Die Kasematten in der nördlichen Bastion

Die Kasematten der nördlichen Bastion sind Bestandteil der großen Ausbauplanung aus den Jahren 1803 und 1804. Starke Kreuzgewölbe über kräftigen Pfeilern sollten die Soldaten vor direktem Beschuß schützen. Die Kamine in den Rückwänden deuten an, daß diese Kasematten ursprünglich als Unterkünfte gedacht waren. Später wurde der Boden dieser Räume zusammen mit dem Innenhof der nördlichen Bastion um ca. 1 m abgesenkt; die Kasematten konnten nun als Pferdeställe genutzt werden. Das gepflasterte Band vor der heutigen Fassade zeigt die ursprüngliche Bodenhöhe in der nördlichen Bastion an.

  • 20  Feb  2020

    Narren stürmen das Rathaus

    Kinderdreigestirn übernimmt den Stadtschlüssel

    mehr
  • 20  Feb  2020

    Sitzung des Stadtrates

    27. Februar, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

    mehr
  • 19  Feb  2020

    Babysitter-Kurs

    29. Februar

    mehr
  • 19  Feb  2020

    Girls‘ Day 2020

    Mädchen für Kommunalpolitik begeistern

    mehr
  • 19  Feb  2020

    Zwei Stellen bei der Stadt Jülich zu besetzen

    Bewerbungen bis zum 08.03.2020 möglich

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK