Vorwall, Vorgraben und Glacis

Das von Bewuchs und Bauten freizuhaltende Glacis diente den Verteidigern von den Kanonenstellungen in den Hohltraversen und von den Wallkronen aus als Schußfeld. Es war planvoll modelliert und unterstützte so die Abwehr der Angreifer: Der Vorgraben und der mit Palisaden versehene Vorwall waren so angelegt, daß allein dem Verteidiger Deckung gegeben war. Die Konturen des Vorwalles und des Vorgrabens vor dem Festungsgraben sind von dem durch den Wald führenden Weg aus noch deutlich erkennbar. Heute ist das Vorfeld dicht bewaldet, ausgelichtete Sichtachsen erlauben einen Blick bis zur Aldenhovener Höhe. Das gesamte Areal des Brückenkopfes nahm mit dem Glacis ursprünglich eine Fläche von über 25 ha ein.

  • 12  Mai  2021

    Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 150

    click&meet ab Freitag - Montag wieder Schule im Wechselunterricht

    mehr
  • 11  Mai  2021

    „Wir werden einen tollen Marktplatz bekommen!“

    Gelungene „Hybrid-Veranstaltung“ zur Beteiligung der Bürgerschaft

    mehr
  • 10  Mai  2021

    Schnelltests im Forum am Aachener Tor

    Termine weiterhin gefragt

    mehr
  • 10  Mai  2021

    Wer kommt, wenn nichts mehr geht? Die Katastrophenschützer*innen

    Wenn nicht WIR, wer dann?

    mehr
  • 06  Mai  2021

    Schnelltests im Forum am Aachener Tor

    Testzeiten wurden erweitert

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK