Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
Bannerbild von Jülich
 
 
 
 
 

Viva la France! Jülich schmückt sich zur Tour

Streckenposten gesucht!

Am 2. Juli fährt die Tour de France durch Mersch und Jülich

Die Strecke der Tour führt von Titz kommend über die Alte Reichsstraße (L241) durch Mersch über die Merscher Höhe nach Jülich. Dort geht es über Neusser Straße und Große Rurstraße mitten durch Jülich und über die Aachener Landstraße weiter in Richtung Aldenhoven. Die genannten Straßen werden rund um das Rennen komplett gesperrt werden. Eine Querung bzw. Nutzung ist während dieser Zeit nicht mehr möglich.

Um die Einhaltung der Sperrungen und die Sicherheit von Zuschauern und Fahrern zu gewährleisten, werden zahlreiche Streckenposten entlang dieser Strecke benötigt.

Nach derzeitigem Stand werden die Streckenposten von etwa 10 – 17 Uhr in Doppelteams eingesetzt werden. Die Zahlung eines Erfrischungsgeldes in Höhe von 30 Euro ist vorgesehen. Sobald weitere Informationen vorliegen, werden diese zeitnah veröffentlicht.

Wenn Sie mindestens 16 Jahre alt und interessiert sind, die Tour de France live und hautnah zu erleben, dann melden Sie sich bitte unter ordnungsamt@juelich.de an.

(Schau-)Fenster-Wettbewerb verspricht tolle Preise

Jülich. Ein ereignisreicher Tag rund um die Tour erwartet die Besucherinnen und Besucher der Stadt Jülich am 2. Juli. An diesem Tag ist Jülich Teil des weltgrößten Radsportereignisses.

Von Titz aus führt der Streckenverlauf durch Mersch, dann auf die L241 über den Kreisverkehr in die Innenstadt. Entlang der Großen Rurstraße fährt der Tross weiter Richtung Aachen. Nach insgesamt 206 Kilometern endet die Etappe im belgischen Lüttich.

Aber nicht nur Radsport-Fans kommen auf ihre Kosten: Die Gäste erwartet ein buntes Ambiente, Live-Musik, Kulinarisches und eine Großbildleinwand, auf der die Tour live übertragen wird. Dazu gibt es das „Stadtradeln“ auf einer geführten Route mit dem Radsportclub, die Verkehrswacht informiert über sicheres Fahrradfahren, auf dem Marktplatz gibt es einen Fahrradparcour für Kinder und viele weitere Aktionen sind derzeit in Vorbereitung. Um auf das große Radsportfest einzustimmen, ruft die Stadt Jülich zudem einen Dekorations-Wettbewerb aus und hofft auf originelle Beiträge. Ab Juni können dafür Schaufenster, Hausfassaden oder Fenster passend zur Tour geschmückt und verschönert werden. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Eingriffe in den Straßenverkehrsraum sind dabei allerdings untersagt. Diese Beiträge sind eine gute Einstimmung auf die Tour und für die sich beteiligenden Geschäftsinhaber zugleich eine interessante Werbemöglichkeit. Wer in den Farben Frankreichs oder rund ums Thema Radfahren dekoriert, hat somit die Aufmerksamkeit nicht nur der Kundinnen und Kunden, sondern auch der vielen Radsportfans, die an diesem Tag nach Jülich kommen.

Für die Dekorationen bieten sich zahlreiche Inspirationen. Immerhin gehörte Jülich von 1794 bis 1814 zum französischem Staatsgebiet im Département de la Roer. In der französichen Besatzungszeit bauten die Franzosen unter Napoleon die Festung Jülich weiter aus. An der Rur entstand mit einer Gesamtlänge von über 800 Metern der napoleonische Brückenkopf. Das Kronwerk wurde mit zwei Bastionen ausgebaut. Die Südbastion wurde zuerst nach den Plänen der Franzosen ausgebaut. 1804 weilte Napoleon in Jülich und beaufsichtigte die Bauarbeiten. Hierbei befahl er, die Nordbastion aus Kostengründen nicht so weitläufig auszubauen. Die Spuren der Franzosen sind also in ganz Jülich nachzuvollziehen – und sollten an diesem Tag im Straßen-, Häuser- und Schaufensterschmuck wiederfinden.

Die Bürger und Besucher der Stadt stimmen am Tag der Tour ab, welche Dekoration ihnen am besten gefällt. In der „Tourzeitung“, die Ende Juni an alle Haushalte der drei beteiligten Kommunen Jülich, Titz und Aldenhoven verteilt werden soll, werden Abstimmcoupons veröffentlicht. Bei den Geschäftsinhabern liegen diese zum Mitnehmen aus. Es gibt zahlreiche attraktive Preise zu gewinnen – sowohl für die Schaufensterdekorateure als auch für die Bürger und Besucher, die die besten Exponate gekürt haben.

Viva la France! Jülich schmückt sich zur Tour

Viva la France! Jülich schmückt sich zur Tour

Eine Stadt schmückt sich heraus: wie hier in der Provence sollten auch die Straßen, Häuser und Schaufenster Jülichs am Tour-Tag „französisch“ oder rund um das Thema Fahrrad dekoriert werden. Fotos: pixabay.com

Tour de France 2017: Vorfreude und Vorbereitung

Karte Tour de France 2017 - vergrößertZweite Etappe führt am 2. Juli durch Mersch und Jülich

Im Sommer 2017 erwartet Jülich eines der größten jährlichen Sportereignisse der Welt: Die Tour de France.

Die zweite Etappe führt am 2. Juli von Düsseldorf u.a. durch Titz, Mersch, Jülich und Aldenhoven bis nach Lüttich. Vor den Radfahrern wird eine Werbekarawane für Stimmung sorgen. Die Sponsoren der Tour de France stellen sich vor und verteilen Werbeartikel. Mit einem Abstand von einer bis zwei Stunden folgen dann die Radrennfahrer mit ihren Begleitfahrzeugen.

Straßensperrungen
Aufgrund der Tour de France sind Straßensperrungen in Mersch, Jülich und Umgebung unvermeidlich. Wo, wie lange und in welchem Umfang Straßen gesperrt werden müssen, wird derzeit noch abgestimmt. Sobald nähere Informationen vorliegen, wird darüber umfassend informiert.

Terminplanung am 2. Juli
Wer ein Familienfest oder eine Vereinsfeier plant oder sich mit Familie und Freunden treffen möchte, um die 2. Etappe in Mersch oder Jülich live mitzuerleben, sollte berücksichtigen, dass Mersch und Jülich aufgrund der Sperrungen nicht überall und zu jeder Zeit mit dem Fahrzeug erreichbar sein bzw. verlassen werden können.

Wer entlang der Strecke wohnt, sollte sein Fahrzeug an eine andere Stelle versetzen. Beschädigungen durch das Wurfmaterial oder Besucher sind durchaus möglich. Ob Parkverbote entlang der Strecke ausgesprochen werden, wird derzeit noch geprüft.

Radfahrer - Tour de France
Streckenposten

Wer die Tour de France live aus der ersten Reihe erleben möchte, kann sich als Streckenposten anmelden. Näher wird man der Tour de France in diesem Gebiet wahrscheinlich nie wieder kommen.
Interessenten können sich bei der Stadt Jülich melden unter ordnungsamt@juelich.de.

  • weitere Informationen "Der Tour auf der Spur" finden Sie unter (Logo anklicken)

weitere Infos Kreis Düren Tour de France

KiTa RAPPELKISTE ist Aktiv fürs Klima

Kino: A United Kingdom

29. Mai, 20 Uhr, Kuba

„Dialoge der Weltkulturen“ sichtbar gemacht (1)

Ausstellung mit Werken von Ren Rong feierlich eröffnet

„Dialoge der Weltkulturen“ sichtbar gemacht (2)

Ausstellung mit Werken von Ren Rong feierlich eröffnet

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Jülich

Jülich Magazin Nr. 10 vom 19.05.2017

Elektronische Verfahrensabwicklung gemäß Artikel 8 EG-Dienstleistungsrichtlinie (EU-DLR)
Elektronischer Zugang zur Stadtverwaltung Jülich gemäß Verwaltungsverfahrensgesetz (VwVfG)
Verantwortlich für Inhalt und Aktualität ist der zuständige Fachbereich.
Letzte Änderung dieser Seite: 05.05.2017 | © 2017