Herzlich Willkommen in Jülich. Bildung, Gesellschaft, Soziales

Mobile Offene Jugendarbeit

Christina Röhl, Leitung der Mobilen Jugendarbeit, hat sich für ihre Besucher/-innen im neuen Jahr etwas Tolles überlegt.

Während Corona und der damit verbundene Lockdown die langersehnte Einweihung der neuen Räumlichkeiten in Barmen und Bourheim leider weiterhin verzögern, können die Kinder ersatzweise an monatlichen Gewinnspielen teilnehmen und tolle Preise gewinnen. Für die Teilnahme müssen bestimmte Challenges erfüllt, mit Fotos dokumentiert und per WhatsApp eingesendet werden.

Der unverhoffte Schnee im Januar bot sich für die Schneemann-Challenge an. Vier Tage hatten die Kinder Zeit. Dabei waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Es entstanden außergewöhnliche Schneemänner mit Mund-Nasen-Schutz und mit sämtlichen Fanartikeln dekoriert. Manche hatten sogar selbst entworfene Iglus.

Das nächste Gewinnspiel im Februar stand unter dem Motto Karneval. Obwohl dieser ja abgesagt wurde, hatten die Kinder Freude daran, sich in ihrem Lieblingskostüm fotografieren zu lassen. Darüber hinaus hatten sie eine Woche lang Zeit zu malen oder zu basteln, was ihnen an Karneval am meisten Freude bereitet.

Aus den Einsendungen wurde jeweils ein:e Gewinner:in gezogen und erhielt einen Gutschein. Und die Kinder dürfen weiter gespannt sein: Das nächste Gewinnspiel ist bereits in Planung…

Wer zukünftig an den Gewinnspielen teilnehmen möchte, kann sich gerne bei Christina Röhl, Stadt Jülich unter der Nummer 0151-46764807 melden.

Die Fotos sind zur lizenzfreien Veröffentlichung frei gegeben.

Gisa- Gewinnerin Schneemann-Challange Isabella: Gewinnerin der Karnevals-Challenge
Gisa ist die glückliche Gewinnerin der Schnee-
mann-Challenge
Foto: Stadt Jülich /Hilgers
Isabella, Gewinnerin der Karnevals-Challenge
Sie durfte sich im Februar über einen Gutschein freuen
Foto: Stadt Jülich / Hemsing

 

Auch die Jugendarbeit in den Dörfern unter der Leitung von Christina Röhl wird von der Corona-Pandemie ausgebremst. Die Türen der Einrichtungen in Barmen, Bourheim und Koslar müssen im zweiten Lockdown erneut geschlossen bleiben.

Die Räumlichkeiten wurden im vergangenen Jahr mit Mitteln aus dem Investitionsprogramm des Kreises Düren renoviert. In Barmen ist der Kindertreff in der Alten Schule aus der 1. Etage ins Erdgeschoss in die ehemalige Seniorenstube umgezogen. Diese wurde komplett renoviert und mit neuen Möbeln inklusive neuer Küche eingerichtet. In Bourheim ist der Kinder- und Jugendtreff in das ehemalige Vereinsheim am Sportplatz verlegt worden, das ebenfalls komplett renoviert und neu eingerichtet wurde. Den Fußballverein gibt es dort nicht mehr, sodass der Jugendarbeit der Außenbereich mit riesiger Wiesenfläche ebenso zur Verfügung steht.

Doch nun warten die beiden Einrichtungen darauf, endlich von den Kindern und Jugendlichen eingeweiht und mit Leben gefüllt zu werden.

Auch wenn die Jugendleiterin den Kontakt zu ihren Besuchern durch Einzeltreffen zu Spaziergängen, Telefonaten, Gewinnspielen, digitalen Angeboten wie Whatsapp und Escape Rooms und dem Verteilen von Tüten gut halten kann, ist der Wunsch nach einem Wiedersehen in den jeweiligen Treffs sehr groß.

Wer gerne weitere Informationen haben möchte, kann sich bei Christina Röhl telefonisch unter 0151-46764807 oder per E-Mail melden: CRoehl@juelich.eu.

Projekt der Schulsozialarbeit und Mobilen Offenen Jugendarbeit

Wie können wir eine Beschäftigung für Kinder organisieren, die trotz Abstandsgebot Spaß macht?

Die Leiterin der Mobilen Offenen Jugendarbeit der Stadt Jülich Christina Dymowski und die Schulsozialarbeiterin der Stadt Jülich Anja Laux haben sich dazu Gedanken gemacht.

So entstand die Idee der Stadtteilrallyes für Barmen, Bourheim und Koslar für alle Kinder der Kindertreffs in Barmen und Bourheim und der Grundschule GGS West, die in Koslar, Bourheim oder Barmen wohnen.

Jedes Kind erhielt einen persönlichen Brief mit entsprechender Stadtteilrallye. Dann hatten die Kinder zwei Wochen Zeit, die Rallye alleine oder mit der Familie durchzuführen und bis zum 14. Juni im DORV-Laden in Barmen, im Landhaus Odinius in Bourheim, in der Grundschule GGS West in Koslar, bei Frau Laux oder Frau Dymowski abzugeben.

Diese Rallyes waren recht anspruchsvoll, da die Kinder nicht nur die Orte der Fotorallye aufsuchen, sondern dazu noch einige Fragen beantworten und Buchstaben für ein Lösungswort finden mussten.

Von 200 eingeladenen Kindern haben sich 115 beteiligt. Jedes Kind durfte sich über eine Urkunde mit kleiner Süßigkeit in seinem Briefkasten für die erfolgreiche Teilnahme freuen.

Am 19. Juni fand die angekündigte Verlosung statt. Die Gewinner sind in Barmen Diego März, in Bourheim Leon Lützenkirchen und in Koslar Ida Steinbusch (Videos der Auslosungen BarmenBourheim und Koslar - mp4 File). Die Kinder erhielten einen Gutschein und ein Puzzle.

Die Fragebögen der Stadtteilrallyes mit den Lösungen stehen nachfolgend zur eigenen Verwendung als Download zur Verfügung.

Mobile Offene Jugendarbeit und Jülicher Schulsozialarbeit sind auch in Corona-Zeiten aktiv

Die Pädagog*innen der Stadt Jülich bieten weiterhin verschiedene Aktionen, wie z.B. eine Foto-Mitmach-Aktion, Kinder- Elternbriefe sowie Einzelkontakte für Kinder und Jugendliche und deren Eltern an.

Wer Fragen hat, Unterstützung braucht oder jemanden zum Reden braucht, kann sich gerne melden.

Kontaktdaten:

Rolf Sylvester
0177/9251080
RSylvester@juelich.eu

Anja Laux
01575/2737915
ALaux@juelich.eu

Christina Röhl
01514/6764807
CRoehl@juelich.eu

Die Mobile Offene Jugendarbeit der Stadt Jülich richtet sich vorrangig an Kinder und Jugendliche, die ihren Lebensmittelpunkt im sozialen Nahraum haben und aufgrund der örtlichen Bedingungen nicht an den bestehenden Angeboten, vor allem der offenen Jugendeinrichtungen in der Innenstadt, teilhaben können. Sie bietet Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine Vielfalt an Angeboten, die eine hohe Flexibilität aufweisen und sich stets an den Bedarfslagen der jungen Menschen im nahen Sozialraum orientieren.

Die bedarfsabhängigen niederschwelligen Angebotsformen und -schwerpunkte setzen sich aus unterschiedlichen Grundbausteinen zusammen. Um in einem geschützten Raum eigenverantwortlich kommunizieren und kooperieren zu können, bietet die Mobile Offene Jugendarbeit einen Alltagstreff in Form eines Offenen-Tür-Angebots. Zudem erschließen sich daraus gruppenpädagogische Angebote, Veranstaltungen, Projekte sowie Angebote zur Mitgestaltung der Programme. Im Rahmen der Einzelfallhilfe bieten zielgruppenorientierte Informationen eine Optimierung für die Beratung von Einzelnen und Gruppen.

Durch die Vernetzung mit allen, für Kinder und Jugendlichen relevanten Einrichtungen im Umkreis, können die Bedarfslagen und Probleme der jungen Menschen zeitnah erkannt und ihre Interessen in den jeweiligen Stadtteilen besser vertreten werden. Die Mobile Offene Jugendarbeit der Stadt Jülich ist grundsätzlich offen für alle Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Um jedoch die begrenzten Ressourcen zielgerichtet einsetzten zu können, erfolgt eine Differenzierung in den Zielgruppen und den daraus abgeleiteten Angebotsbestimmungen.

Funktionen der Mobilen Offenen Jugendarbeit

  • Bedürfnis- und interessenorientierte nicht kommerzielle und niederschwellige Freizeitangebote mit Kommunikation, Spaß, Musik, Sport, Action
  • Begleitung von Kindern und Jugendlichen beim Aufwachsen zur Förderung der Eigen- und Selbsthilfepotenziale
  • Inanspruchnahme und aktive Gestaltung von Räumen
  • Möglichkeiten, eigene jugendkulturelle Ausdrucks- und Bewegungsformen zu finden
  • Aufbau von Freundschaften und Beziehungen zu Gleichaltrigen
  • Verlässliche Begleitung durch eine erwachsene Vertrauensperson
  • Aufgreifen und Bearbeiten von Problemlagen
  • Initiieren, Ermöglichen und Fördern von Integrationsprozessen
  • Anlauf- und Vermittlungsstelle für Interessen, Wünsche und Fragen junger Menschen im Sozialraum

Zentrale Ziele der Mobilen Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Junge Menschen auf ihrem Weg vom Kind zum Erwachsenen zu unterstützen, ihnen bei der Bildung ihrer Identität beiseite stehen, ihre Interessen parteilich zu vertreten und dabei Freiräume zum Ausprobieren zu billigen.

Gesetzliche Grundlage

Grundlage für die offene Kinder- und Jugendarbeit im städtischen Jugendheim ist die Verpflichtung, die sich aus dem Sozialgesetzbuch VIII, insbesondere den §§1, 11 und 13 in Verbindung mit den Rahmenbedingungen für die Förderung im Bereich der Offenen Kinder- und Jugendarbeit im Zuständigkeitsbereich des Kreises Düren ergibt.

Ansprechpartner / Kontakt

Christina Röhl

Mobile Offene Jugendarbeit
in Barmen, Bourheim, Koslar
52428 Jülich

Mobil: 0151  46 76 48 07
E-Mail: CRoehl@juelich.eu

Öffnungszeiten

Koslar, Container, Rathausstr. 17
Montag: 15.00 – 20.00 Uhr
Donnerstag: 15.00 – 20.00 Uhr

Barmen, Alte Schule, Tuchbleiche
Dienstag: 13.30 – 18.00 Uhr
Freitag: 13.30 – 18.00 Uhr

Bourheim, Pfarrhaus, St. Mauri-Str.
Mittwoch: 14.00 – 20.00 Uhr

  • 12  Mai  2021

    Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 150

    click&meet ab Freitag - Montag wieder Schule im Wechselunterricht

    mehr
  • 11  Mai  2021

    „Wir werden einen tollen Marktplatz bekommen!“

    Gelungene „Hybrid-Veranstaltung“ zur Beteiligung der Bürgerschaft

    mehr
  • 10  Mai  2021

    Schnelltests im Forum am Aachener Tor

    Termine weiterhin gefragt

    mehr
  • 10  Mai  2021

    Wer kommt, wenn nichts mehr geht? Die Katastrophenschützer*innen

    Wenn nicht WIR, wer dann?

    mehr
  • 06  Mai  2021

    Schnelltests im Forum am Aachener Tor

    Testzeiten wurden erweitert

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK