Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


20.10.2020 | Pressestelle (allgemein)

„Film ab!“ für die Vlogs aus dem Forschungszentrum

Neue Serie zu Strukturwandel-Projekten ab nächsten Mittwoch im Internet

Jülich, 16. Oktober 2020 – Das Forschungszentrum Jülich geht mit einer neuen Serie von „Video-Blogs“ – kurz Vlogs – an den Start: Ab Mittwoch, 21. Oktober 2020, werden auf dem eigenen Youtube-Kanal über fünf Wochen jeweils mittwochs um 17 Uhr Kurzfilme über Projekte ausgestrahlt, mit denen das Forschungszentrum den Strukturwandel im Rheinischen Revier fördert und unterstützt (https://www.youtube.com/c/FZJuelichDeResearch/featured). Reporter Johannes Döbbelt nimmt in den spannenden und unterhaltsamen Filmen interessierte Zuschauende mit ins Labor, in Reinräume, Werkhallen und zu den Jülicher Superrechnern. Dort lässt er sich von einem (Nachwuchs-)

Forschenden erläutern, was genau hinter dem jeweiligen Projekt steckt. Direkt nach dem Video besteht die Möglichkeit, den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in einem Live-Chat Fragen zu stellen. Die Serie läuft im Vorfeld des diesjährigen Jülicher Festvortrags, der am Dienstag, 1. Dezember 2020, ab 18.30 Uhr erstmals für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Internet ausgestrahlt wird.

Wissenschaftliche Innovationen aus dem Forschungszentrum sollen dazu beitragen, im Rheinischen Revier auf den drei Zukunftsfeldern Information, Energie und Bioökonomie neue Wertschöpfungsketten zu schaffen. Die Serie beginnt am kommenden Mittwoch mit dem Projekt „iNEW“, in dem erforscht wird, wie das klimaschädliche CO2 als Rohstoff industriell genutzt werden kann. „Smartes Vorbild: Unser Gehirn und die Computer der Zukunft“ ist der Titel zur Folge über das Projekt „NEUROTEC“ (28. Oktober). Darin geht es darum welche Rolle unser Gehirn bei der Entwicklung der IT der Zukunft spielt. Kinderspielzeug aus Kartoffelschalen, Kleidung aus Holz und Papier aus Gras? – Das sind nur drei spannende Beispiele aus der Initiative „BioökonomieREVIER“, die am 4. November vorgestellt wird.

Wie können uns Superrechner in Zukunft beim Leben und Arbeiten unterstützen? Und wie kann die Jülicher Forschung wiederum Unternehmen dabei helfen, dies in die Praxis umzusetzen? Antworten auf diese Fragen sollen in dem Projekt „Agency for Cognitive Computing“ (ACC) gefunden werden (Termin: 11. November). Neue Materialien für Batterien, Computer und Medikamente könnten im Jülicher Ernst Ruska-Centrum für Mikroskopie und Spektroskopie mit Elektronen untersucht werden. Wie und mit welchen Instrumenten das geschafft werden kann, zeigt die Folge am 18. November. Als letzter Teil der Serie ist für den 25. November ein Vlog zur Forschung an „grünem“ Wasserstoff geplant.

Link zum YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/c/FZJuelichDeResearch/featured

Link zum BigBlueButton-Chat: https://webconf.fz-juelich.de/b/her-xf9-ilw-yqn

Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

9. Dezember 2020, 18 Uhr, Kulturmuschel im Stadtgarten des Brückenkopf-Parks Jülich

Sitzung des Wahlprüfungsausschusses

9. Dezember 2020, 17.30 Uhr, Kulturmuschel im Stadtgarten des Brückenkopf-Parks Jülich

Das erste „Türchen“ feierlich erleuchtet

Stadtwerke Jülich investieren in „smarte“ Installation

Digitales Wissen für Ältere: Digitaler Engel führt Tour online in Jülich fort

Video-Veranstaltung informiert am 16.12.2020 zum Thema: Kommunikation im Internet

Verschärfung der Corona-Regeln

Treffen von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten erlaubt

Gestalten Sie das moderne Stadtbild einer historischen Stadt!

Amtsleitung für das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt gesucht

Erfolgreiche Sprengung der Bombe

Evakuierung beendet

Dave Davis: Ruhig, Brauner!

Demokratie ist nichts für Lappen **Verschoben**

Jülicher Integrationsrat hat sich konstituiert

25.11.2020

Servicebüro der VHS Jülicher Land geschlossen

Terminvereinbarung möglich


20.10.2020 | Pressestelle (allgemein)

„Film ab!“ für die Vlogs aus dem Forschungszentrum

Neue Serie zu Strukturwandel-Projekten ab nächsten Mittwoch im Internet

Jülich, 16. Oktober 2020 – Das Forschungszentrum Jülich geht mit einer neuen Serie von „Video-Blogs“ – kurz Vlogs – an den Start: Ab Mittwoch, 21. Oktober 2020, werden auf dem eigenen Youtube-Kanal über fünf Wochen jeweils mittwochs um 17 Uhr Kurzfilme über Projekte ausgestrahlt, mit denen das Forschungszentrum den Strukturwandel im Rheinischen Revier fördert und unterstützt (https://www.youtube.com/c/FZJuelichDeResearch/featured). Reporter Johannes Döbbelt nimmt in den spannenden und unterhaltsamen Filmen interessierte Zuschauende mit ins Labor, in Reinräume, Werkhallen und zu den Jülicher Superrechnern. Dort lässt er sich von einem (Nachwuchs-)

Forschenden erläutern, was genau hinter dem jeweiligen Projekt steckt. Direkt nach dem Video besteht die Möglichkeit, den beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in einem Live-Chat Fragen zu stellen. Die Serie läuft im Vorfeld des diesjährigen Jülicher Festvortrags, der am Dienstag, 1. Dezember 2020, ab 18.30 Uhr erstmals für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger im Internet ausgestrahlt wird.

Wissenschaftliche Innovationen aus dem Forschungszentrum sollen dazu beitragen, im Rheinischen Revier auf den drei Zukunftsfeldern Information, Energie und Bioökonomie neue Wertschöpfungsketten zu schaffen. Die Serie beginnt am kommenden Mittwoch mit dem Projekt „iNEW“, in dem erforscht wird, wie das klimaschädliche CO2 als Rohstoff industriell genutzt werden kann. „Smartes Vorbild: Unser Gehirn und die Computer der Zukunft“ ist der Titel zur Folge über das Projekt „NEUROTEC“ (28. Oktober). Darin geht es darum welche Rolle unser Gehirn bei der Entwicklung der IT der Zukunft spielt. Kinderspielzeug aus Kartoffelschalen, Kleidung aus Holz und Papier aus Gras? – Das sind nur drei spannende Beispiele aus der Initiative „BioökonomieREVIER“, die am 4. November vorgestellt wird.

Wie können uns Superrechner in Zukunft beim Leben und Arbeiten unterstützen? Und wie kann die Jülicher Forschung wiederum Unternehmen dabei helfen, dies in die Praxis umzusetzen? Antworten auf diese Fragen sollen in dem Projekt „Agency for Cognitive Computing“ (ACC) gefunden werden (Termin: 11. November). Neue Materialien für Batterien, Computer und Medikamente könnten im Jülicher Ernst Ruska-Centrum für Mikroskopie und Spektroskopie mit Elektronen untersucht werden. Wie und mit welchen Instrumenten das geschafft werden kann, zeigt die Folge am 18. November. Als letzter Teil der Serie ist für den 25. November ein Vlog zur Forschung an „grünem“ Wasserstoff geplant.

Link zum YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/c/FZJuelichDeResearch/featured

Link zum BigBlueButton-Chat: https://webconf.fz-juelich.de/b/her-xf9-ilw-yqn

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK