Entdecken Sie Jülich. Freizeit, Kultur, Tourismus

Das Pulvermagazin No. II

Im Zuge der fortschreitenden Waffentechnik benötigte man immer größere Munitionsmengen. Das Pulver, ursprünglich in großen Fässern gelagert, war vor Feuchtigkeit und Feuer zu schützen; große Sorgfalt legte man daher auf die trockene und sichere Unterbringung. Nach Musterplänen des berühmten französischen Festungsbaumeisters Vauban (1633 - 1707) errichtete die französische Armee in Jülich gleich zwei neue Pulvermagazine: das größere 1806 auf der St.-Johannes-Bastion der Zitadelle, das kleinere 1812 auf dem Brückenkopf. Außenwände von 2,72 m Stärke, massive Ziegelgewölbe und Doppeltüranlagen sollten das Lager vor Beschuß schützen. Ein dichtes Schieferdach, eine sorgsam geplante Belüftungstechnik und ein unterlüfteter Holzdielenboden sorgten dafür, daß das Pulver trocken blieb.

  • 19  Dez  2018

    Eingeschränkter Dienst im Fundbüro und Gewerbeamt

    20. und 27. Dezember

    mehr
  • 19  Dez  2018

    Mietspiegel der Stadt Jülich 2018

    Ab sofort erhältlich

    mehr
  • 19  Dez  2018

    Newsletter verfügbar

    Einfach registrieren

    mehr
  • 14  Dez  2018

    Moderate Preisanpassung des 10er Tickets zum 1. Januar 2019

    Preisanpassung 01.01.2019

    mehr
  • 13  Dez  2018

    Auf (in) den Schnee, Jülich!

    Aktionswochenende mit Rodelbahn, Musik und vielen Aktionen

    mehr

Alle Nachrichten
Unsere Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK