Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


16.09.2019 | Pressestelle (allgemein)

Interkulturelle Woche 2019

Bild: Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich
Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich

Kolping Roadshow „Integration“ zu Besuch in Jülich auf dem Marktplatz

Zum Start der Interkulturellen Woche 2019 kommt die Kolping Roadshow „Integration“ auf Einladung der Stadt Jülich, Amt für Familie, Generationen und Integration, in die Jülicher Innenstadt.

Am Donnerstag, 19. September 2019 steht das Infomobil der Kolping Roadshow von 9 bis 16 Uhr auf dem Marktplatz interessierten Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Mitarbeiter des Kolping Netzwerk für Geflüchtete informieren interaktiv zu Fluchtursachen, Integration und Migration.

Die Stadt Jülich ist geprägt von kultureller Vielfalt. 120 verschiedene Nationalitäten leben hier zusammen. Gemeinsam hat die Bevölkerung mit der Stadtverwaltung seit 2015 verstärkt geflüchtete Neuankömmlinge aufgenommen und integriert. Die Hilfsbereitschaft war sehr groß und ist weiterhin vorhanden.

Immer noch und immer wieder wird die sogenannte „Flüchtlingskrise“ in den Medien beschrieben. Inwieweit berührt die Bürgerinnen und Bürger das Thema? Entsteht Hilflosigkeit angesichts der durch die Medien vermittelte Situation? Kommen Fragen nach den Ursachen auf? Werden Vorbehalte geäußert?

Menschen jeden Alters werden durch eigene Erfahrungen, mediale Berichterstattung und Thematisierung im Alltag mit den Themen Flucht, Migration und Integration konfrontiert. Die Kolping Roadshow bietet Raum, darüber zu sprechen, sich auszutauschen, sich zu informieren, Antworten zu finden, Dinge einordnen zu können und den Satz „Wir schaffen das!“ zu konkretisieren. Mit dem Infomobil wird ein Angebot geschaffen, welches niederschwellig rund um das Thema Flucht und Fluchtursachen und Integration informiert und zu Gesprächen einlädt.

Die Kolping Roadshow bietet zusätzlich Schulungen für Jülicher Schulen an. So nehmen das Gymnasium Zitadelle und das Mädchengymnasium Jülich mit mehreren Schulklassen an verschiedenen Workshops teil zu den Themen „Fluchtursachen“, „Integration“ und „Umgang mit Vorbehalten“. Auch die Sekundarschule Jülich hat Interesse an Workshops bekundet.

Interessierte Schulen können sich zwecks Terminvereinbarung wenden an das Amt für Familie, Generationen und Integration (Beatrix Lenzen), Tel. 0 24 61 63 239 oder E-Mail: BLenzen@juelich.de

Das Projekt „Kolping Roadshow“ wird kofinanziert aus Mitteln des EU Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds. Das Angebot ist für Kommunen und Schulen kostenfrei.

Informationen sind zu erhalten im Amt für Familie, Generationen und Integration unter Tel. 0 24 61 63 239 (Beatrix Lenzen) oder E-Mail BLenzen@juelich.de

Live-Stream-Konzert mit Forger aus dem Kulturbahnhof

13. Juni, 20 Uhr

Mobilitätskonzept der Stadt Jülich

Jülicherinnen und Jülicher sind gefragt - Bürgerbeteiligung startet am Montag, 08. Juni

Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Bau

10. Juni, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses

8. Juni, JUFA Hotel Jülich, Tagungsraum Sonne

Sommerleseclub in der Stadtbücherei Jülich - trotz Corona

Start am 23. Juni

Jülicher Freibad hat ab Pfingstsonntag geöffnet:

Viel Sonnenschein, zufriedene Besucher und einige Problemchen

Nachschub in Sicht!

Mund-Nase-Schutz mit städtischer Skyline erfreut sich großer Beliebtheit

Stadtwerke Jülich: Alle Hürden sind genommen

Jülicher Freibad öffnet am Pfingstsonntag - Karten nur noch online erhältlich -

Umweltbeirat

1. Juli, 19 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

Jülich zeigt „Gesicht“

Mund-Nase-Schutz mit städtischer Skyline ab sofort erhältlich


16.09.2019 | Pressestelle (allgemein)

Interkulturelle Woche 2019

Bild: Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich
Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich

Kolping Roadshow „Integration“ zu Besuch in Jülich auf dem Marktplatz

Zum Start der Interkulturellen Woche 2019 kommt die Kolping Roadshow „Integration“ auf Einladung der Stadt Jülich, Amt für Familie, Generationen und Integration, in die Jülicher Innenstadt.

Am Donnerstag, 19. September 2019 steht das Infomobil der Kolping Roadshow von 9 bis 16 Uhr auf dem Marktplatz interessierten Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung. Mitarbeiter des Kolping Netzwerk für Geflüchtete informieren interaktiv zu Fluchtursachen, Integration und Migration.

Die Stadt Jülich ist geprägt von kultureller Vielfalt. 120 verschiedene Nationalitäten leben hier zusammen. Gemeinsam hat die Bevölkerung mit der Stadtverwaltung seit 2015 verstärkt geflüchtete Neuankömmlinge aufgenommen und integriert. Die Hilfsbereitschaft war sehr groß und ist weiterhin vorhanden.

Immer noch und immer wieder wird die sogenannte „Flüchtlingskrise“ in den Medien beschrieben. Inwieweit berührt die Bürgerinnen und Bürger das Thema? Entsteht Hilflosigkeit angesichts der durch die Medien vermittelte Situation? Kommen Fragen nach den Ursachen auf? Werden Vorbehalte geäußert?

Menschen jeden Alters werden durch eigene Erfahrungen, mediale Berichterstattung und Thematisierung im Alltag mit den Themen Flucht, Migration und Integration konfrontiert. Die Kolping Roadshow bietet Raum, darüber zu sprechen, sich auszutauschen, sich zu informieren, Antworten zu finden, Dinge einordnen zu können und den Satz „Wir schaffen das!“ zu konkretisieren. Mit dem Infomobil wird ein Angebot geschaffen, welches niederschwellig rund um das Thema Flucht und Fluchtursachen und Integration informiert und zu Gesprächen einlädt.

Die Kolping Roadshow bietet zusätzlich Schulungen für Jülicher Schulen an. So nehmen das Gymnasium Zitadelle und das Mädchengymnasium Jülich mit mehreren Schulklassen an verschiedenen Workshops teil zu den Themen „Fluchtursachen“, „Integration“ und „Umgang mit Vorbehalten“. Auch die Sekundarschule Jülich hat Interesse an Workshops bekundet.

Interessierte Schulen können sich zwecks Terminvereinbarung wenden an das Amt für Familie, Generationen und Integration (Beatrix Lenzen), Tel. 0 24 61 63 239 oder E-Mail: BLenzen@juelich.de

Das Projekt „Kolping Roadshow“ wird kofinanziert aus Mitteln des EU Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds. Das Angebot ist für Kommunen und Schulen kostenfrei.

Informationen sind zu erhalten im Amt für Familie, Generationen und Integration unter Tel. 0 24 61 63 239 (Beatrix Lenzen) oder E-Mail BLenzen@juelich.de

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK