Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Pressemitteilungen


26.09.2022 | Pressestelle (allgemein)

Laufen und Lernen für Vielfalt und Frieden

Bild: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen hinter einem Banner mit der Aufschrift
Jülicher Friedenslauf

Jülicher Friedenslauf: 1.100 Schüler*innen laufen für Friedensprojekte in der Ukraine und weltweit

Jülich, 23. September 2022. 1.100 Schüler*innen von acht Schulen schnürten beim 9. Jülicher Friedenslauf im Herzen der Innenstadt ihre Laufschuhe und sammelten dabei zugleich Spenden für die Arbeit des Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD) in der Ukraine und weltweit. Dezernentin Doris Vogel begrüßte die Läufer*innen vor Ort persönlich.

Im Vorfeld der Aktion suchten alle Schüler*innen in ihrem persönlichen Umfeld Sponsor*innen, die ihnen einen individuell gewählten Spendenbetrag pro gelaufener Runde zusagten.
Um zu verstehen, wofür sie laufen, setzten sich viele Schulklassen im Vorfeld des Laufs in interaktiven Workshops mit dem Thema Frieden auseinander. Altersgerecht wurde dabei über Konflikte, Gewalt, Flucht und Frieden gesprochen. Mit interaktiven Methoden stärkten die Friedensbildungsreferent*innen des forumZFD die Friedensfähigkeit der Schüler*innen und ermutigten sie, sich selbst für Frieden zu engagieren und gewaltfrei mit Konflikten umzugehen.

Mit dem Erlös des Friedenslaufs unterstützen die Schüler*innen die Projektarbeit des forumZFD. Im Fokus stand dabei die Friedensarbeit in der Ukraine. Dort, wo es möglich ist, ist die Organisation wieder aktiv. Zum Beispiel in Odessa: Viele Kinder in den Schulen der Stadt stammen aus umkämpften Gebieten, sind von dort meist mit ihren Müttern geflohen. Sie brauchen Schutz und psychologische Unterstützung. Für sie und andere organisiert das forumZFD Nachbarschaftshilfe, damit niemand vergessen wird. Derzeit leisten viele Menschen in der Ukraine Unvorstellbares. Dort, wo es schwierig wird, ist das forumZFD mit seinen Partnern da und stärkt die Zivilgesellschaft.

Zu den Unternehmen, die den Jülicher Friedenslauf mit Sach- und Dienstleistungen unterstützen, zählen die Stadt Jülich, die Pfarrei Heilig Geist, BanaFair e. V., Metzgerei Schepanski, Umzüge Max, Agentur LIVEVENT Eventproduktion, die Aachener Bank, die Malteser und RSC Sound.

Folgende Schulen nahmen am 9. Jülicher Friedenslauf teil:
Promenadenschule (260 Teilnehmende)
GGS Jülich-Nord (350 Teilnehmende)
Gymnasium Zitadelle (173 Teilnehmende)
GGS Jülich-West (75 Teilnehmende)
Mädchengymnasium (85 Teilnehmende)
Berufskolleg Jülich (30 Teilnehmende)
Schirmerschule (110 Teilnehmende)
Stephanusschule (15 Teilnehmende)

„Senioren ins Netz“ jetzt im Quartierszentrum Jülich-Heckfeld

An der Lünette 7 (Pfarrheim St. Rochus)

Aktionsprogramm Kommune – Frauen in die Politik

Parteiübergreifender Stammtisch für Frauen

Alte Bilder, neuer Blick

Eine Führung im Dialog mit dem Künstler Heiner Altmeppen

Bundesweiter Warntag

Donnerstag, 8. Dezember 2022, 11 Uhr

Bilder aus Jülich

Vor und nach der Zerstörung

Kino: Tenor: Eine Stimme – Zwei Welten

05.12.2022, 20 Uhr, Kuba

Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

07.12.2022, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

Stadtverwaltung Jülich wegen Personalversammlung geschlossen

14.12.2022, ab 13 Uhr

Entwicklungsgesellschaft indeland holt umfassendes Meinungsbild ein

Umfrage im indeland

Notwendige Reinigungen und Reparaturen werden durchgeführt:

Hallenbad schließt vom 12. bis 26. Dezember


26.09.2022 | Pressestelle (allgemein)

Laufen und Lernen für Vielfalt und Frieden

Bild: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer stehen hinter einem Banner mit der Aufschrift
Jülicher Friedenslauf

Jülicher Friedenslauf: 1.100 Schüler*innen laufen für Friedensprojekte in der Ukraine und weltweit

Jülich, 23. September 2022. 1.100 Schüler*innen von acht Schulen schnürten beim 9. Jülicher Friedenslauf im Herzen der Innenstadt ihre Laufschuhe und sammelten dabei zugleich Spenden für die Arbeit des Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD) in der Ukraine und weltweit. Dezernentin Doris Vogel begrüßte die Läufer*innen vor Ort persönlich.

Im Vorfeld der Aktion suchten alle Schüler*innen in ihrem persönlichen Umfeld Sponsor*innen, die ihnen einen individuell gewählten Spendenbetrag pro gelaufener Runde zusagten.
Um zu verstehen, wofür sie laufen, setzten sich viele Schulklassen im Vorfeld des Laufs in interaktiven Workshops mit dem Thema Frieden auseinander. Altersgerecht wurde dabei über Konflikte, Gewalt, Flucht und Frieden gesprochen. Mit interaktiven Methoden stärkten die Friedensbildungsreferent*innen des forumZFD die Friedensfähigkeit der Schüler*innen und ermutigten sie, sich selbst für Frieden zu engagieren und gewaltfrei mit Konflikten umzugehen.

Mit dem Erlös des Friedenslaufs unterstützen die Schüler*innen die Projektarbeit des forumZFD. Im Fokus stand dabei die Friedensarbeit in der Ukraine. Dort, wo es möglich ist, ist die Organisation wieder aktiv. Zum Beispiel in Odessa: Viele Kinder in den Schulen der Stadt stammen aus umkämpften Gebieten, sind von dort meist mit ihren Müttern geflohen. Sie brauchen Schutz und psychologische Unterstützung. Für sie und andere organisiert das forumZFD Nachbarschaftshilfe, damit niemand vergessen wird. Derzeit leisten viele Menschen in der Ukraine Unvorstellbares. Dort, wo es schwierig wird, ist das forumZFD mit seinen Partnern da und stärkt die Zivilgesellschaft.

Zu den Unternehmen, die den Jülicher Friedenslauf mit Sach- und Dienstleistungen unterstützen, zählen die Stadt Jülich, die Pfarrei Heilig Geist, BanaFair e. V., Metzgerei Schepanski, Umzüge Max, Agentur LIVEVENT Eventproduktion, die Aachener Bank, die Malteser und RSC Sound.

Folgende Schulen nahmen am 9. Jülicher Friedenslauf teil:
Promenadenschule (260 Teilnehmende)
GGS Jülich-Nord (350 Teilnehmende)
Gymnasium Zitadelle (173 Teilnehmende)
GGS Jülich-West (75 Teilnehmende)
Mädchengymnasium (85 Teilnehmende)
Berufskolleg Jülich (30 Teilnehmende)
Schirmerschule (110 Teilnehmende)
Stephanusschule (15 Teilnehmende)

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK