasselbe Mädchen geworfen. Und als wären das noch nicht genug Komplikationen, ist plötzlich auch noch die Geldkassette verschwunden …

Stadt Jülich / Kulturbüro | Stadthalle Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr

Fr. 18.01.2019
Landestheater Neuss: Jackie
Monolog von Elfriede Jelinek

1929 geboren und 1994 an Krebs gestorben, galt Jackie Kennedy als Stilikone und als Gattin John F. Kennedys als Lichtgestalt eines neuen Amerikas. In ihrer Ehe mit dem Multimilliardär Aristoteles Onassis wurde sie schließlich zum Inbild von Verschwendungssucht. Jelinek widmet sich dieser Figur, die immer im Blickfeld der Öffentlichkeit stand und doch nie eine öffentliche Funktion innehatte. An der Seite Ihrer prominenten Ehemänner musste sie sich gegen Konkurrentinnen wie Marilyn Monroe und Maria Callas behaupten, ohne selbst jemals ein Star zu sein.

Jacqueline Kennedy-Onassis steht im Mittelpunkt von Elfriede Jelineks Monolog „Jackie“, als „Der Tod und das Mädchen 4“, Teil ihres Zyklus „Prinzessinnendramen“. Elfriede Jelinek gibt Jackie ihre unverwechselbare Sprache, um über ihre Existenz als weibliche Projektionsfigur zu reflektieren. „Warum soll ich mich nicht ansehen? Die anderen tun’s doch auch alle.“, legt sie ihr in den Mund und lässt sie im Chanel-Kostüm auftreten. Jelinek geht es, wenn sie Jackie als öffentliche Person zeigt, um das Aufgehen in der Pose, bis der Mensch hinter ihr verschwindet. Sie zeigt die Frau hinter den Bildern, konfrontiert mit ihren Krankheiten und den Toten ihres Lebens.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr

So. 10.02.2019
Das Da Theater Aachen:
Macho Man
Monolog von Moritz Netenjakob

»Macho Man« ist wieder da! Wer Daniel und seine türkische Frau Aylin beim „Milchschaumschläger“ kennen gelernt hat, kann hier erfahren, wie alles begann. Und für alle, die Daniel und Aylin nicht kennen, ist es der perfekte Start in diese wunderbare Geschichte.

 

Der schüchterne Daniel lernt im Türkeiurlaub die bezaubernde Aylin kennen und verliebt sich unsterblich. Als sie sich tatsächlich auch für ihn interessiert, schwebt er im siebten Himmel. Schnell wird Daniel aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt, als er – zurück in Deutschland – ihre türkische Großfamilie kennenlernt, die in Köln wohnt. Soll er über Griechen-Witze lachen? Und was tun, als er ins Männercafé eingeladen wird und dann auch noch in die türkische Disko?

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 18:00 Uhr | Einlass: 17:30 Uhr

Sa. 16.03.2019
Grenzlandtheater Aachen:
Alles was sie wollen
Komödie von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière

Lucie ist eine sehr erfolgreiche Autorin, doch nun hat sie eine Schreibblockade: Bisher lieferte ihr missglücktes Privatleben den Stoff für ihre Stücke. Jetzt ist sie glücklich verheiratet und jegliche Inspiration zum Schreiben fehlt. Doch dann lernt sie ihren Nachbarn Thomas kennen – beide könnten unterschiedlicher nicht sein, aber Gegensätze ziehen sich an, und auf einer gemeinsamen Gesprächsebene kommen sich die beiden allmählich näher.

Thomas versucht, Lucie aus ihrer Lethargie zu holen. Er schlägt vor, ihren Mann anzulügen, um durch eine private Krise ihre Kreativität wiederzubeleben. Sie lässt sich darauf ein, erfindet Schulden, doch ihr Mann federt postwendend alles ab und der Versuch scheitert. Als sie schließlich einen ausgedachten Liebhaber ins Spiel bringt, verselbstständigt sich die Dynamik …

„Alles was Sie wollen“ ist eine romantische Komödie im besten Stil des französischen Konversationsstückes. Dabei schöpfen die beiden Autoren auf geschickte Weise aus der Urkraft der dramatischen Kunst, dem Spiel aus Illusion und Wirklichkeit. Das Theater im Theater zeigt vielleicht am besten, dass sich die Wahrheit, wenn es eine gibt, im Herzen dieser Illusion versteckt.

Stadt Jülich / Kulturbüro | PZ Zitadelle Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr

Figurentheater 2019

Fr. 10.05.2019
Theater Handgemenge: Looking for Brunhild

Eine Schäfer-Thieme Produktion
Die Nibelungensage als Kammerspiel mit Puppen

Am Ende sind sie alle tot: Siegfried, Gunther, Hagen, Kriemhild. Doch wo ist eigentlich Brunhild?

Als letzte Zeitzeugin wird sie sich erinnern, lässt aus Rauch und Asche die Bilder ihrer Vergangenheit auferstehen. Manches wird verschwiegen, anderes neu erzählt, denn lückenhaft ist ihr Gedächtnis. Brunhilds absurd anmutende Gedanken durchbrechen immer wieder den tragischen Verlauf der Handlung, in dem Puppen die Protagonisten sind. Die Bühne: ein mächtiges Schwert. Auf des »Messers Schneide« ringen die Nibelungen um Wahrheit, Liebe und Leben, um Verrat, Treue und Tod.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr |VVK: 15€ zzgl. Geb. |AK: 20 €

Mi. 30.10.2019
Theater Zitadelle:
Die Berliner Stadtmusikanten
Eine Puppenspiel-Komödie mit Charme und Musik

Wer kennt sie nicht: Kuh, Wolf, Katz und Spatz, die etwas Besseres finden wollen als den Tod. In diesem Fall wartet er auf sie im Altersheim „Zum Sonnenschein“. Unter dem strengen Regime des schlechtgelaunten Pflegepersonals werden sie nach Strich und Faden ausgenutzt. Den Pflegern geht es ums Geld scheffeln, die Bewohner sollen satt und sauber sein und statt Herzlichkeit gibt es einen straffen Tagesablauf, der Betreuung vorgaukelt.

Doch die Vier wollen noch einmal richtig auf die Pauke hauen und so ziehen sie los, nach Berlin, um dort Stadtmusikanten zu werden. Denn Wolf und Katz können wunderbar singen, die Kuh war einmal eine große Ballerina, und der Spatz!

Diese verblüffende Interpretation des bekannten Märchens verspricht einen kurzweiligen Abend mit skurrilen Tieren und Live-Musik.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr |VVK: 15€ zzgl. Geb. |AK: 20 €

Opernfahrten 2018/19

Sa. 02.03.2019
Deutsche Oper am Rhein:
La Cerentola
Von Gioacchino Rossini

La Cenerentola, so wird das arme Aschenputtel in Rossinis gleichnamiger Oper genannt. Auch sie hat einen hartherzigen Stiefvater und zwei missgünstige und selbstsüchtige Stiefschwestern, die ihr das Leben schwer machen. Doch anders als im Märchen sind ihre Verwandlung zu einer schonen Dame, in die sich der Prinz Don Ramiro verliebt, und dessen Verkleidung als Diener, der so unerkannt um ihre Zuneigung wirbt, die Drehpunkte einer turbulenten Märchenkömodie, deren Zauber von der temperamentvollen, in schillernden Farben glänzenden Musik ausgeht. Jean-Pierre Ponnelle, der große Opernmagier, lies sie in seiner legendären Inszenierung durch szenischen Witz, Eleganz und Humor in praller Schönheit erstrahlen.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Deutsche Oper am Rhein | Beginn: 19:30 Uhr | Abfahrt: 17:45 Uhr

Di. 30.04.2019
Ballett am Rhein:
b. 39
Dances With Piano | Atmosphères | 44 Duos

Dances With Piano (Deutsche Erstaufführung) Hans van Manen

Drei Paare. In klassischen Ronds de jambe kreisen die Tänzerinnen mit ihren Spitzenschuhen über den Boden. Dass es bei den anfänglichen Paarkonstellationen nicht bleibt, ist klar. Wie im echten Leben tritt ein Dritter zwischen eine Verbindung, Beziehungen brechen auf, ein Spiel beginnt …

Mit den 2014 mit sechs Solisten von Het Nationale Ballet Amsterdam uraufgeführten „Dances with Harp“ ist ein weiteres Meisterwerk Hans van Manens mit dem Ballett am Rhein zu erleben – in einer neuen Fassung als „Dances with Piano“ mit der jungen, preisgekrönten Pianistin Schaghajegh Nosrati.

Atmosphères (Uraufführung) Martin Chaix

„Ich kehre als Gast zurück, aber fühle mich hier zuhause“. Von 2009 bis 2015 war Martin Chaix Tänzer des Balletts am Rhein. Mit „Atmosphères“ schenkt der heute freischaffende Choreograph seinen ehemaligen Kollegen nun ein neues Ballett, dessen Titel er der gleichnamigen Komposition György Ligetis entlehnt.

44 Duos (Uraufführung) Martin Schläpfer

Béla Bartóks 44 Duos, jene von Volksliedern und -tänzen inspirierten Miniaturen, die der Komponist eigentlich zu pädagogischen Zwecken schrieb, ohne an eine Aufführung zu denken. Einem Hochzeitslied folgt ein Wechselgesang, um im Anschluss Raum für eine slowakische Melodie zu bieten ... Es sind die scheinbare Naivität und der Geist dieser Stücke, die Martin Schläpfer faszinieren, ähneln sie doch den Übungen, die einen Tänzer ein Leben lang prägen: die Essenz der beinahe vergeistigen Arbeit eines jeden Künstlers, der sich auf sein Instrument konzentriert und täglich zunächst zum Einfachsten zurückkehrt.

Kabarett 2018/19

Fr. 14.09.2018
Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie: Gleich knallt’s
Kabarett

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie haben ihre eigene Form des Kabaretts gefunden. Entwaffnend komisch bis romantisch-melancholische, politisch-agitierend bis kalauernd versöhnliche junge Kleinkunst. Wenn sich das real-fiktive Liebespaar nicht gerade äußerst unterhaltsam verquatscht, singen und tanzen sie selbstkomponierte Lieder, spielen auf der Lichtorgel und führen eine Smartphonie auf. Ein Knaller folgt auf den anderen. Aber ganz leise.

Kurz vor dem Weltuntergang bringen Wiebke Eymess und Friedolin Müller ein neues Programm auf die Bühne. Während die Zivilisation eine Endzeitmelodie aus dem letzten Loch pfeift, basteln die Zwei von der Fensterbank an einem finalen Feuerwerk, das nur aus Zündschnüren besteht. Und im Kopf der Zuschauer beginnt es zu leuchten!

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr |

Fr. 22.11.2018
De Frau Kühne: Okay, mein Fehler
Comedy

Ingrid Kühne geht es wohl, wie vielen anderen - eigentlich ist sie sowieso immer alles Schuld. Mit einem beschwichtigenden "Okay, mein Fehler!" will sie einfach nur ihre Ruhe. In ihrem zweiten Bühnenprogramm analysiert sie, was alles so schiefgeht und wo man alles schuld sein kann, vor allem warum, wieviel, wie spät und wie lange. Sie bringt zur Sprache, was andere sich komischerweise nie fragen, sich dann aber in den Themen absolut wiederfinden. Alltägliche Situationen skizziert sie so, dass man aus dem Lachen einfach nicht mehr rauskommt. Auch ruhigere Töne finden hier diesmal ihren Platz, aber nur um dann noch mal richtig Fahrt aufs Zwerchfell des Publikums aufzunehmen.

Mit gehöriger Selbstironie spielt sie ihre Trümpfe aus, wo sie dann auch das Publikum schnell mit einbezieht. "Wie isset denn bei dir?" fragt sie nicht selten und jeder hat das Gefühl, dass gerade die Freundin oder Nachbarin etwas fragt und man vergisst völlig, dass man plötzlich live mitten in ihrem Programm ist. Erleben sie einen Abend, wo das Lachen großgeschrieben wird und wo man auf dem Nachhauseweg noch oft kopfschüttelnd lacht... "... genau wie bei uns!"

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr |VVK: 17€ zzgl. Geb. |AK: 20€

So. 27.01.2019
Olaf Bossi: Harmoniesüchtig

Musikkabarett

Auf seiner neuen „Harmoniesüchtig“ Tour singt und erzählt Olaf Bossi Geschichten aus dem puren Leben. Er versteht es wie kein anderer, humorvolle und berührende Texte mit eingängigen Melodien zu verbinden ohne dabei Witze auf Kosten anderer zu machen.

Wo Harmonie draufsteht ist leider oftmals Stress drin: Die Liebe ist voller Kompromisse, die Kinder machen was sie wollen und die besten Freunde lassen sich plötzlich „glücklich“ scheiden. Und überhaupt: habe ich zuhause das Bügeleisen angelassen?

Olaf Bossis Zeitgeistkritik ist mit leiser Ironie gewürzt. In „Zen Dinge auf einmal“ singt er über die Stress-Symptome der rastlosen Gesellschaft, in „Die schlechtesten Eltern der Welt“ hinterfragt er sein väterliches Gewissen und in „1000 Schuhe“ stellt er beruhigt fest, dass man sich auf manch ein Klischee zum Glück noch verlassen kann.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 18:00 Uhr | Einlass: 17:30 Uhr| |VVK: 17€ zzgl. Geb. |AK: 20€

Mi. 20.03.2019
Sandra da Vina: 100 m² Luftpolsterfolie

Live-Literatur

Gut verpackt kommt Sandra Da Vinas neues Programm daher. Es geht ums Erwachsenwerden und Erwachsengeworden sein, um den Zustand der Welt, der Liebe und um H&M Umkleidekabinen. Und ja, das verspricht eine Menge Gefühl. Hundert Meter Luftpolsterfolie: Diese kindliche Freude am Kaputtmachen, aber auch diese innere Leere, wenn die Luft raus ist – aus der Beziehung, aus der Freundschaft, aus dem Leben. Da Vinas Worte knistern und knallen, ihre Geschichten machen Lärm und sind dann wieder ganz leise, intim. Dabei liegen Tragik und Komik immer dicht beieinander.

»Hundert Meter Luftpolsterfolie« sind hundert Meter Vergnügen. Und Da Vinas Programm beweist vor allem eins: Sprache ist immer noch der beste Schutz, der stärkste Stoßdämpfer, um mit der Realität da draußen fertig zu werden.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr |VVK: 17€ zzgl. Geb. |AK: 20€

So. 19.05.2019
Bernhard Hoëcker: Neues Programm

Neunmalkluge Comedy

Das sechste Soloprogramm von Bernhard Hoëcker steht in den Startlöchern. Der Comedian wird sich wieder um die Menschheit kümmern und ihr auf die Sprünge helfen. Wie sind die Dinge des Lebens eigentlich richtig zu sehen? Gibt es überhaupt ein Richtig oder doch fast eher nur ein Falsch? Was soll das überhaupt alles? Nachhaltig, vegan oder mit Sauce? Fakten legt Bernhard Hoëcker vorher auf sämtliche Prüfsteine und mariniert, dreht und wendet sie, so wie andere Menschen ihre Leckereien auf dem Grill. Erst dann wird präsentiert und dargeboten.

Wie steht es eigentlich z.B. um das autonome Fahren? Wird da alles richtig gemacht oder auch ein bisschen falsch? Oder greift da irgendeiner mal gerade so richtig daneben und den Philanthropen gruselt es? Diesem und so manch anderem Problem nimmt sich Autopilot Bernhard Hoëcker an, bevor er sein Publikum damit behelligt und begeistert.

Eines steht fest: der Key-Influencer aus der Riege des Comedy-Personals ist mit Wissen und Erkenntnis gewappnet. Und das sollte man sich keinesfalls entgehen lassen.

Stadt Jülich / Kulturbüro | Kulturbahnhof Jülich | Beginn: 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr|VVK: 20€ zzgl. Geb. |AK: 25€

 

Zugabe

Fr. 19.10.2018
Ausstellung: Kreativität & Forschung
Internationale Kunst trifft Forschung und Industrie

Nicht nur in der Kunst, auch in Wissenschaft und Forschung ist Kreativität der Stoff, aus dem neue Erkenntnisse, eine andere Sicht auf die Dinge gewonnen werden. Dabei scheint Kreativität in ihrer Komplexität kaum fassbar, das in ihr ruhende Geheimnis nicht erforschbar. Die Ausstellung im Foyer des Neuen Rathauses beleuchtet das spannungsreiche Verhältnis von künstlerischer und wissenschaftlicher Kreativität aus verschiedenen Perspektiven. Gezeigt werden Werke der abstrakten Malerei und der Pop Art, Fotografien, Karikaturen und Porträts. Ihnen zur Seite gestellt sind Bilder aus der Medizin- und Pflanzenforschung des Forschungszentrums Jülich und der Industrie, die Zeugnis ablegen von der starken ästhetischen Wirkung kreativer Wissenschaft.

Stadt Jülich /Kulturbüro / Künstlerische Beratung: M. P. Soyer |Neues Rathaus| Beginn: 19:30 Uhr

Fr. 01.02.2019
Ein deutsch-italienischer Literaturabend: Antonella Simonetti

Storie di vita, morte e miracoli – Geschichten von Gott und der Welt: vom Leben, dem Tod und Wundern

Das aktuelle Programm der Geschichtenerzählerin Antonella Simonetti – auf Deutsch/Italienisch – erzählt vom ewigen Streben nach Glück und berichtet von den Wünschen und Widersprüchen des Menschen: „Storie di vita, morte e miracoli – Geschichten von Gott und der Welt: vom Leben, dem Tod und Wundern.“

Wie das Leben in all seinen Facetten mit viel Leidenschaft zu genießen ist, wo man das Glück findet und wie es auch noch gelingt, geduldig darauf zu warten, beschreibt Antonella Simonetti mit allen zur Verfügung stehenden Worten und ihrer Gestik. Sie wechselt dabei immer wieder vom Deutschen ins Italienische, sorgt aber dafür, dass zu keiner Zeit ein Zweifel daran besteht, was sie sagen möchte. Die Liebe als Quelle von Glück und Hoffnung steht bei ihr im Vordergrund – und sie schildert sie, ganz Vollblut-Italienerin, mit viel Wärme und Humor. In ihren Geschichten finden ihre Zuhörer sich wieder und erinnern sich – vermutlich mal mehr und mal weniger gern – an eigene Etappen ihres Lebens.

„Worte sind die Brücke zum Herzen und der Schlüssel zur Seele!“ – diesen Spruch lebt die gebürtige Italienerin Antonella Simonetti durch und durch. In einer von Hektik, Alltagsstress und Technologie beherrschten Welt bietet sie mit ihren Bühnenprogrammen eine Insel der Ruhe, des Zuhörens, der Reflektion, aber auch der Fantasie, der Freude und der Lebenslust. Im Vordergrund steht das Wort. Das Repertoire der Schauspielerin reicht von klassischen Zaubermärchen über Mythen, Legenden und aktuellen literarischen Stücken aus der ganzen Welt; immer frei erzählt, voller Herzblut vorgetragen und unterstrichen mit ihrem italienischen Charme. Kenntnisse der italienischen Sprache sind nicht notwendig.

Stadt Jülich /Kulturbüro |Stadtbücherei Jülich| Beginn: 19:30 Uhr

  • 25  Sep  2018

    Märchenhafter Seniorentag

    Seniorenbeirat lädt zum 11. Seniorentag ein

    mehr
  • 24  Sep  2018

    „Mein Kind kommt in die Schule“

    Informations – und Austauschnachmittag mit den Themen „Schulreife“ „Abläufe rund um die Einschulung und Vorschuluntersuchung“ und „Schulmöglichkeiten für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf“

    mehr
  • 24  Sep  2018

    Ferien – Unterlagen kontrollieren

    Überprüfen und beantragen Sie rechtzeitig Ihre Ausweispapiere!

    mehr
  • 24  Sep  2018

    Ihr Hochzeitstag – einer der schönsten Tage in Ihrem Leben!

    Das ist Ihr Wunsch und die Standesbeamtinnen und Standesbeamte des Jülicher Standesamts helfen Ihnen gerne dabei.

    mehr
  • 24  Sep  2018

    Tag der offenen Tür in der GGS Jülich-West

    6. Oktober, 8.45 bis 11 Uhr

    mehr

Alle Nachrichten