Escarpenmauer und Defensionsgalerie

Ab 1802 wurde vor die Wallanlage die 1 m starke Escarpenmauer mit der dahinterliegenden Defensionsgalerie gesetzt, die aus 156 Einzelkammern von je 5 m Breite besteht. Aus je drei Schießscharten pro Kammer konnten die Verteidiger bis in den Graben vorgedrungene Angreifer mit Handfeuerwaffen abwehren.
Ursprünglich war diese Defensionsgalerie nur über die südliche und die nördliche Wachstube sowie über die Poternen unter den Hohltraversen III, VI und VII zugänglich. Später wurden weitere Zugänge über die Magazine unter der Hohltraversen I, II, IV und V geschaffen. Die Abschnitte zwischen den Magazinen II und IV können heute besichtigt werden.

  • 24  Jun  2022

    Monsieur und Pianistin Nora Born: Monsieur macht Kunst!

    Am Samstag, den 02.07.2022 präsentieren Monsieur und Pianistin Nora Born im Renaissance-Garten der Zitadelle Humor in schwarz-weiß.

    mehr
  • 24  Jun  2022

    Tarifanpassung Parkplatz an der Ellbachstraße

    Ab 1. Juli 2022 neue Tarife

    mehr
  • 23  Jun  2022

    Jetzt abstimmen für Jülich beim Publikumspreis von „Kommune bewegt Welt“

    Der Wettbewerb zeichnet das gemeinsame entwicklungspolitische Engagement von Kommunen und zivilgesellschaftlichen Akteuren aus.

    mehr
  • 23  Jun  2022

    Pflege-Kick-Off vor den Sommerferien

    Das Klimateam der Sekundarschule Jülich packt im Mustergarten mit an

    mehr
  • 23  Jun  2022

    Sperrung Brücke Am Schulzentrum

    Die Brücke Am Schulzentrum in Jülich wird vom 27.06. bis 05.08.2022 vollgesperrt.

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK