Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


12.09.2019 | Pressestelle (allgemein)

„It’s raining on my nose“

Bild: Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich
Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich

Stadt Jülich lädt ein zur besonderen Kunstausstellung

Wie fühlt sich ein Mensch mit Demenz oder Altersdepression? Was brauchen ältere Menschen, um nicht zu Vereinsamen? Macht Einsamkeit krank? Wie wichtig ist Teilhabe im Alter als Rezept gegen Altersdepression? Diesen Fragen widmet sich ein Projekt, welches die Stadt Jülich gemeinsam mit Kooperationspartnern der institutionellen Altenpflege durchgeführt hat.

Gemeinsam mit der Künstlerin Martina Geisler haben Bewohnerinnen und Bewohner und Gäste verschiedener Altenpflegeeinrichtungen in Jülich Bilder gemalt und dabei ihren Gefühlen Ausdruck verliehen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Menschen, die in ihrer Lebensphase von einer Demenz oder auch Altersdepression betroffen sind. Das Arbeiten mit Farbe und Leinwand gibt ihnen die Möglichkeit, sich auszudrücken jenseits von gesprochener Sprache. Das gemeinsame kreative Schaffen ist ein besonderes Erlebnis. Die entstandenen Werke machen die Schaffenden stolz und die Ausstellung bietet Anerkennung und Wertschätzung. Teilhabe von Menschen, ganz unabhängig ihrer individuellen Einschränkungen und ihres Alters, ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis.

Das Ausstellungsprojekt ist entstanden in Kooperation der Stadt Jülich mit der stationären Altenpflegeeinrichtung An der Zitadelle und den Caritas Tagespflegeeinrichtungen St. Georg und St. Hildegard in Jülich. Unterstützt wird das Projekt durch den Kunstverein Jülich e.V. Gefördert wird es von euPrevent EMR, mit dem Schwerpunkt „Psychische Gesundheit – Altersdepression und Demenz“, einem europäischen Förderprojekt für seniorenfreundliche Gemeinden in der Euregio Rhein-Maas.

Bürgermeister Axel Fuchs übernimmt sehr gerne die Schirmherrschaft für diese besondere Kunstausstellung: „Die Ausstellung ist deshalb besonders, weil in ihr nicht allein die Werke im Mittelpunkt stehen sondern vor allem die kreativen Menschen, die diese Kunstwerke geschaffen haben.“

Die Ausstellung wird eröffnet am Samstag, dem 14. September 2019 um 11 Uhr im Café Pasqualini, Am Wallgraben 29 in Jülich. Interessierte können die Ausstellung besichtigen bis zum 19. Januar 2020 täglich zwischen 11 und 18 Uhr.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung hält Daniela Groß von der Fachstelle Demenz & Hospiz des Caritasverband Düren – Jülich einen Impulsvortrag zu „Teilhabe von Menschen mit Demenz“.

Informationen zur Ausstellung sind zu erhalten im Amt für Familie, Generationen und Integration (Beatrix Lenzen) unter Telefon 02461 63 239 oder E-Mail: BLenzen@juelich.de

Katholische Grundschule Jülich am Freitag, 28.02.2020 geschlossen!

KGS gechlossen 28.02.2020

Landeszentrum Landeszentrum Gesundheit Nordrhein-WestfalenNordrhein-Westfalen

Handzettel Corona-Virus

Parkplatzsperrung Neues Rathaus

29.02.2020

Schule öffnet wieder

02.03.2020

Wichtige Bürgerinformation des Gesundheitsamtes des Kreises Düren zum Corona-Virus

Informationen zum Corona-Virus

Die Stadt Jülich sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Amtsleitung (w/m/d) für das Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Stellenausschreibung

Neue Online-Beteiligung zum Integrierten Handlungskonzept

04.03.2020

Narren stürmen das Rathaus

Kinderdreigestirn übernimmt den Stadtschlüssel

Sitzung des Stadtrates

27. Februar, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

Babysitter-Kurs

29. Februar


12.09.2019 | Pressestelle (allgemein)

„It’s raining on my nose“

Bild: Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich
Das Neue Rathaus und das Logo der Stadt Jülich

Stadt Jülich lädt ein zur besonderen Kunstausstellung

Wie fühlt sich ein Mensch mit Demenz oder Altersdepression? Was brauchen ältere Menschen, um nicht zu Vereinsamen? Macht Einsamkeit krank? Wie wichtig ist Teilhabe im Alter als Rezept gegen Altersdepression? Diesen Fragen widmet sich ein Projekt, welches die Stadt Jülich gemeinsam mit Kooperationspartnern der institutionellen Altenpflege durchgeführt hat.

Gemeinsam mit der Künstlerin Martina Geisler haben Bewohnerinnen und Bewohner und Gäste verschiedener Altenpflegeeinrichtungen in Jülich Bilder gemalt und dabei ihren Gefühlen Ausdruck verliehen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die Menschen, die in ihrer Lebensphase von einer Demenz oder auch Altersdepression betroffen sind. Das Arbeiten mit Farbe und Leinwand gibt ihnen die Möglichkeit, sich auszudrücken jenseits von gesprochener Sprache. Das gemeinsame kreative Schaffen ist ein besonderes Erlebnis. Die entstandenen Werke machen die Schaffenden stolz und die Ausstellung bietet Anerkennung und Wertschätzung. Teilhabe von Menschen, ganz unabhängig ihrer individuellen Einschränkungen und ihres Alters, ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis.

Das Ausstellungsprojekt ist entstanden in Kooperation der Stadt Jülich mit der stationären Altenpflegeeinrichtung An der Zitadelle und den Caritas Tagespflegeeinrichtungen St. Georg und St. Hildegard in Jülich. Unterstützt wird das Projekt durch den Kunstverein Jülich e.V. Gefördert wird es von euPrevent EMR, mit dem Schwerpunkt „Psychische Gesundheit – Altersdepression und Demenz“, einem europäischen Förderprojekt für seniorenfreundliche Gemeinden in der Euregio Rhein-Maas.

Bürgermeister Axel Fuchs übernimmt sehr gerne die Schirmherrschaft für diese besondere Kunstausstellung: „Die Ausstellung ist deshalb besonders, weil in ihr nicht allein die Werke im Mittelpunkt stehen sondern vor allem die kreativen Menschen, die diese Kunstwerke geschaffen haben.“

Die Ausstellung wird eröffnet am Samstag, dem 14. September 2019 um 11 Uhr im Café Pasqualini, Am Wallgraben 29 in Jülich. Interessierte können die Ausstellung besichtigen bis zum 19. Januar 2020 täglich zwischen 11 und 18 Uhr.

Im Rahmen der Ausstellungseröffnung hält Daniela Groß von der Fachstelle Demenz & Hospiz des Caritasverband Düren – Jülich einen Impulsvortrag zu „Teilhabe von Menschen mit Demenz“.

Informationen zur Ausstellung sind zu erhalten im Amt für Familie, Generationen und Integration (Beatrix Lenzen) unter Telefon 02461 63 239 oder E-Mail: BLenzen@juelich.de

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK