Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


16.09.2020 | Pressestelle (allgemein)

„Wir sperren nicht, wir öffnen - für Radfahrer und Fußgänger!“

Bild: Bürgermeister Axel Fuchs, Mobilitätsbeauftragte Claudia Tonic-Cober, Klimaschutzmanager Sebastian Ross und die Dezernentin Doris Vogel freuen sich auf das bevorstehende Aktionswochenende. Foto: Stadt Jülich/Stein
Bürgermeister Axel Fuchs, Mobilitätsbeauftragte Claudia Tonic-Cober,
Klimaschutzmanager Sebastian Ross und die Dezernentin Doris Vogel
freuen sich auf das bevorstehende Aktionswochenende.
Foto: Stadt Jülich/Stein

Jülicher Innenstadt wird drei Tage autofrei

Die Jülicher Innenstadt wird von Samstag bis einschließlich Montag, 19. bis 21.September, für autofrei erklärt und vollständig für den Fuß- und Radverkehr geöffnet. Mit der Aktion nimmt die Stadt Jülich erstmals an der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) teil.

„Wir wagen einen neuen Versuch - und wollen ausprobieren, wie es ist, wenn keine Autos in der Innenstadt fahren”, so Bürgermeister Axel Fuchs. „Wir befinden uns inmitten der Mobilitätswende und davor gilt es nicht die Augen zu verschließen. Kommunen und Metropolen machen es uns vor. Aktuell testen wir dieses Verkehrsmodell drei Tage. Die Erkenntnisse des diesjährigen Versuchsmodells lassen wir in die einwöchige autofreie Zeit in 2021 einfließen.“

Ziel der Kampagne ist es, den Menschen vor Ort zu zeigen, dass nachhaltige Mobilität die Lebensqualität für alle verbessert und es viele Möglichkeiten gibt, umwelt- und klimaschonend unterwegs zu sein. Mit der parallel laufenden Kampagne „Stadtradeln”, die in diesem Jahr vom 7. bis 27. September bereits zum vierten Mal stattfindet, ruft die Stadt Jülich gleichzeitig zu einer vermehrten Nutzung des Fahrrads im Alltagsverkehr auf. Sebastian Ross als Klimaschutzmanager der Stadt Jülich freut sich: „Wir sperren nicht, wir öffnen - für Radfahrer und Fußgänger!” und die Mobilitätsbeauftragte Claudia Tonic-Cober verweist auf die Möglichkeit, „festgefahrere Strukturen einmal aufzugeben, um Räume in der Stadt neu erleben zu können.”

Gegenwärtig wird an einem umfassenden Mobilitätskonzept gearbeitet. Bereits im Juni konnten die Jülicherinnen und Jülicher deshalb im Rahmen einer Online-Bürgerbeteiligung ihre Mobilitätsbedürfnisse mitteilen. Hier wurde deutlich, dass sich viele Menschen eine Reduzierung des Autoverkehrs im Innenstadtbereich wünschen.

Neben dem bereits verkehrsberuhigten Marktplatz werden die bisher nicht beruhigten Teile der Kölnstrasse, von dort ausgehend die Kurfürstenstraße bis Römerstraße sowie die Marktstraße und die Kleine Rurstraße in den Aktionsraum aufgenommen. Der freigewordene Raum kann von den Bürgerinnen und Bürgern, dem ansässigen Handel und der Gastronomie für Aktionen oder zum Verweilen genutzt werden, sodass alle gleichmaßen profitieren.

Das verlängerte Wochenende wird durch die Anlieger der autofreien Straßenzüge von vielfältigen Aktionen begleitet. Musikalische Highlights, Tanzvorführungen, Spielstationen, Nachhaltigkeitsglücksrad, Klima-Rechner, Ballon- und Popcornstationen, Sitz- und Chill-Gelegenheiten für Groß und Klein sowie Gastronomie erwarten die Besucher in umfunktionierten Parkplätzen. Hinweisschilder, die die einzelnen Aktionen bewerben, dienen als Wegweiser. Städtisches Personal beantwortet Fragen vor Ort. Jedes Aktionsfeld wird mit Mitarbeitenden besetzt sein, die sich auf Besucherinnen und Besucher freuen.

Der bei den Bürgerinnen und Bürgern beliebte verkaufsoffene Sonntag reiht sich in das autofreie Wochenende ein. Die Besonderheit des autofreien Einkaufens werden helfende Hände sein: Mitglieder des Jugendparlaments stehen an Hotspots in der Kleinen Rurstraße, Marktstraße und Kölnstraße als Einkaufsunterstützungsdienst bereit. Nutzen Sie den Service und lassen Sie sich Ihre Einkäufe zum Auto oder zur Bushaltestelle tragen. Einkaufstrolleys stehen für etwas größere Warentransporte zur Verfügung.

Nachhaltige Mobilität ist ein gesellschaftsübergreifendes und aktuelles Thema. Wie sieht diese aus und welche Ansätze verfolgt die Stadt Jülich? Interessierte können sich am Informationsstand der Stadt durch den Klimaschutzmanager, die Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik und die Mobilitätsmanagerin beraten lassen. Erste Ergebnisse und Tendenzen aus der online-Bürgerbeteiligung zum Mobilitätskonzept werden ebenfalls vorgestellt.

Aktuell ist die Entwicklung alternativer Antriebstechnologien in vollem Gange. Auch die Stadt Jülich baut ihren lokal emissionsfreien Fuhrpark sukzessive aus. Jüngst wurden die bestehenden vier batterielektrischen Autos um ein Fahrzeug mit Brennstoffzelle ergänzt. Was kann dieses Wasserstoffauto? Die Stadt Jülich stellt den Allrounder am Informationsstand in der Kölnstraße/Ecke Schlossstraße vor. Cambio CarSharing präsentiert an seiner festen Station auf der Kölnstraße das Prinzip des „Auto-Teilens” als alternative Mobilität. 

Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, den neu gewonnen Raum mit dem Fahrrad zu erleben und der Fahrradzählstation an der Kölnstraße einen Besuch abzustatten. Mithilfe einer Buzzersäule zählen sich die Radfahrer selber. Eine installierte Displayanzeige zeigt die Zählung der Radler an.

An allen drei Tagen werden Lieferfahrzeuge, Taxis, der Jülicher Bürgerbus und Schwerbehindertenfahrzeuge mit Parkausweis weiterhin angepasst frei Fahrt haben. Die E-Ladestation und die Cambio-Carsharingstation auf der Kölnstraße dürfen ebenfalls weiter genutzt werden.Das Parken in den autofreien Aktionsstraßen ist ab Freitag 22 Uhr bis Montag 20 Uhr nicht gestattet. In diesem Zeitraum besteht die Möglichkeit, das Parkhaus Zitadelle sowie alle umliegenden städtischen Parkmöglichkeiten kostenfrei zu nutzen.

„Wir sind alle sehr gespannt“, sind sich Bürgermeister Axel Fuchs und die Organisatoren einig. „Wichtigste Träger des Mobilitätskonzepts sind die Jülicher Bürgerinnen und Bürger. Diese sind herzlich eingeladen, den Infostand der Stadt Jülich zu besuchen und ihre konkreten Bedürfnisse und Verbesserungsvorschläge zu ihren Mobilitätsthemen abzugeben”, freut sich Claudia Tonic-Cober auf erkenntnisreiche Tage.

Kino: Scooby!

28. & 29. September 2020, jeweils 17 Uhr, Kuba

Kino: Wir beide

28. & 29. September, jeweils 20 Uhr, Kuba

KUBA-ERNTEDANK

Herbstgenuss im Biergarten

Brücke im Heckfeld gesperrt

28. September - 12. Oktober 2020

Theater Anna Rampe: Einmal Schneewittchen, bitte

*Nachholtermin*

Überwachung des ruhenden Verkehrs in Jülich und den Stadtteilen

Straßen für Rettungsdienste freihalten

Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Bau

 24. September 2020, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

Sitzung des Rechnungsprüfungsausschusses

21. September 2020, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

Terminankündigungen Bürgerbeteiligungen in Jülicher Stadtteilen

25.09. - 10.10.2020

„Wir sperren nicht, wir öffnen - für Radfahrer und Fußgänger!“

Jülicher Innenstadt wird drei Tage autofrei


16.09.2020 | Pressestelle (allgemein)

„Wir sperren nicht, wir öffnen - für Radfahrer und Fußgänger!“

Bild: Bürgermeister Axel Fuchs, Mobilitätsbeauftragte Claudia Tonic-Cober, Klimaschutzmanager Sebastian Ross und die Dezernentin Doris Vogel freuen sich auf das bevorstehende Aktionswochenende. Foto: Stadt Jülich/Stein
Bürgermeister Axel Fuchs, Mobilitätsbeauftragte Claudia Tonic-Cober,
Klimaschutzmanager Sebastian Ross und die Dezernentin Doris Vogel
freuen sich auf das bevorstehende Aktionswochenende.
Foto: Stadt Jülich/Stein

Jülicher Innenstadt wird drei Tage autofrei

Die Jülicher Innenstadt wird von Samstag bis einschließlich Montag, 19. bis 21.September, für autofrei erklärt und vollständig für den Fuß- und Radverkehr geöffnet. Mit der Aktion nimmt die Stadt Jülich erstmals an der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) teil.

„Wir wagen einen neuen Versuch - und wollen ausprobieren, wie es ist, wenn keine Autos in der Innenstadt fahren”, so Bürgermeister Axel Fuchs. „Wir befinden uns inmitten der Mobilitätswende und davor gilt es nicht die Augen zu verschließen. Kommunen und Metropolen machen es uns vor. Aktuell testen wir dieses Verkehrsmodell drei Tage. Die Erkenntnisse des diesjährigen Versuchsmodells lassen wir in die einwöchige autofreie Zeit in 2021 einfließen.“

Ziel der Kampagne ist es, den Menschen vor Ort zu zeigen, dass nachhaltige Mobilität die Lebensqualität für alle verbessert und es viele Möglichkeiten gibt, umwelt- und klimaschonend unterwegs zu sein. Mit der parallel laufenden Kampagne „Stadtradeln”, die in diesem Jahr vom 7. bis 27. September bereits zum vierten Mal stattfindet, ruft die Stadt Jülich gleichzeitig zu einer vermehrten Nutzung des Fahrrads im Alltagsverkehr auf. Sebastian Ross als Klimaschutzmanager der Stadt Jülich freut sich: „Wir sperren nicht, wir öffnen - für Radfahrer und Fußgänger!” und die Mobilitätsbeauftragte Claudia Tonic-Cober verweist auf die Möglichkeit, „festgefahrere Strukturen einmal aufzugeben, um Räume in der Stadt neu erleben zu können.”

Gegenwärtig wird an einem umfassenden Mobilitätskonzept gearbeitet. Bereits im Juni konnten die Jülicherinnen und Jülicher deshalb im Rahmen einer Online-Bürgerbeteiligung ihre Mobilitätsbedürfnisse mitteilen. Hier wurde deutlich, dass sich viele Menschen eine Reduzierung des Autoverkehrs im Innenstadtbereich wünschen.

Neben dem bereits verkehrsberuhigten Marktplatz werden die bisher nicht beruhigten Teile der Kölnstrasse, von dort ausgehend die Kurfürstenstraße bis Römerstraße sowie die Marktstraße und die Kleine Rurstraße in den Aktionsraum aufgenommen. Der freigewordene Raum kann von den Bürgerinnen und Bürgern, dem ansässigen Handel und der Gastronomie für Aktionen oder zum Verweilen genutzt werden, sodass alle gleichmaßen profitieren.

Das verlängerte Wochenende wird durch die Anlieger der autofreien Straßenzüge von vielfältigen Aktionen begleitet. Musikalische Highlights, Tanzvorführungen, Spielstationen, Nachhaltigkeitsglücksrad, Klima-Rechner, Ballon- und Popcornstationen, Sitz- und Chill-Gelegenheiten für Groß und Klein sowie Gastronomie erwarten die Besucher in umfunktionierten Parkplätzen. Hinweisschilder, die die einzelnen Aktionen bewerben, dienen als Wegweiser. Städtisches Personal beantwortet Fragen vor Ort. Jedes Aktionsfeld wird mit Mitarbeitenden besetzt sein, die sich auf Besucherinnen und Besucher freuen.

Der bei den Bürgerinnen und Bürgern beliebte verkaufsoffene Sonntag reiht sich in das autofreie Wochenende ein. Die Besonderheit des autofreien Einkaufens werden helfende Hände sein: Mitglieder des Jugendparlaments stehen an Hotspots in der Kleinen Rurstraße, Marktstraße und Kölnstraße als Einkaufsunterstützungsdienst bereit. Nutzen Sie den Service und lassen Sie sich Ihre Einkäufe zum Auto oder zur Bushaltestelle tragen. Einkaufstrolleys stehen für etwas größere Warentransporte zur Verfügung.

Nachhaltige Mobilität ist ein gesellschaftsübergreifendes und aktuelles Thema. Wie sieht diese aus und welche Ansätze verfolgt die Stadt Jülich? Interessierte können sich am Informationsstand der Stadt durch den Klimaschutzmanager, die Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik und die Mobilitätsmanagerin beraten lassen. Erste Ergebnisse und Tendenzen aus der online-Bürgerbeteiligung zum Mobilitätskonzept werden ebenfalls vorgestellt.

Aktuell ist die Entwicklung alternativer Antriebstechnologien in vollem Gange. Auch die Stadt Jülich baut ihren lokal emissionsfreien Fuhrpark sukzessive aus. Jüngst wurden die bestehenden vier batterielektrischen Autos um ein Fahrzeug mit Brennstoffzelle ergänzt. Was kann dieses Wasserstoffauto? Die Stadt Jülich stellt den Allrounder am Informationsstand in der Kölnstraße/Ecke Schlossstraße vor. Cambio CarSharing präsentiert an seiner festen Station auf der Kölnstraße das Prinzip des „Auto-Teilens” als alternative Mobilität. 

Bürgerinnen und Bürger sind aufgefordert, den neu gewonnen Raum mit dem Fahrrad zu erleben und der Fahrradzählstation an der Kölnstraße einen Besuch abzustatten. Mithilfe einer Buzzersäule zählen sich die Radfahrer selber. Eine installierte Displayanzeige zeigt die Zählung der Radler an.

An allen drei Tagen werden Lieferfahrzeuge, Taxis, der Jülicher Bürgerbus und Schwerbehindertenfahrzeuge mit Parkausweis weiterhin angepasst frei Fahrt haben. Die E-Ladestation und die Cambio-Carsharingstation auf der Kölnstraße dürfen ebenfalls weiter genutzt werden.Das Parken in den autofreien Aktionsstraßen ist ab Freitag 22 Uhr bis Montag 20 Uhr nicht gestattet. In diesem Zeitraum besteht die Möglichkeit, das Parkhaus Zitadelle sowie alle umliegenden städtischen Parkmöglichkeiten kostenfrei zu nutzen.

„Wir sind alle sehr gespannt“, sind sich Bürgermeister Axel Fuchs und die Organisatoren einig. „Wichtigste Träger des Mobilitätskonzepts sind die Jülicher Bürgerinnen und Bürger. Diese sind herzlich eingeladen, den Infostand der Stadt Jülich zu besuchen und ihre konkreten Bedürfnisse und Verbesserungsvorschläge zu ihren Mobilitätsthemen abzugeben”, freut sich Claudia Tonic-Cober auf erkenntnisreiche Tage.

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK