Die Kasematten in der nördlichen Bastion

Die Kasematten der nördlichen Bastion sind Bestandteil der großen Ausbauplanung aus den Jahren 1803 und 1804. Starke Kreuzgewölbe über kräftigen Pfeilern sollten die Soldaten vor direktem Beschuß schützen. Die Kamine in den Rückwänden deuten an, daß diese Kasematten ursprünglich als Unterkünfte gedacht waren. Später wurde der Boden dieser Räume zusammen mit dem Innenhof der nördlichen Bastion um ca. 1 m abgesenkt; die Kasematten konnten nun als Pferdeställe genutzt werden. Das gepflasterte Band vor der heutigen Fassade zeigt die ursprüngliche Bodenhöhe in der nördlichen Bastion an.

  • 28  Feb  2024

    „Café Auszeit“

    Ein Treffen für pflegende Angehörige im Stadtteilzentrum Jülich-Nordviertel

    mehr
  • 28  Feb  2024

    LGBTQIANP+ - Stammtisch trifft sich

    Kurzfristig geänderter Ort

    mehr
  • 27  Feb  2024

    Im technischen Immobilienmanagement der Stadt Jülich ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Amtsleitung zu besetzen

    Bewerbungen möglich bis 17.03.2024

    mehr
  • 26  Feb  2024

    Ausstellung zum Internationalen Frauentag     

    Jülicher Frauen sollen „Sichtbar sein“

    mehr
  • 26  Feb  2024

    Kino: Eine Million Minuten

    04. & 05.03.2024, jeweils um 20 Uhr, Kuba

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK