Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Pass- und Ausweisangelegenheiten

Allgemeine Informationen

Personalausweis
Ab dem 16. Geburtstag besteht Personalausweispflicht. Dies gilt nicht, wenn Sie bereits einen Reisepass besitzen.

vorläufiger Personalausweis
Einen vorläufigen Personalausweis erhalten Sie, wenn Sie uns darlegen können, dass Sie sofort einen Personalausweis benötigen. Beispielsweise, wenn überraschend eine Reise ansteht, Ihr Personalausweis abgelaufen ist, verloren oder gestohlen wurde und Sie keinen Reisepass besitzen. Der vorläufige Personalausweis ist nur drei Monate gültig.

Reisepass / Expressverfahren
Für Reisen in bestimmte Länder benötigen Sie einen Reisepass. Auf Wunsch der Eltern kann auch für Kinder unter 12 Jahren ein Reisepass beantragt werden sh. Kinderreisepass.

Informationen zu Einreisebestimmungen der einzelnen Länder erhalten Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de

In dringenden Fällen besteht die Möglichkeit, einen Reisepass im Expressverfahren zu beantragen.

vorläufiger Reisepass
Der vorläufige Reisepass wird nur noch in besonders dringenden Ausnahmefällen ausgestellt, beispielsweise wenn der Passbewerber sofort einen Pass benötigt und die Ausstellung eines Expresspasses nicht bis zum Zeitpunkt des erstmaligen Gebrauchs möglich ist.

Kinderreisepass
Ein Kinderreisepass ist ein maschinenlesbares Reisedokument für Kinder bis zu ihrem 12. Geburtstag.
Bitte beachten Sie, dass der Kinderreisepass nicht von allen Staaten anerkannt wird. Informationen zu Einreisebestimmungen der einzelnen Länder erhalten Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de

Karte zum elektronischen Identitätsnachweis (eID-Karte) für Bürgerinnen und Bürger der EU und des EWR
Zum 1. Januar 2021 wurde die eID-Karte mit Online-Ausweisfunktion für Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) sowie Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, eingeführt.

Antragsstatus für Personalausweise/Reisepässe

Allgemeine Informationen

Personalausweis

Ab dem 16. Geburtstag besteht Personalausweispflicht. Dies gilt nicht, wenn Sie bereits einen Reisepass besitzen.

Der Personalausweis hat das praktische Format einer Scheckkarte. Außerdem ist ein Chip integriert, auf dem die persönlichen Daten, das Bild und auf Wunsch auch zwei Fingerabdrücke gespeichert werden. Weiterhin gibt es im Chip eine Online-Ausweisfunktion, er ist vorbereitet für die digitale Unterschrift. Die Nutzung der neuen elektronischen Funktionen ist vollkommen freiwillig. 
Im Informations- und Serviceportal des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat, können Sie sich unter www.personalausweisportal.de umfassend über die neuen Funktionen und die Handhabung des Personalausweises sowie über den Schutz der persönlichen Daten informieren.

Der Personalausweis wird von der Bundesdruckerei in Berlin ausgestellt. Die Bearbeitung dauert ca. zwei bis drei Wochen. Es kann aber durchaus, vor allem vor den Ferien, auch längere Zeit in Anspruch nehmen; hierauf hat das Bürgerbüro keinen Einfluss. Bitte überprüfen Sie daher frühzeitig Ihre Ausweispapiere.

Ob ein Personalausweis für eine geplante Reise als Ausweisdokument ausreichend ist, erfahren Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de.

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Einreisebestimmungen einiger Länder in Bezug auf verloren gegangene und wieder zurück gemeldete Ausweise und Pässe unter www.auswaertiges-amt.de.

Nur mit der Abholung Ihres fertigen Personalausweises können Sie nach Erhalt des PIN-Briefes eine bevollmächtigte Person beauftragen. Die bevollmächtigte Person muss sich ausweisen können.

Bitte denken Sie daran, der bevollmächtigten Person auch Ihren bisherigen Personalausweis mitzugeben.

Bei nachträglichen Änderungen bezüglich der PIN müssen Sie persönlich vorsprechen und Ihren Personalausweis mitbringen.

Befreiung von der Personalausweispflicht

Für Personen, die stark pflegebedürftig sind oder wegen gesundheitlicher Einschränkungen nicht am öffentlichen Leben teilnehmen können, ist in begründeten Fällen eine Befreiung von der Ausweispflicht möglich. Hierzu zählen beispielsweise betreute Personen, Personen, die dauerhaft in einer Pflegeeinrichtung leben oder behinderte Personen.

Die Beantragung kann schriftlich oder durch persönliche Vorsprache einer Betreuerin oder eines Betreuers oder einer hierzu bevollmächtigten Person erfolgen.
Wenn ein Attest vorgelegt wird (beispielsweise vom Hausarzt, Krankenhaus, Pflegeheim oder Pflegedienst), muss darin die Immobilität bestätigt werden.
Bitte bringen Sie dann den bisherigen ungültiger Personalausweis und/oder Reisepass der Person, die von der Ausweispflicht befreit werden soll, mit. Außerdem wird eine Vollmacht für die persönlich vorsprechende Überbringerin oder den persönlich vorsprechenden Überbringer des Antrages, sofern die Antragstellerin oder der Antragsteller noch schreibfähig ist, benötigt. Die Befreiung kann mit dem unter "Formulare" zur Verfügung gestellten Formular beantragt werden. Erfolgt die Beantragung im Rahmen einer persönlichen Vorsprache, stellen wir die Bestätigung über die Befreiung von der Ausweispflicht sofort aus.

Eine Auslandsreise kann die oder der Betroffene mit der Bestätigung nicht durchführen.

Verlustanzeige

Wenn Ihr Personalausweis verloren gegangen ist oder gestohlen wurde, sind Sie als Inhaber des Ausweises nach den Vorschriften des Personalausweisgesetzes verpflichtet, den Verlust und auch das Wiederauffinden bei der örtlich zuständigen Meldebehörde zu melden.

Wenn möglich, sprechen Sie bitte persönlich vor, da die Verlustanzeige von Ihnen zu unterschreiben ist. Die Meldebehörde nimmt die Verlustanzeige entgegen und unterrichtet die örtlich zuständige Polizeibehörde über den Verlust oder Diebstahl des Dokumentes.

Das Dokument wird dann in den Interpol-Fahndungsbestand aufgenommen.

Als Ausweisinhaber sind Sie verpflichtet nach Verlust zeitnah einen neuen Ausweis zu beantragen sowie das Wiederauffinden des verlorenen Ausweises sofort der Ausweisbehörde zu melden.

Zuwiderhandlungen könnten zu Ordnungswidrigkeitsverfahren führen.

Antragstellung

Der Antrag auf Ausstellung eines Personalausweises muss persönlich gestellt und unterschrieben werden. Das gilt auch für Kinder.

Folgende Unterlagen werden benötigt :

  • bisheriger Personalausweis, Reisepass oder Kinderreisepass

  • Ein aktuelles, nicht älter als drei Monate, biometrietaugliches Lichtbild in der Größe 45 mm x 35 mm im Hochformat ohne Rand. Das Lichtbild muss die Person in einer Frontalaufnahme, ohne Kopfbedeckung und ohne Bedeckung der Augen zeigen. Von der Verpflichtung, dass das Lichtbild den Ausweisbewerber ohne Kopfbedeckung zeigen muss, können insbesondere aus religiösen Gründen Ausnahmen zugelassen werden.
  • Sind Ihre Ausweisdokumente nicht mehr vorhanden und wurde Ihr letzter Personalausweis/Reisepass nicht in Jülich ausgestellt, bringen Sie bitte Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburts-, Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde mit.

  • Bei der Erstbeantragung für Personen unter 16 Jahren sind die Unterschriften und Personalausweise beider Elternteile vorzulegen. Kinder oder Jugendliche unter 16 Jahren können nur in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten ein Ausweispapier beantragen.

  • Im Einzelfall können weitere Unterlagen – sofern notwendig – verlangt werden

Gültigkeit

  • 6 Jahre Gültigkeit bei unter 24jährigen
  • 10 Jahre Gültigkeit bei über 24jährigen

Abholung

Sobald Sie Post von der Bundesdruckerei erhalten haben (PIN und PUK), circa 2- 3 Wochen nach Beantragung, kann der Personalausweis persönlich oder von einer bevollmächtigten Person abgeholt werden. Die Vollmacht steht als Download zur Verfügung.
Der bisherige Personalausweis muss vorgelegt werden.
Sie können den Antragsstatus Ihres Ausweises online überprüfen unter https://ausweisstatus.regioit.de.

Gebühren

antragstellende Person ab 24 Jahren

 

37,00 Euro

antragstellende Person unter 24 Jahren

 

22,80 Euro

 

weitere Gebührenregelungen:

erstmaliges Aktivieren der Online-Ausweisfunktion bei der Ausgabe oder bei Vollendung des 16. Lebensjahres

 

gebührenfrei

nachträgliches Aktivieren der Online-Ausweisfunktion

 

gebührenfrei

Ändern der PIN im Bürgerbüro (z.B. PIN vergessen)

 

gebührenfrei

Ändern der Anschrift bei Umzügen

 

gebührenfrei

Sperren der Online-Ausweisfunktion im Verlustfall

 

gebührenfrei

Entsperren der Online-Ausweisfunktion

 

gebührenfrei

Kosten für das Aufbringen eines elektronischen Signaturzertifikates

 

Festlegung durch jeweiligen Anbieter

Rechtliche Voraussetzungen

www.gesetze-im-internet.de

Allgemeine Informationen

Einen vorläufigen Personalausweis erhalten Sie, wenn Sie uns darlegen können, dass Sie sofort einen Personalausweis benötigen. Beispielsweise, wenn überraschend eine Reise ansteht, Ihr Personalausweis abgelaufen ist, verloren oder gestohlen wurde und Sie keinen Reisepass besitzen. Der vorläufige Personalausweis ist nur drei Monate gültig.

Ob ein vorläufiger Personalausweis für eine geplante Reise als Ausweisdokument ausreichend ist, erfahren Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de

Den vorläufigen maschinenlesbaren Personalausweis bekommen Sie sofort ausgehändigt.

Gleichzeitig wird für Sie ein regulärer Personalausweis beantragt. Bis der endgültige Personalausweis abgeholt werden kann, dauert es ab dem Tag der Antragstellung etwa zwei bis drei Wochen.

Antragstellung

Der Antrag auf Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises muss persönlich gestellt und unterschrieben werden. Das gilt auch für Kinder.

Folgende Unterlagen werden benötigt

  • bisheriger Personalausweis, Reisepass oder Kinderreisepass
  • Sind Ihre Ausweisdokumente nicht mehr vorhanden und wurde Ihr letzter Personalausweis/Reisepass nicht in Jülich ausgestellt, bringen Sie bitte Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburts-, Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde mit.
  • Ein aktuelles, nicht älter als drei Monate, biometrietaugliches Lichtbild in der Größe 45 mm x 35 mm im Hochformat ohne Rand. Das Lichtbild muss die Person in einer Frontalaufnahme, ohne Kopfbedeckung und ohne Bedeckung der Augen zeigen. Von der Verpflichtung, dass ein Lichtbild den Ausweisbewerber ohne Kopfbedeckung zeigen muss, können insbesondere aus religiösen Gründen Ausnahmen zugelassen werden.
  • Bei der Erstbeantragung für Personen unter 16 Jahren sind die Unterschriften und Personalausweise beider Elternteile vorzulegen. Kinder oder Jugendliche unter 16 Jahren können nur in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten ein Ausweispapier beantragen. Die Vorsprache eines Elternteils reicht aus, wenn die Einverständniserklärung des anderen Sorgeberechtigten und dessen Personalausweis/Reisepass zum Unterschriftsabgleich (Kopie des Dokuments reicht aus) vorgelegt wird. Die Einverständniserklärung steht Ihnen als Download zur Verfügung.
  • Im Einzelfall können weitere Unterlagen – sofern notwendig – verlangt werden

Gültigkeit

3 Monate

Abholung

Den vorläufigen maschinenlesbaren Personalausweis bekommen Sie sofort ausgehändigt.

Gebühren

Die Gebühr beträgt 10,00 Euro.
Für die Neuausstellung des endgültigen Personalausweises belaufen sich die Gebühren auf:

antragstellende Person ab 24 Jahren- 28,80 Euro

antragstellende Person unter 24 Jahren - 22,80 Euro

Rechtliche Voraussetzungen

www.gesetze-im-internet.de

Allgemeine Informationen

Für Reisen in bestimmte Länder benötigen Sie einen Reisepass. Auf Wunsch der Eltern kann auch für Kinder unter 12 Jahren ein Reisepass beantragt werden (sh. Kinderreisepass).

Informationen zu Einreisebestimmungen der einzelnen Länder erhalten Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de

Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch die Einreisebestimmungen einiger Länder in Bezug auf verloren gegangene und wieder zurück gemeldete Ausweise und Pässe unter www.auswaertiges-amt.de

Der Reisepass wird von der Bundesdruckerei in Berlin ausgestellt. Die Bearbeitung dauert ca. drei bis vier Wochen. Es kann aber durchaus, vor allem vor den Ferien, auch längere Zeit in Anspruch nehmen; hierauf hat das Bürgerbüro keinen Einfluss. Bitte überprüfen Sie daher frühzeitig Ihre Ausweispapiere.

In dringenden Fällen besteht die Möglichkeit, einen Reisepass im Expressverfahren zu beantragen. Die Bearbeitungszeit hierfür beträgt bei termingerechter Übermittlung an die Bundesdruckerei in Berlin in der Regel 72 Stunden (= drei Arbeitstage, wenn der Expresspass vor 11 Uhr beantragt wurde). Es fallen zusätzliche Gebühren an.

Antragstellung

Der Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses muss persönlich gestellt und unterschrieben werden. Das gilt auch für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Folgende Unterlagen werden benötigt

  • bisheriger Personalausweis, Reisepass oder Kinderreisepass
  • Sind Ihre Ausweisdokumente nicht mehr vorhanden und wurde Ihr letzter Personalausweis/Reisepass nicht in Jülich ausgestellt, bringen Sie bitte Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburts-, Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde mit.
  • Ein aktuelles, nicht älter als drei Monate, biometrietaugliches Lichtbild in der Größe 45 mm x 35 mm im Hochformat ohne Rand. Das Lichtbild muss die Person in einer Frontalaufnahme, ohne Kopfbedeckung und ohne Bedeckung der Augen zeigen. Von der Verpflichtung, dass ein Lichtbild den Ausweisbewerber ohne Kopfbedeckung zeigen muss, können insbesondere aus religiösen Gründen Ausnahmen zugelassen werden.
  • Bei der Erstbeantragung für Personen unter 18 Jahren sind die Unterschriften und Personalausweise beider Elternteile vorzulegen. Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren können nur in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten einen Pass beantragen. Die Vorsprache eines Elternteils reicht aus, wenn die Einverständniserklärung des anderen Sorgeberechtigten und dessen Personalausweis/Reisepass zum Unterschriftsabgleich (Kopie des Dokuments reicht aus) vorgelegt wird. Die Einverständniserklärung steht Ihnen als Download zur Verfügung.
  • Im Einzelfall können weitere Unterlagen – sofern notwendig – verlangt werden

Gültigkeit

  • 6 Jahre Gültigkeit bei unter 24jährigen
  • 10 Jahre Gültigkeit bei über 24jährigen

Abholung

Sie erhalten – anders als beim Personalausweis – leider keine entsprechende Benachrichtigung durch die Bundesdruckerei. Bitte informieren Sie sich daher nach der gewöhnlichen Bearbeitungsdauer – drei bis vier Wochen – über den Antragsstatus Ihres Passes. Sie können diesen online überprüfen unter ausweisstatus.regioit.de

Um Ihnen unnötige Wartezeit zu ersparen, können Sie alternativ per Telefon, Fax oder  Mail (Kontakt Bürgerbüro) erfragen, ob Ihr Reisepass abholbereit vorliegt.

Der Reisepass kann persönlich oder von einer bevollmächtigten Person abgeholt werden. Die Vollmacht steht als Download zur Verfügung.

Gebühren

Reisepass

für Personen unter 24 Jahren (6 Jahre Gültigkeit) - 37,50 Euro
für Personen über 24 Jahren (10 Jahre Gültigkeit) - 60,00 Euro

Reisepass mit 48 Seiten für Vielreisende
für Personen unter 24 Jahren (6 Jahre Gültigkeit) - 59,50 Euro
für Personen ab 24 Jahren (10 Jahre Gültigkeit) - 82,00 Euro

Express-Pass (erhältlich innerhalb von 3 Arbeitstagen nach Antragstellung)

für Personen unter 24 Jahren (6 Jahre Gültigkeit) - 69,50 Euro

für Personen ab 24 Jahren (10 Jahre Gültigkeit) - 92,00 Euro

Rechtliche Voraussetzungen

www.gesetze-im-internet.de

Allgemeine Informationen

Der vorläufige Reisepass wird nur noch in besonders dringenden Ausnahmefällen ausgestellt, beispielsweise wenn der Passbewerber sofort einen Reisepass benötigt und die Ausstellung eines Expresspasses nicht bis zum Zeitpunkt des erstmaligen Gebrauchs möglich ist.

Ob ein vorläufiger Reisepass als gültiges Dokument unter die Einreisebestimmungen der einzelnen Länder fällt, erfahren Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de

Antragstellung

Der Antrag auf Ausstellung eines Reisepasses muss persönlich gestellt und unterschrieben werden. Das gilt auch für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

Folgende Unterlagen werden benötigt

  • Vollständige Reiseunterlagen; diese dienen als Nachweis, dass ein vorläufiger Reisepass benötigt wird, weil die Ausstellung eines Reisepasses oder Expresspasses nicht mehr rechtzeitig möglich ist.
  • bisheriger Personalausweis, Reisepass oder Kinderreisepass
  • Sind Ihre Ausweisdokumente nicht mehr vorhanden und wurde Ihr letzter Personalausweis/Reisepass nicht in Jülich ausgestellt, bringen Sie bitte Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburts-, Ehe- oder Lebenspartnerschaftsurkunde mit.
  • Ein aktuelles, nicht älter als drei Monate, biometrietaugliches Lichtbild in der Größe 45 mm x 35 mm im Hochformat ohne Rand. Das Lichtbild muss die Person in einer Frontalaufnahme, ohne Kopfbedeckung und ohne Bedeckung der Augen zeigen. Von der Verpflichtung, dass ein Lichtbild den Ausweisbewerber ohne Kopfbedeckung zeigen muss, können insbesondere aus religiösen Gründen Ausnahmen zugelassen werden.
  • Bei der Erstbeantragung für Personen unter 18 Jahren sind die Unterschriften und Personalausweise beider Elternteile vorzulegen. Kinder oder Jugendliche unter 18 Jahren können nur in Begleitung mindestens eines Erziehungsberechtigten einen Reisepass beantragen. Die Vorsprache eines Elternteils reicht aus, wenn die Einverständniserklärung des anderen Sorgeberechtigten und dessen Personalausweis/Reisepass zum Unterschriftsabgleich (Kopie des Dokuments reicht aus) vorgelegt wird. Die Einverständniserklärung steht Ihnen als Download zur Verfügung.
  • Im Einzelfall können weitere Unterlagen – sofern notwendig – verlangt werden

 Gültigkeit

  • 1 Jahr

Abholung

Den vorläufigen maschinenlesbaren Reisepass bekommen Sie sofort ausgehändigt.

Gebühren

Die Gebühr beträgt 26,00 Euro.

Rechtliche Voraussetzungen

www.gesetze-im-internet.de

Allgemeine Informationen

Das Passgesetz bestimmt, dass Deutsche, die über eine Auslandsgrenze aus- oder einreisen, unabhängig vom Alter, grundsätzlich verpflichtet sind, ein gültiges Ausweisdokument mitzuführen.

Ein Kinderreisepass ist ein maschinenlesbares Reisedokument für Kinder bis zu ihrem 12. Geburtstag.
Bitte beachten Sie, dass der Kinderreisepass nicht von allen Staaten anerkannt wird. Informationen zu Einreisebestimmungen der einzelnen Länder erhalten Sie auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de

Seit dem 1. Januar 2021 beantragte Kinderreisepässe werden nur noch mit einer maximalen Gültigkeitsdauer von einem Jahr ausgestellt. Soll für das Kind unter 12 Jahren ein Reisedokument mit mehrjähriger Gültigkeit ausgestellt werden, kann – in Abhängigkeit vom Reiseziel – ein regulärer Personalausweis oder Reisepass beantragt werden.

Wenn das Kind zehn Jahre oder älter ist, ist der Passantrag von dem Kind zu unterschreiben. Die Unterschrift durch jüngere Kinder ist zulässig.

Antragstellung

Bitte beachten Sie, dass Ihr Kind Sie bei allen Terminen ab Geburt begleiten muss:

  • Beantragung des Kinderreisepasses
  • Verlängerung der Gültigkeitsdauer
  • Austausch des Passfotos
  • Änderung von Größe und Augenfarbe im Kinderreisepass

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • bisheriger Kinderreisepass
  • Geburtsurkunde
  • Ein aktuelles, nicht älter als drei Monate, biometrietaugliches Lichtbild in der Größe 45 mm x 35 mm im Hochformat ohne Rand unabhängig vom Alter des Kindes. Beachten Sie bitte die neuen Regelungen in der Fotomustertafel der Bundesdruckerei. Bei Kindern bis zum vollendeten 10. Lebensjahr sind Abweichungen bei der Gesichtshöhe und im Augenbereich zulässig.
  • die Einverständniserklärung beider Elternteile bzw. Sorgeberechtigter
  • Der Antrag muss vom gesetzlichen Vertreter, d. h. von Vater und Mutter oder vom Vormund unterschrieben werden. Die Ausweise oder Reisepässe beider Elternteile sind vorzulegen.
  • Sollte ein Elternteil verstorben sein, muss eine Sterbeurkunde, wenn die Ehe geschieden ist, der Sorgerechtsbeschluss mit Rechtskraftvermerk vorgelegt werden. Bei Vormundschaften ist die Bestellung vorzulegen.
  • Bei Getrenntlebenden ist die Unterschrift eines Elternteils nur dann ausreichend, wenn ein vorläufiger Sorgerechtsbeschluss vorgelegt wird.
  • Bei nicht ehelichen Kindern ist eine Negativbescheinigung des Jugendamtes über das Sorgerecht vorzulegen.
  • Die Vorsprache eines Elternteils reicht aus, wenn die Einverständniserklärung des anderen Sorgeberechtigten und dessen Personalausweis/Reisepass zum Unterschriftsabgleich (Kopie des Dokuments reicht aus) vorgelegt wird.
  • Im Einzelfall können weitere Unterlagen – sofern notwendig – verlangt werden.

Gültigkeit

  • Seit dem 1. Januar 2021 beantragte Kinderreisepässe werden nur noch mit einer maximalen Gültigkeitsdauer von einem Jahr ausgestellt. Bisher ausgestellte Kinderreisepässe behalten ihre eingetragene Gültigkeit.

  • Kinderreisepässe können innerhalb des Gültigkeitszeitraums verlängert werden, jedoch maximal bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres.

  • Eine Aktualisierung des Kinderreisepasses (z. B. ein neues Lichtbild, Änderung der Augenfarbe oder Größe) kann innerhalb des Gültigkeitszeitraums jederzeit erfolgen.
    Bitte beachten Sie hier die Informationen zu Einreisebestimmungen der einzelnen Länder auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes www.auswaertiges-amt.de vor allem auch im Hinblick auf die Aktualität des Passfotos und in Bezug auf Änderung von Größe und Augenfarbe im Pass.
  • Ab dem 13. Lebensjahr ist ein Reisepass bzw. Personalausweis zu beantragen

Abholung

Den Kinderreisepass bekommen Sie sofort ausgehändigt.

Gebühren

  • Neuausstellung 13,00 Euro
  • Verlängerung oder Aktualisierung 6,00 Euro

Rechtliche Voraussetzungen

www.gesetze-im-internet.de

Allgemeine Informationen

Zum 1. Januar 2021 wurde die eID-Karte mit Online-Ausweisfunktion für Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union (EU) sowie Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR), die nicht die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen, eingeführt.

Bitte beachten Sie, dass die eID-Karte mit Online-Ausweisfunktion für digitale Dienstleistungen bestimmt ist. Sie ersetzt nicht den anerkannten und gültigen ausländischen Pass oder Personalausweis für die Identifizierung, bspw. auf Reisen. Die eID-Karte kann daher in keinem Fall als hoheitliches Reisedokument verwendet werden. Sie enthält daher auch kein Lichtbild, Fingerabdrücke und keine Unterschrift.

Die eID-Karte kann im Bürgerbüro Jülich beantragt werden. Sie wird anschließend von der Bundesdruckerei GmbH in Berlin im Scheckkartenformat erstellt. In der Karte ist ein Chip integriert, auf dem neben den persönlichen Daten die Seriennummer, die ausstellende Behörde, der letzte Tag der Gültigkeit sowie die Zugangsnummer verschlüsselt abgespeichert sind.

Die Beantragung der eID-Karte ist nur am Ort der Hauptwohnung möglich.

Zu den Mitgliedstaaten der Europäischen Union zählen Stand Januar 2021 (außer Deutschland):

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Niederlande
  • Italien
  • Irland
  • Kroatien
  • Lettland
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweden
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien
  • Tschechien
  • Ungarn
  • Zypern

Zu den EWR-Staaten zählen außer den Mitgliedstaaten der Europäischen Union:

  • Norwegen
  • Island
  • Liechtenstein

Verlustanzeige

Die Sperrung Ihrer eID-Karte stellt bei einem Verlust sicher, dass jeder Missbrauchsversuch sofort erkannt wird. Die Nutzung der Online-Ausweisfunktion und das Auslesen der Karte vor Ort sind nach der Sperrung nicht mehr möglich.
Den Verlust Ihrer eID-Karte müssen Sie bei Ihrer Meldebehörde oder der Polizei anzeigen.
Bei Verlust Ihrer eID-Karte und Meldung bei Ihrer Meldebehörde wird die Sperrung der Online-Ausweisfunktion von der Meldebehörde mitveranlasst.
Sie können Ihre eID-Karte auch telefonisch unter der aus dem deutschen Fest- oder Mobilfunknetz gebührenfreien Rufnummer 116 116 sperren lassen. Aus dem Ausland wählen Sie bitte +49 116 116 (gebührenpflichtig). Hierfür halten Sie bitte Ihr Sperrkennwort bereit, das Ihnen im PIN-Brief mitgeteilt wurde. Nähere Informationen zum PIN-Brief finden Sie unter "PIN-Brief".

Den Verlust Ihrer eID-Karte müssen Sie dennoch in jedem Fall bei Ihrer Meldebehörde oder der Polizei anzeigen.

Sollten Sie Ihre eID-Karte wiederfinden, müssen Sie dies unverzüglich Ihrer Meldebehörde mitteilen. Die Meldebehörde wird im Zuge dessen ebenfalls die Entsperrung Ihrer Karte veranlassen.

Antragstellung

Bürgerinnen und Bürger der EU und Angehörige des EWR können die eID-Karte beantragen, wenn sie mindestens 16 Jahre alt sind.

Folgende Unterlagen werden benötigt:

  • Anerkannter gültiger ausländischer Pass oder Personalausweis
  • Im Einzelfall können weitere Unterlagen – sofern notwendig – verlangt werden

Gültigkeit

  • 10 Jahre
  • Die Gültigkeitsdauer kann nicht verlängert werden

Abholung

Die eID-Karte wird zentral durch die Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Von dort erfolgt auch der Versand eines sogenannten PIN-Briefes an die antragstellende Person, der für die Nutzung der Online-Funktion benötigt wird. Nach Erhalt des PIN-Briefes, liegt Ihre eID-Karte auch im Bürgerbüro zur Abholung bereit.
Die Aushändigung kann nur direkt an die antragstellende Person oder an eine schriftlich bevollmächtigte Person erfolgen.
Die Vollmacht steht als Download (verlinken) zur Verfügung.

Gebühren

  • Neuausstellung 37,00 Euro

Rechtliche Voraussetzungen

www.gesetze-im-internet.de

  • 20  Okt  2021

    Das Da Theater: Oh, wie schön ist Panama

    Familienstück mit Musik für Menschen ab 3 Jahren

    mehr
  • 20  Okt  2021

    Tina Teubner & Ben Süverkrüp: Protokolle der Sehnsucht

    Ein Feuerwerk der Melancholie!

    mehr
  • 18  Okt  2021

    Impfungen im Kreis Düren: Die neuen Haltestellen des Impfbusses

    18. - 31.10.2021

    mehr
  • 18  Okt  2021

    Mit dem Kurator durch die Ausstellung

    Die Führung ist kostenlos, lediglich der Museumseintritt ist zu entrichten

    mehr
  • 18  Okt  2021

    Sperrung Hexenturm

    28.10.2021, 7 - 10 Uhr

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK