Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles

Impfen im Kreis Düren

20.01.2022

(Kreis Düren) Im Kreis Düren sind mittlerweile 54,5 Prozent der Gesamtbevölkerung dreimal geimpft (78,4 Prozent haben zwei Impfungen erhalten). Damit liegt der Kreis Düren sowohl bei den Zweit- als auch Drittimpfungen über dem Landesschnitt von derzeit 76,1 Prozent (Zweitimpfung) bzw. 51,3 Prozent (Drittimpfung).

Ab der kommenden Woche ergeben sich Änderungen bei den Impfmöglichkeiten. Das Angebot und die Öffnungszeiten werden der aktuellen Impfnachfrage angepasst. Die beiden bisherigen Impfstellen in Jülich in der Kreishausgeschäftsstelle und im Brückenkopfpark werden daher ab Montag, 24. Januar, geschlossen. Dafür wird eine neue Impfmöglichkeit in Jülich an der Zuckerfabrik (Dürener Str.) geschaffen.

Zu beachten ist auch die Adressänderung der Impfmöglichkeit in Niederzier. Das dortige Impfzentrum ist hier zu finden: Rurbenden 2.

 

Die Impfstellen mit den Öffnungszeiten in der Übersicht:

 

Jülich (Öffnungszeiten Mo-Fr von 14 bis 19 Uhr, Sa 10 bis 19 Uhr, So 10 bis 17 Uhr)

• Freifläche Zuckerfabrik, Dürener Straße (Kreisverkehr gegenüber Königskamp)

 

Niederzier (Öffnungszeiten Mo-Sa von 16 bis 20 Uhr und So von 9 bis 20 Uhr)

• DWS Test-Impfzentrum, Rurbenden 2

 

Düren

• Annakirmesplatz: Öffnungszeiten, So-Do 14 bis 18 Uhr, Fr und Sa 14 bis 20 Uhr

• Stadtmitte, Zehnthofstraße 4: Öffnungszeiten Mo-Fr von 10 bis 16 Uhr, Sa 9 bis 15 Uhr, So geschlossen

• Samstags und sonntags: Gewerbegebiet "Im Großen Tal" – Johanniter, Am Langen Graben 25, immer von 9 bis 17.

 

Nideggen (Öffnungszeiten mittwochs und samstags jeweils 14 bis 18 Uhr)

• Mehrzweckhalle, Konrad-Adenauer-Straße

 

Bei diesen Impfangeboten sind für alle ab 12 Jahren sowohl Erst-, Zweit- als auch Auffrischimpfungen möglich. Die Auffrischimpfungen sind frühestens drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, kann bereits nach vier Wochen die zweite Impfung erhalten, ebenso Personen mit einer Immunschwäche. Hinweis: Wer das erste Mal mit Johnson & Johnson geimpft wurde, benötigt insgesamt drei Impfungen, um als geboostert zu gelten. Zu einer Impfung sollte der Personalausweis und (wenn vorhanden) der Impfpass mitgebracht werden. Ein Termin ist nicht erforderlich.

Weitere Infos unter www.kreis-dueren.de/corona



Richard Schumacher ist neuer Beigeordneter in Jülich

20.01.2022

Am 16.12.2021 wählte der Stadtrat der Stadt Jülich Richard Schumacher einstimmig zum neuen Beigeordneten. Nachdem auch die Zustimmung des Kreises Düren als Aufsichtsbehörde vorlag, konnte Bürgermeister Axel Fuchs die Ernennungsurkunde überreichen. Für die kommenden Jahre wünscht er dem neuen Beigeordneten alles Gute und weiterhin eine glückliche Hand bei der Erledigung seiner vielfältigen Aufgaben.



Kino: Aufschrei der Jugend

19.01.2022

Dokumentarfilm | Deutschland 2021 | FSK: ab 6 | 99 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm. | Einlass: 19:30 Uhr

Regie: Kathrin Pitterling

2020 erschüttert Corona das Weltgeschehen. Die Klima-Krise? Verdrängt aus dem öffentlichen Diskurs! Die jugendlichen Aktivist*innen von Fridays for Future sehen sich ihrer wirkungsvollsten Protestformen beraubt. Aber sie geben nicht klein bei. Unermüdlich forschen sie nach neuen Möglichkeiten, die Politiker zum Umdenken zu bewegen. Doch von rechts hagelt es Anfeindungen und auch der innere psychische Druck ist immens. Regisseurin Kathrin Pitterling gelingt mit ihrem Dokumentarfilm „Aufschrei der Jugend“ ein spektakulärer Blick inside Fridays for Future. Sie gewinnt das Vertrauen ihrer wunderbaren jungen Protagonist*innen und fängt sie in ihren wagemutigsten und verletzlichsten Momenten ein. Herausgekommen ist eine inspirierende Erzählung von den Träumen, Ängsten, Erfolgen und Rückschlägen einer engagierten Generation.

Kooperation mit Parents for Future Jülich

Parents for Future Jülich ist ein freier Zusammenschluss von engagierte Menschen aus Jülich, welche sich gemeinsam mit Fridays For Future für mehr Klimaschutz einsetzen.

Bei Parents for Future Jülich engagieren sich jülicher Erwachsene der Eltern- und Großelterngeneration für mehr Klimaschutz.

https://www.kuba-juelich.de/



Stellenausschreibung bei der Stadt Jülich

18.01.2022

Bei der Stadt Jülich sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Stellen als

Strukturwandelmanagerin / Strukturwandelmanager

(w/m/d)

zu besetzen (bis zur EG 12 TVöD). Es handelt sich um auf zunächst vier Jahre befristete Vollzeitstellen mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von zurzeit 39 Stunden. Die Stellen sind grundsätzlich teilbar, so dass sich auch Teilzeitkräfte bewerben können.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.juelich.de/stellenangebote



Straßensperrung wegen Fahrbahnsanierung

18.01.2022

Aufgrund einer Fahrbahnsanierung wird die Schmiedstraße in der Zeit vom 31.01.2022 bis zum 04.02.2022 gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über die Jülicher Straße beziehungsweise Fuchsend und Stegerstraße

Für die entstehenden Behinderungen wird um Verständnis gebeten.



Stellenausschreibungen bei der Stadt Jülich

14.01.2022

Im Ordnungsamt ist zum 01.04.2022 eine Stelle als

 

Amtsleitung

(w/m/d)

 

zu besetzen (EG 12 TVöD/A 13 LBesG NRW). Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von zurzeit 39 Stunden (Tarifbeschäftigte) bzw. 41 Stunden (Beamtinnen/Beamte). Die Stelle ist grundsätzlich teilbar, so dass sich auch Teilzeitkräfte bewerben können.

 

Im Amt für Kinder, Jugend, Schule und Sport ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als 

 

Sozialpädagogin/ Sozialpädagoge,

Sozialarbeiterin/ Sozialarbeiter,

Diplom-Pädagogin/ Diplom-Pädagoge,

Erziehungswissenschaftlerin/ Erziehungswissenschaftler

(w/m/d)

 

für die Mobile Offene Kinder- und Jugendarbeit, befristet bis zum 31.08.2022 (=Mutterschutzvertretung), zu besetzen (S 11 b TVöD). Bei einer anschließenden Elternzeit könnte die Befristung entsprechend verlängert werden. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle mit einer wöchentlichen Arbeitszeit von zurzeit 39 Stunden. Die Stelle ist grundsätzlich teilbar, so dass sich auch Teilzeitkräfte bewerben können.

 

Weitere Einzelheiten finden sie im Internet unter www.juelich.de/stellenangebote



Dorfentwicklungskonzept (DEK) – Termine müssen nochmals verschoben werden

13.01.2022

Die, erst vor wenigen Tagen angekündigten Ersatz-Termine für die noch ausstehenden Abendveranstaltungen zum Dorfentwicklungskonzept können nun leider doch nicht zu den geplanten Zeiten stattfinden.

 

Abgesagt sind daher die Veranstaltungen:

Montag, 17.01.2022: Daubenrath, Schützenhaus, Kasterstraße 31,

am Montag, 24.01.2022: Merzenhausen, Bürgerhalle, Prämienstraße 43,

am Dienstag, 1.02.2022: Kirchberg, Pfarrkirche St. Martinus, Am Schrickenhof 2.

 

Neue Termine werden rechtzeitig bekanntgegeben.



Kammerkonzert und Lesung in der Schloßkapelle Jülich

13.01.2022

Rezitation: Roman Knižka

Musik von Paul Hindemith, Pavel Haas und György Ligeti
gespielt vom Bläserquintett OPUS 45

Versprechen werden gehalten – nach der beeindruckenden Veranstaltung „1700 Jahre Jüdisches Leben in Deutschland“ im Oktober 2021 konnte (wie abschließend angekündigt) ein weiterer Termin mit dem Ensemble und dem Rezitator vereinbart werden. Die Stadtbücherei Jülich und die Musikschule Jülich freuen sich, am Dienstag, den 25. Januar 2022, um 19.00 Uhr zu diesem Programm in die Schloßkapelle der Zitadelle (Zugang über die Straße „Am Wallgraben“) einladen zu dürfen.

Zum Inhalt:
„»Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzen« wollte der überzeugte Pazifist Konrad Reisner und initiierte u.a. gemeinsam mit Willy Brandt eine zunächst ausweglos erscheinende Kampagne: Reisner setzte alles daran, für Carl von Ossietzky die Verleihung des Friedensnobelpreises zu erwirken, um so den inhaftierten Journalisten und Herausgeber der Zeitschrift »Die Weltbühne« aus dem KZ Papenburg-Esterwegen zu befreien. Eine berührende Geschichte und eines von vielen mutigen Zeugnissen des Widerstands gegen das NS-Regime, das in diesem literarischen Kammermusikabend zu hören sein wird.

Das Programm ist jenen mutigen Querdenkern und Künstlern gewidmet, die sich bis zuletzt hartnäckig gegen den faschistischen Terror behaupteten. Zu Gehör kommen unter anderem Paul Celans »Todesfuge« sowie Gedichte französischer Häftlinge des KZ Buchenwald. Bertolt Brechts satirischem »Lied vom Anstreicher Hitler« steht Oskar Maria Grafs mutiger Aufruf »Verbrennt mich!« gegenüber, Kurt Tucholskys bitterböser »Ode an Das Dritte Reich« die ironisch-melancholischen Exil-Gedichte der jüdischen Schriftstellerin Mascha Kaléko.

Musikalisch umrahmt wird die Lesung durch große, teils jedoch lange Zeit vergessene Werke für Bläserquintett. Sie stammen allesamt von Komponisten, die zu Opfern der nationalsozialistischen Diktatur und des Holocausts wurden, deren »Wille, Kunst zu schaffen aber stets ebenso stark gewesen ist wie unser Wille zu überleben.« So fasste es Pavel Haas zusammen, der hochbegabte tschechisch-jüdische Komponist und Schüler Leoš Janáčeks, interniert im KZ Theresienstadt, später in Auschwitz ermordet. Neben Haas‘ Bläserquintett opus 10 erklingt die »Kleine Kammermusik« des als »entarteten Künstler« diffamierten Komponisten Paul Hindemith sowie »Sechs Bagatellen« von György Ligeti, der die Hälfte seiner Familie in deutschen Konzentrationslagern verlor.“ (Textvorlage Opus 45)

Eintrittskarten zum Preis von 8,00 € sind in der Stadtbücherei Jülich erhältlich bzw. per Mail an stadtbuecherei@juelich.de bestellbar.

Die Veranstaltung findet gemäß der dann geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen statt.



Sperrung der Brücke Freibad/Schulzentrum über die Rur

13.01.2022

Die Brücke Freibad/Schulzentrum über die Rur wird auf Grund von standsicherheitsrelevanten Schäden bis auf Weiteres für jeglichen Verkehr gesperrt.

Wir bitten um Ihr Verständnis.



Stadtwerke Jülich warnen:

13.01.2022

Die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) warnt vor Menschen, die aktuell durch das Jülicher Stadtgebiet gehen und versuchen, sich Zugang zu Häusern zu verschaffen. „Derzeit sind gleich mehrere Betrüger unterwegs“, berichtet Ivan Ardines, Leiter Vertrieb und Marketing der SWJ.

Einer wollte angeblich den Zähler ablesen, ein anderer wegen angeblicher Energieberatung ins Haus. Besonders perfide war der Versuch von zwei Frauen, die vorab sogar telefonisch den Besuch eines angeblichen SWJ-Mitarbeiters angekündigt hatten. Ziel aller Betrüger: die privaten Räumlichkeiten zu betreten, um die Verhältnisse auszuforschen.

SWJ-Mitarbeiter können sich ausweisen

„Wir warnen eindringlich davor, Fremde ins Haus zu lassen und ihnen persönliche Informationen zu Verträgen zu geben“, betont SWJ-Pressesprecherin Sigrid Baum. „Unsere Mitarbeiter können sich ausweisen und tragen SWJ-Kleidung. Wenn Sie sich unsicher sind, schließen Sie die Tür und rufen Sie bei uns an.“ Auch brauchen die Mitarbeiter der Stadtwerke keine Kundendaten aus Verträgen abfragen, denn die liegen dem Unternehmen vor. „Da muss nichts abgeglichen werden“, macht die Pressesprecherin deutlich.

Die SWJ rät allen, die sich von diesen Besuchern verunsichert fühlen, das SWJ-Kundenzentrum unter 02461/625-122 oder die SWJ-Zentrale unter 02461/625-0 anzurufen.

(Hinweis: Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Stadtwerke Jülich!)



Kreis Düren: Aktuelle Quarantäneregelungen

12.01.2022

Kreis Düren. Die Anzahl der nachgewiesenen Omikron-Fälle im Kreis Düren steigt wie erwartet sprunghaft an. Aktuell gibt es 561 vom Labor bestätigte Fälle mit dieser Variante. Nur mit Hilfe der Eigenverantwortung von Infizierten und Kontaktpersonen kann die Ausbreitung weiter eingeschränkt werden, denn aufgrund der hohen Anzahl der zu bearbeitenden Fälle kann die Kontaktpersonennachverfolgung nicht mehr in vollem Umfang erfolgen. Das Gesundheitsamt des Kreises Düren weist daher darauf hin, dass Betroffene gemäß der Coronatest- und Quarantäneverordnung des Landes NRW verpflichtet sind, sich eigenverantwortlich und automatisch in Quarantäne zu begeben.

Aufgrund dieser automatischen Quarantäne ist keine individuelle Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt mehr erforderlich. Somit wird auch keine Quarantänebescheinigung vom Gesundheitsamt für den Arbeitgeber benötigt. "Bitte kommen Sie der Verpflichtung unbedingt nach und tragen damit dazu bei, die Verbreitung der Omikron-Variante so zu verzögern, dass unsere Krankenhäuser nicht überlastet werden", appelliert der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Dr. Norbert Schnitzler. Wenn das Gesundheitsamt in Einzelfällen individuelle Regelungen für Betroffene anordnet, so ist diesen Regelungen zu folgen. "Eigenverantwortung ist in diesen Zeiten besonders wichtig, aber auch die Auffrischungsimpfung hat eine enorme Bedeutung, um gut geschützt zu sein. Lassen Sie sich impfen", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung der Omikron-Variante werden künftig alle Fälle gleich behandelt. Es wird somit nicht mehr unterschieden, ob jemand mit der Omikron-Variante oder einer anderen Variante infiziert ist oder einen entsprechenden Kontakt hatte.

Ab sofort gilt die folgende neue Vorgehensweise:

 

Bei Menschen mit Symptomen oder positivem Schnelltest

• Menschen, bei denen auf Grund der Symptome oder eines positiven Schnelltests der Verdacht auf eine Coronainfektion besteht, müssen sich per PCR testen lassen. Dies gilt auch für Kontaktpersonen mit Symptomen, unabhängig vom Impfstatus. Diese Menschen müssen sich bis zum Vorliegen des Ergebnisses der PCR-Testung in Quarantäne begeben. Ist der PCR-Test negativ endet die Quarantäne. Ist er positiv, gelten die Regelungen unter der Kategorie "Menschen mit positivem PCR-Test".

 

Menschen mit positivem PCR Test

• Positiv getestete Menschen sind ab dem ersten Erregernachweis (Datum des Abstriches der positiven PCR oder eines Schnelltests) für insgesamt 10 Tage in Quarantäne und haben eine Freitestmöglichkeit nach 7 Tagen per PCR oder Schnelltest.

• Für beschäftigte infizierte Personen in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen kann die Isolation bei mind. 48 Stunden Symptomfreiheit nach 7 Tagen mit verpflichtender PCR-Testung beendet werden.

 

Das gilt für Kontaktpersonen:

• Geboosterte Kontaktpersonen ohne Symptome müssen nicht in Quarantäne.

• Doppelt geimpfte Kontaktpersonen, geimpfte Genesene und Genesene müssen bei fehlender Boosterung dann nicht in Quarantäne, wenn die Erkrankung/Impfung weniger als 3 Monate zurückliegt und keine Symptome auftreten.

• Bei Symptomen gelten die Regelungen unter "Menschen mit Symptomen oder positivem Schnelltest"

• Ungeimpfte Kontaktpersonen und Personen, bei denen die letzte Impfung/Erkrankung mehr als 3 Monate zurückliegt müssen 10 Tage in Quarantäne, haben aber eine Freitestmöglichkeit nach 7 Tagen per PCR oder Schnelltest.

• Schulkinder mit gesetzlich vorgeschriebener regelmäßiger Testung können sich bereits nach 5 Tagen per PCR oder Schnelltest freitesten.

 

Das bedeutet Quarantäne:

Folgende Maßnahmen sind während der Quarantäne einzuhalten:

• direkter Rückzug in die eigene Wohnung, das eigene Haus oder die Unterkunft

• kein Verlassen der Unterkunft während der Quarantäne, auch nicht zum Einkaufen oder zum Ausführen eines Hundes

• Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Unterkunft müssen strikt vermieden werden.

• Kontakte zu anderen, nicht in der Quarantäne befindlichen Menschen innerhalb der Unterkunft sind nur in Ausnahmefällen zulässig (zum Beispiel bei Betreuungsbedarf). Dann müssen wichtige Verhaltensregeln eingehalten werden, wie das Tragen einer medizinischen Maske, gute Handhygiene und ausreichendes Lüften in den Räumen.

• Der eigene Garten, der Balkon oder eine Terrasse dürfen genutzt werden – aber nicht, um andere Menschen zu treffen.

• Die Wohnung darf nur verlassen werden, um einen PCR-Corona-Test durchführen zu lassen. Dabei ist es sehr wichtig, die Verhaltensregeln einzuhalten (Abstand halten, Hygieneregeln beachten, medizinische Maske tragen).

 

Informationspflicht

Personen mit positivem Testergebnis (infizierte Personen) müssen unmittelbar ihre engen persönlichen Kontakte informieren. Das gilt insbesondere, wenn der Kontakt in einem schlecht- oder nicht-belüfteten Raum über einen längeren Zeitraum bestand, oder in einem direkten Kontakt (über 10 Minuten) kein Abstand von 1,5 Metern untereinander eingehalten wurde und keine medizinischen Masken getragen wurden. Die informierten Personen müssen sich wie unter der Kategorie "Kontaktpersonen" beschrieben verhalten.

Antworten auf häufige Fragen zu den Quarantäne-Regelungen finden Sie auf der Website des Landes NRW unter folgendem Link: : https://www.land.nrw/corona/faq#4770fc9f

Weitere Infos auch beim NRW-Gesundheitsministerium unter:

https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie?fbclid=IwAR255cKlqc2-wSdYMtHeN8geRWTRnlJ_lYezoLawaJ4026lFRBLIkllwkdw

Das Land NRW wird die Test- und Quarantäneverordnung entsprechend der RKI-Empfehlungen, mit denen in der kommenden Woche zu rechnen ist, anpassen.



Besuch im Rathaus mit 3G-Nachweis und Termin

11.01.2022

Aufgrund der nunmehr wieder rasant steigenden Infektionszahlen im Zuge der Verbreitung der Omikron-Variante ist es zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes sowie zur Sicherstellung des Bürgerservice erforderlich, die Regeln nochmals zu verstärken.

Das Rathaus bleibt wie bisher nach vorheriger Terminvereinbarung sowie unter strenger Einhaltung der geltenden Hygiene- und Abstandsregeln für den Publikumsverkehr geöffnet.

Zusätzlich müssen die Bürgerinnen und Bürger einen 3G-Nachweis (Geimpft – Genesen – Getestet) erbringen. Die Einhaltung der 3G-Regelung wird mithilfe der CovPassCheckApp kontrolliert. Darüber hinaus besteht die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske.

Termine können über die bekannten E-Mail-Adressen oder Durchwahlnummern der Fachbereiche vereinbart werden. Sollten die Kontakte nicht bekannt sein, hilft gerne die Zentrale weiter (02461/63-0 oder info@juelich.de).

Zur weiteren Kontaktreduzierung können Sie in ausgewählten Bereichen auch die Online-Angebote der Stadt Jülich nutzen. Diese finden Sie unter www.juelich.de/formularservice.

Der Zugang zum Rathaus ist weiterhin ausschließlich über den Haupteingang an der Großen Rurstraße möglich. Als Ausgang fungiert weiterhin der Nebeneingang Kartäuserstraße.



Dorfentwicklungskonzept (DEK)

11.01.2022

Stand: 11.01.2022:

 

Die drei verschobenen Abendveranstaltungen in Daubenrath, Merzenhausen und Kirchberg werden ab der 3. Kalenderwoche wiederaufgenommen:

 

am Montag, den 17.01.2022: in Daubenrath, Schützenhaus, Kasterstraße 31,

am Montag, den 24.01.2022: in Merzenhausen, Bürgerhalle, Prämienstraße 43,

am Dienstag, den 1.02.2022: in Kirchberg, Pfarrkirche St. Martinus, Am Schrickenhof 2.

 

Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 18:00 Uhr und dauern voraussichtlich ca. 2 Stunden.

WICHTIG:

Die jeweils geltenden Corona-Regeln sind zu beachten. Insbesondere wird die 2G-Regelung (Zutritt ausschließlich für vollständig geimpfte oder genesene Personen) beim Betreten des Veranstaltungsortes kontrolliert. Bitte bringen Sie zum Abgleich auch ein Ausweisdokument mit Lichtbild mit. Es gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.



Impfungen im Kreis Düren

11.01.2022

Kreis Düren. Die Öffnungszeiten für Impfungen am Annakirmesplatz haben sich geändert. Von nun an wird dort Sonntag bis Donnerstag von 14 bis 18 Uhr, Freitag und Samstag von 14 bis 20 Uhr geimpft.

Die Impfstellen mit den Öffnungszeiten in der Übersicht:

 

Jülich (Öffnungszeiten Mo-So von 14 bis 20 Uhr)

• Brückenkopfpark-Kulturmuschel, Eingänge: "Aachener Landstraße/Große Rurstraße" und "Ellbachstraße"

• Stadtmitte, Kreishaus Jülich, Düsseldorfer Straße 6

 

Niederzier (Öffnungszeiten Mo – Sa von 16 bis 21 Uhr und So von 9 bis 21 Uhr)

• DWS Test-Impfzentrum, Rurbenden 38A

 

Düren

• Annakirmesplatz: Öffnungszeiten, Sonntag-Donnerstag 14-18 Uhr, Freitag und Samstag 14-20 Uhr

• Stadtmitte, Zehnthofstraße 4: Öffnungszeiten Mo-So von 14 bis 20 Uhr

• Samstags und sonntags: Gewerbegebiet "Im Großen Tal" – Johanniter, Am Langen Graben 25, immer von 9 bis 17 Uhr

 

Nideggen (Öffnungszeiten Mo-So von 14 bis 20 Uhr

• Mehrzweckhalle, Konrad-Adenauer-Straße

 

Bei diesen Impfangeboten sind für alle ab 12 Jahren sowohl Erst-, Zweit- als auch Auffrischimpfungen möglich. Die Auffrischimpfungen sind frühestens drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, kann bereits nach vier Wochen die Auffrischimpfung erhalten, ebenso Personen mit einer Immunschwäche. Zu einer Impfung sollte der Personalausweis und (wenn vorhanden) der Impfpass mitgebracht werden. Ein Termin ist nicht erforderlich. Weitere Infos auf www.kreis-dueren.de/impfen



Kino: Borga

10.01.2022

Drama | Deutschland 2020 | FSK: ab 12 | 109 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm. | Kino am Vormittag: 7.00 €

Regie: York-Fabian Raabe | Darsteller: Eugene Boateng, Jude Arnold Kurankyi, Christiane Paul

Die zwei Brüder Kojo und Kofi wachsen auf der Elektroschrott-Müllhalde Agbogbloshie in Ghanas Hauptstadt Accra auf. Ihren Lebensunterhalt verdienen sie im Betrieb ihres Vaters mit dem Sammeln von Metallen, die sie aus westlichem Elektroschrott gewinnen. Eines Tages macht Kojo eine Begegnung mit einem Borga aus Deutschland, die sein Leben für immer verändern wird.

Als sich 10 Jahre später die Chance ergibt, selber nach Deutschland zu gehen, zerreißt das Familienband und für Kojo beginnt eine fünfjährige Irrfahrt über die Kontinente. In Deutschland angekommen bemerkt er schnell, dass sein Traum nur ein Mythos ist. Er wird nicht mit offenen Armen empfangen. Aber eine Rückkehr kommt nicht in Frage!
Sein Lichtblick ist Lina, doch auch bei ihr versucht er das Bild zu erfüllen, von dem er denkt, dass es alle von ihm erwarten – das Bild des Borgas.

Das ghanaische Wort Borga hat seinen Ursprung in dem deutschen Wort Hamburg. Es bedeutet so viel wie „Der reiche Onkel aus dem Ausland“.

https://www.kuba-juelich.de/



Kino: Encanto

10.01.2022

Animation, Abenteuer, Familie | USA 2021 | FSK: ab 0 | 102 Min. | 17:00 Uhr | 3.50 Euro

Regie: Byron Howard, Jared Bush Charise Castro Smith

Familie Madrigal ist eine ganz besondere Sippe! In der Idylle der Berge Kolumbiens lebt die Großfamilie in einem magischen Haus, das mit wundervollen Klängen und jeder Menge unerwarteter Zaubereien für Überraschungen sorgt. Aber nicht nur das Haus sprüht voller Magie, sondern auch die Bewohner selbst. Alle Mitglieder der Familie Madrigal besitzen außergewöhnliche Fähigkeiten, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während einige Heilzauber anwenden können, sind andere übermenschlich stark oder können sich in jede Person verwandeln, die sie wollen. Nicht zu vergessen, die Fähigkeit mit Tieren zu sprechen.  Nur die schüchterne Mirabel sticht durch ihre Normalität aus der Familie heraus. Als einziges Familienmitglied hat sie sich damit abgefunden, dass die fehlende Magie sie zu einem besonderen Fall macht. Für Mirabel wird die Talentlosigkeit jedoch zum wichtigen Schlüssel, als sie ihr Zuhause und ihre Familie retten und über sich hinauswachsen muss.

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=Y95sFg2UqhU

https://www.kuba-juelich.de/



Kino: Respect

10.01.2022

Biopic, Musik | USA 2020 | FSK: ab 12 | 145 Min. | 6.50 Euro / 6.00 Euro erm. | Der Film hat Überlänge

Regie: Liesl Tommy | Darsteller: Jennifer Hudson, Forest Whitaker, Marlon Wayans, Audra McDonald, Marc Maron, Tituss Burgess, Mary J. Blige

Internationaler Superstar, geniale Songschreiberin und Bürgerrechtsaktivistin: Aretha Franklin ist die unvergessene „Queen of Soul“. Mit RESPECT können die Zuschauer ihr bewegtes Leben – von den bescheidenen Anfängen im Kirchenchor ihres Vaters bis zu ihrem Aufstieg zur Ikone des Soul – in den Kinos miterleben. Aretha Franklin selbst hat noch vor ihrem Tod 2018 Oscar®- und Grammy-Gewinnerin Jennifer Hudson dafür ausgesucht, sie zu spielen.

Regie führt die hochgelobte Bühnenregisseurin Liesl Tommy, die als erste farbige Frau eine Nominierung für einen Tony Award als beste Regisseurin erhielt.

https://www.kuba-juelich.de/



Museum Zitadelle - Mit dem Kurator durch die Jagd-Ausstellung

10.01.2022

Am Sonntag, 16. Januar, führt Kurator Guido von Büren um 11 Uhr durch die Ausstellung „Die Jagd – Ein Schatz an Motiven“ im Pulvermagazin der Zitadelle Jülich. Die Ausstellung, die gemeinsam mit dem Städtischen Museum Schloss Rheydt Mönchengladbach erarbeitet wurde, beleuchtet die Jagd als Motiv in der Kunst des 15. bis 19. Jahrhunderts.

Die Führung ist kostenlos, der Museumseintritt ist zu entrichten. Es ist ein 2G-Nachweis erforderlich und es besteht Maskenpflicht. Treffpunkt ist der Info-Pavillon in der Zitadelle.

Kuratorenführungen zu der bis zum 20. März 2022 verlängerten Ausstellung werden noch am 13. Februar und 20. März angeboten

 



Neue Selbsthilfegruppe für Menschen mit Behinderung in Jülich

10.01.2022

Die Gründung der Selbsthilfe Gruppe ist ein Angebot in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis für ein inklusives Jülich (AKI), mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle Kreis Düren (des Paritätischen NRW) und mit der Koordinierungs - Kontakt und Beratungsstelle für Menschen mit geistiger Behinderung (KoKoBe) im Kreis Düren

Der Arbeitskreis für ein inklusives Jülich (AKI) setzt sich seit knapp 40 Jahren für die Wünsche und Rechte von Menschen mit Behinderung in Jülich ein. Mitglieder sind Einrichtungen der Behindertenhilfe und der Selbsthilfeorganisationen von Menschen mit Behinderung.

Das aktive Mitwirken von Selbstvertreter/innen ist dem AKI ein großes Anliegen.

So entstand auch die Idee zur Gründung einer Selbsthilfegruppe für Menschen mit Behinderung.

Die Gruppe ist offen für Menschen mit Behinderung in einem Alter von 18 - 50 Jahren.

Das 1. Treffen ist am Mittwoch, 19. Januar 2022 18:00 Uhr – 19:30 Uhr.

Treffpunkt ist das Heilpädagogische Zentrum Jülich, Am Schulzentrum 11, 52428 Jülich.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung zum 1. Treffen ist notwendig.

Es gelten die aktuellen Regelungen der Corona-Schutzverordnung.

Die Treffen werden in der Startphase von einer Mitarbeiterin der KoKoBe begleitet.

 

Anmeldung und Informationen bei der

Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsangebot für Menschen mit geistiger Behinderung (KoKoBe)

 

Ansprechpartnerin ist Nina Czeczatka

Tel. 01 71 55 83 79 6 oder E-Mail: czeczatka@kokobe-kreis-dueren.de



Stetternich wird wieder jünger

07.01.2022

Mit Freuden kann man wieder mehr Kinder in Stetternich beobachten. Daher wandte sich der Ortsvorsteher Lambert Schmitz an das Amt für Kinder, Jugend, Schule, Sport, um gemeinsam zu überlegen, was für die Stetternicher Jugend noch getan werden kann. In einer Bedarfsabfrage der Stadt haben sich über 50 Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren für die Wiederaufnahme eines Treffs in Stetternich ausgesprochen. Für diese Kinder soll nun ein regelmäßiges Treffen organisiert werden. Einen geeigneten Ort gibt es bereits. Die wichtigste Grundlage für die Kinder- und Jugendarbeit in Stetternich sind verlässliche Strukturen. Die Kinder und Jugendlichen brauchen einen Ansprechpartner und feste Zeiten für den Besuch eines Offenen Treffs. Daher werden vier bis sechs verantwortungsbewusste Jugendliche ab 16 Jahre bzw. junge Erwachsene gesucht, die sich einmal pro Woche eine Gruppenleitung für Kinder ab 6 Jahren im Nachmittagsbereich vorstellen können. Die Interessierten werden durch die Stadt Jülich auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorbereitet, beispielsweise bei der Planung und Durchführung von Gruppenstunden. Auch erhalten sie ein begleitendes Coaching, um aufkommende Fragen zu klären und Sicherheit in der Kinder- und Jugendarbeit zu gewinnen. Im ersten Schritt wird es ein Treffen geben sobald die Coronazahlen es zulassen, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Ansprechpartner in Stetternich ist der Ortsvorsteher Lambert Schmitz, Telefon 02461-59209, E-Mail: lambert.schmitz@unitybox.de. Bei der Stadt Jülich ist es Elisabeth Fasel-Rüdebusch, Telefon: 02461-63411, E-Mail: EFasel@juelich.de.



Überprüfung während der Nacht:

06.01.2022

Rohrbrüche zu finden, die in einem Haus, einem Gehweg oder in einer Straße auftreten, ist verhältnismäßig leicht. Denn sie sind sichtbar, dort tritt Wasser in größeren Mengen aus.

Oft passiert es aber, dass Rohrbrüche nicht-sichtbar auftreten; hier sucht sich das austretende Wasser dann einen Weg nach unten und findet häufig einen Zugang in die Kanalisation. Das macht das Auffinden noch schwieriger.

Nachtverbrauch wird gemessen

Eine gute Möglichkeit, hier vorsorglich die Dichtigkeit der Leitungen zu prüfen ist die sogenannte „Nullverbrauchsmessung“. Dazu fahren SWJ-Mitarbeiter durch das Versorgungsgebiet und messen den Nachtverbrauch. Werden hier untypisch hohe Wassermengen entdeckt, kann dies ein Indiz für eine Leckage sein. Dann wird in den einzelnen Straßen nochmals genauer untersucht und der mögliche Schadensort eingegrenzt.

Ab dem 10. Januar (bis voraussichtlich 31. März) wird die SWJ solche Verbrauchsmessungen im Jülicher Wasserrohrnetz durchführen. Die Messungen werden unregelmäßig zwischen 22:00 Uhr und 06:00 Uhr morgens durchgeführt.

Wichtig für die Anwohner: Trübung ist nicht schädlich

Im Zuge der Überprüfung kann es zu einer Verfärbung des Wassers kommen. Diese Trübung ist nicht gesundheitsschädlich und verändert nicht die Wasserqualität. Es ist nach wie vor als Trinkwasser nutzbar. Bei den Trübungen handelt es sich um Ablagerungen, die sich als Folge der veränderten Fließgeschwindigkeit und Fließrichtung von den Rohrwänden lösen können.

Die Arbeiten finden ausschließlich im Leitungsnetz der Stadtwerke Jülich statt. Ein Zugang zu den Häusern oder Wohnungen ist nicht notwendig.

(Hinweis: Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Stadtwerke Jülich!)



Impfungen im Kreis Düren

06.01.2022

Kreis Düren. Im Kreis Düren sind mittlerweile 46,6 Prozent der Gesamtbevölkerung dreimal geimpft (76,9 Prozent haben zwei Impfungen erhalten). Damit liegt der Kreis Düren sowohl bei den Zweit- als auch Drittimpfungen über dem Landesschnitt von derzeit 74,4 Prozent (Zweitimpfung) bzw. 42,7 Prozent (Drittimpfung). Aktuell gibt es im Kreis Düren 161 vom Labor bestätigte Omikron-Fälle. "Diese Zahl wird sprunghaft steigen. Daher ist es umso wichtiger, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen. Besonders die dritte Impfung ist angesichts der Omikron-Variante von enormer Bedeutung für einen guten Impfschutz", sagt Landrat Wolfgang Spelthahn.

Die Impfstellen mit den Öffnungszeiten in der Übersicht:

 

Jülich (Öffnungszeiten Mo-So von 14 bis 20 Uhr)

• Brückenkopfpark-Kulturmuschel, Eingänge: "Aachener Landstraße/Große Rurstraße" und "Ellbachstraße"

• Stadtmitte, Kreishaus Jülich, Düsseldorfer Straße 6

 

Niederzier (Öffnungszeiten Mo – Sa von 16 bis 21 Uhr und So von 9 bis 21 Uhr)

• DWS Test-Impfzentrum, Rurbenden 38A

 

Düren

• Annakirmesplatz: Öffnungszeiten, Mo-Do 14 bis 18 Uhr, Fr und Sa 14-21 Uhr, So 14-20 Uhr

• Stadtmitte, Zehnthofstraße 4: Öffnungszeiten Mo-So von 14 bis 20 Uhr.

• Samstags und sonntags: Gewerbegebiet "Im Großen Tal" – Johanniter, Am Langen Graben 25, immer von 9 bis 17.

 

Nideggen (Öffnungszeiten Mo-So von 14 bis 20 Uhr

• Mehrzweckhalle, Konrad-Adenauer-Straße

 

Bei diesen Impfangeboten sind für alle ab 12 Jahren sowohl Erst-, Zweit- als auch Auffrischimpfungen möglich. Die Auffrischimpfungen sind frühestens drei Monate nach der Zweitimpfung möglich. Wer mit Johnson & Johnson geimpft wurde, kann bereits nach vier Wochen die Auffrischimpfung erhalten, ebenso Personen mit einer Immunschwäche. Zu einer Impfung sollte der Personalausweis und (wenn vorhanden) der Impfpass mitgebracht werden. Ein Termin ist nicht erforderlich. Weitere Infos auf www.kreis-dueren.de/impfen



Testen, testen, testen

06.01.2022

Die Bürgertestungen sind im Kampf gegen Corona für Ungeimpfte und Geimpfte immer noch sehr wichtig. Nutzen Sie die verschiedenen Möglichkeiten sich testen zu lassen, z.B.

 

  • im Jülicher Testzentrum im Forum Am Aachener Tor (ehemaliges Realschulgebäude). Hier bietet der Malteser Hilfsdienst in Kooperation mit der Stadt Jülich weiterhin kostenlose Bürgertests als Schnelltests an. Termine können online gebucht werden auf: https://app.no-q.info/de/stationaeres-testzentrum-juelich/checkins.Die Testung ist auch ohne Terminvereinbarung möglich. Dann muss evtl. mit Wartezeiten gerechnet werden. Bitte Personalausweis und (wenn vorhanden) Krankenversichertenkarte mitbringen.

 

  • oder im Drive In Corona Testzentrum auf dem Realparkplatz. Termine können über https://www.autoschnelltest.de online gebucht werden. Die Testung ist auch ohne Terminvereinbarung in der Zeit von 11 – 15 Uhr möglich. Dann muss evtl. mit Wartezeiten gerechnet werden. Bitte Personalausweis und (wenn vorhanden) Krankenversichertenkarte mitbringen.

 



Kino: Á la carte! – Freiheit geht durch den Magen

05.01.2022

Drama | Frankreich 2021 | FSK: o.A. | 112 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm.

Regie: Martin Bourboulon | Darsteller: Grégory Gadebois, Isabelle Carré, Benjamin Lavernhe, Christian Bouillette

Frankreich 1789. Manceron ist ein begnadeter Koch und arbeitet für den Herzog de Chamfort. Er liebt es, seinem Herrn mit kulinarischen Kreationen die Langeweile zu vertreiben. Und so schwelgt der Adel in Schwanen-Ragout und gebackenen Täubchen. Eines Tages lässt der eigenwillige Küchenchef seine Phantasie spielen und tischt den herzöglichen Gästen eine Köstlichkeit aus der niedrigsten aller Zutaten auf – der Kartoffel. Ein Skandal! Der Koch ist gefeuert. Zurück auf dem heimischen Bauernhof erwartet Manceron nichts als die trübe Aussicht, staubigen Reisenden Bouillon und Brot zu servieren – bis eine geheimnisvolle Frau auf dem einsamen Hof erscheint: Louise will vom Meister in die Kochkunst eingeführt werden. Ihr talentierter, fast sinnlicher Umgang mit wilden Kräutern, Waldbeeren und Trüffeln zieht Manceron in den Bann. Als sich der Herzog für einen Besuch ankündigt, macht sich Louise mit verdächtig großem Einsatz an die Vorbereitungen. Diese Frau scheint mehr als nur ein Geheimnis zu haben. Und während sich die Ereignisse überschlagen, erschafft das ungleiche Paar durch ihren Mut eine Revolution im Kleinen: das erste Restaurant Frankreichs als Ort der Gemeinsamkeit und des Genusses... für alle!

Mit opulenten Bildern, die nicht selten an die Gemälde großer Meister erinnern, feiert Regisseur Éric Besnard nach seinem Riesenerfolg BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL erneut ein schwelgendes Fest der Sinne auf Celluloid. In seiner klugen, wunderbar ausgespielten Geschichte einer späten Liebe zwischen zwei eigenwilligen Charakterköpfen erzählt er elegant von der Erfindung des Restaurants im Fahrwasser der Revolution. Schönheit und Tiefgang, Geschichte und Sinnlichkeit – so schön und klug kann nur französisches Kino sein!

https://www.kuba-juelich.de/

 

 



Einladung zum 3. Jülicher Nachhaltigkeitsstammtisch

04.01.2022

Beim dritten Jülicher Nachhaltigkeitsstammtisch am Montag, 17.01.2022 um 18 Uhr (online über Zoom) stellen sich einige Preisträger des Klimaschutzpreises 2021 vor. Außerdem werden Vertreterinnen der Verwaltung über die Lastenräder der Stadt Jülich sowie das Klimaschutzmanagement informieren und für Fragen zur Verfügung stehen.

In Jülich engagieren sich viele Menschen für eine global nachhaltige Entwicklung und leisten einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der globalen Nachhaltigkeitsziele, damit alle Menschen hier vor Ort und weltweit, sowie auch die uns folgenden Generationen gut leben können. Die Stadt Jülich lädt regelmäßig alle Bürgerinnen und Bürger zu einem virtuellen Nachhaltigkeitsstammtisch ein, um dieses Engagement kennenzulernen, sich auszutauschen und miteinander zu vernetzen.

Der Westenergie Klimaschutzpreis wird gemeinsam von Westenergie und der Stadt Jülich vergeben. Der erste Preis geht in diesem Jahr an das Mädchen Gymnasium Jülich. Geplant wird ein Projekttag, der die Schülerinnen im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ fördern soll. Das Engagement der Schirmerschule, das durch gezieltes Upcycling einen Beitrag zum Klimaschutz leistet, wurde mit dem zweiten Platz belohnt. Der dritte Preis geht an das Café Gemeinsam, für den ressourcenschonenden Umgang mit Gütern und die Verknüpfung von Umwelt- und Klimaschutz mit der Förderung des Fairen Handels. Mit dem vierten Platz wurde die Verkehrswacht Jülich ausgezeichnet, die durch die insektenfreundliche Gestaltung ihres Geländes einen Beitrag zur Biodiversität leistet. Einige der Gewinnerprojekte werden im Rahmen des Nachhaltigkeitsstammtisches genauer vorgestellt.

Seit September 2021 können die E-Lastenräder der Stadt Jülich von Jülicher Bürgerinnen und Bürgern gebührenfrei ausgeliehen werden. Es handelt es sich um das Zweirad „Willi“ mit festinstallierter Transportbox und um das Dreirad „Julchen“ mit 2 bequemen Kindersitzen. Sie stehen für den alltäglichen privaten Gebrauch zur Verfügung. Denkbar ist die Nutzung beispielsweise für Einkäufe, Ausflüge mit Kindern oder andere Transportaufgaben. Die Mobilitätsbeauftragte der Stadt Jülich wird das Angebot vorstellen und Ihre Fragen dazu beantworten.

Die Stadt Jülich engagiert sich seit vielen Jahren für den Klimaschutz. Bereits im Jahr 1995 trat die Stadt dem Klima-Bündnis bei und setzt sich seitdem aktiv für eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen ein. Die Klimaschutzmanagerin der Stadt Jülich wird über die aktuellen Projekte berichten und Ideen vorstellen, wie Sie selbst aktiv werden können.

Kontakt und Anmeldung

Der Termin findet online über Zoom statt. Anmelden können Sie sich per E-Mail an SReichenbach@Juelich.de. Die Zugangsdaten zur Zoom Sitzung schicken wir Ihnen dann vor der Veranstaltung zu.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an

Stefanie Reichenbach (Koordinatorin für kommunale Entwicklungspolitik)

Tel.: +49 2461 63 284

E-Mail: sreichenbach@juelich.de



Kreis Düren: Booster-Impfungen für 12- bis 17-Jährige ab sofort möglich

03.01.2022

Ab sofort sind auch für 12- bis 17-Jährige Auffrischungsimpfungen (Booster) möglich. Voraussetzung ist, dass der Termin der letzten Impfung drei Monate zurückliegt. Laut NRW-Gesundheitsministerium muss eine sorgeberechtigte Person ihr schriftliches Einverständnis geben.

Und hier der Link zu den Impfmöglichkeiten im Kreis Düren: https://www.kreis-dueren.de/impfen



Die Stadtwerke Jülich informieren:

29.12.2021

Ab dem 1. Januar passen die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) die Ausleihpreise für ihre Standrohre von bisher 25 Euro auf dann 30 Euro (netto) an. Die Kaution, die bislang 250 Euro betrug, wird auf 1.000 Euro angehoben. „Diese Erhöhung war unter anderem notwendig, da die zurückgegebenen Standrohre oft Beschädigungen aufwiesen, deren Reparaturen sehr aufwändig waren“, erläuterte Dr. Uwe Macharey, Technischer Leiter der SWJ. Der Ausleihpreis der Standrohre beträgt nun 1,43 Euro (netto) pro Tag und bleibt damit für die ersten 30 Tage unverändert. Erst ab dem 31. Tag fallen 2,50 Euro (netto) und ab dem 61. Tag 4,00 Euro (netto) an.

Da die Rohre nach ihren Einsätzen regelmäßig auf Defekte überprüft werden müssen, ist es der SWJ daran gelegen, die Standrohre nicht zu lange bei einem Einsatz und einem Ausleiher zu lassen. Die Nachfrage, unter anderem bei Landwirten, Bauherren und Poolbefüllern (im Sommer) ist groß.

Ab dem 10. Januar können wieder Standrohre bei den Stadtwerken Jülich ausgeliehen werden.



Störung an der Erdgas-Tanksäule ist behoben

29.12.2021

Wegen Störung: Jülicher Erdgas-Tanksäulen ist vorerst geschlossen

Die Stadtwerke Jülich informieren, dass ab sofort die Erdgas-Säulen an der Esso-Tankstelle (Große Rurstraße 100), kurzfristig wegen einer Störung bis voraussichtlich 4. Januar außer Betrieb genommen wurde.

Die Zapfsäulen der anderen Kraftstoffe (Benzin und Diesel) an dieser Tankstelle sind nicht betroffen.

Alternative Erdgas-Tankmöglichkeiten gibt es in Eschweiler an der Aral-Tankstelle, Rue de Wattrelos 11, und in Düren an der Star-Tankstelle, Monschauer Straße 69.



Stadtwerke Jülich erinnert:

29.12.2021

Damit die alljährliche Verbrauchsabrechnung für die Kunden so genau wie möglich erstellt werden kann, erinnert die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) daran, rechtzeitig die aktuellen Zählerstände zu melden. „Wir sind verpflichtet, die Zählerstände zu schätzen, wenn keine konkreten Angaben vorliegen“, erläutert Manuela Leipertz, Teamleiterin Shared Service der SWJ.

Viele Wege für schnelle Meldung

Für alle einfacher ist es, rechtzeitig bis zum 4. Januar die abgefragten Werte zu übermitteln. Das geht ganz einfach auf verschiedenen Wegen.

Schon Anfang Dezember haben alle Kunden per Post eine Ablesekarte erhalten, auf der die Möglichkeiten aufgeführt sind. Eine davon ist, einfach die Karte auszufüllen und zurückzuschicken. Eine andere, sie unter der Rufnummer 02461/625-215 telefonisch durchzugeben (montags bis donnerstags zwischen 07:30 Uhr und 17 Uhr, freitags bis 14 Uhr).

Noch bequemer geht es über das Ableseportal der SWJ am Computer unter zaehler.stadtwerke-juelich.de. „Oder einfach mit Smartphone oder Tablet den QR-Code scannen, der auf der Benachrichtigung ist. Damit wird man direkt zum Online-Portal weitergeleitet“, lautet der Tipp von Manuela Leipertz.

Aktuelle Werte vermeiden zu hohe Nachbelastungen

Natürlich setzen die erfahrenen Mitarbeiter der SWJ die Schätzwerte ein, die auf den tatsächlichen Verbrauchswerten der letzten Jahre beruhen. Aber zu Abweichungen kann es dennoch immer kommen.



Der Seniorenbeirat der Stadt Jülich sucht neue Mitstreiter

28.12.2021

Eine einflussreiche Institution bürgerschaftlichen Engagements in der Stadt Jülich sucht neue Mitstreiter. Im Februar wird der Seniorenbeirat für zwei Jahre neugewählt.

Wie in vergangenen Jahren, können wieder ein stimmberechtigter Sitz und eine Vertretung durch nicht-organisierte Menschen ab 60 Jahre besetzt werden. Der Seniorenbeirat ruft daher interessierte Bürger*innen dazu auf, sich für die ehrenamtliche Tätigkeit in diesem Gremium zu bewerben.

Voraussetzung ist, dass sie in Jülich leben. Außerdem sollen sie sich nicht als Einzelperson, sondern für eine Personengruppe zur Wahl stellen. Daher benötigen sie ein Mandat von 20 Unterschriften, um zugelassen zu werden. Das Amt für Familie, Generation und Integration hält ein Info-Blatt und eine Unterschriftenliste bereit, die gerne ab sofort abgeholt werden können. Gesucht werden lebenserfahrene Jülicher*innen, die etwas von ihrem Wissen und ihrer Zeit investieren möchten.

Seit seinem Bestehen hat der Seniorenbeirat vieles auf den Weg gebracht, das den älteren Mitbürger*innen zu Gute kommt. Er entwickelt Ideen zur Verbesserung der Lebensqualität der Seniorinnen und Senioren. Alle Anliegen kann er in den Stadtrat, den Ausschüssen und der Verwaltung einbringen und so an der Planung und Verwirklichung von Angeboten und Hilfen für Senioren mitwirken.

Vieles wurde bereits initiiert. Sehr beliebt sind die erfolgreichen Veranstaltungen von „Altern mit Kultur“, der jährliche Seniorentag sowie die Vorträge und Ausflüge, die in regelmäßigen Abständen organisiert werden. Ob es sich um die Aufstellung von Bänken, Handläufen an öffentlichen Treppen, Einrichtung eines Taxistandes, seniorengerechte Sportangebote oder die Aktion „Nette Toilette“ geht, der Seniorenbeirat versteht sich als Sprachrohr für die Älteren. Die Bewerbungen müssen bis zum 1. Februar 2022 eingereicht werden. Die Bewerber*innen sind herzlich zur konstituierenden Sitzung am 21.02.2022 um 15 Uhr in den Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses eingeladen.

Alle weitere Informationen erhalten Sie bei Frau S. Haxha, Telefon 02461/63-211, Mail: SHaxha@juelich.de



Impfen im Kreis Düren

Aktuelle Informationen

Richard Schumacher ist neuer Beigeordneter in Jülich

Bürgermeister Axel Fuchs überreicht die Ernennungsurkunde

Kino: Aufschrei der Jugend

26.01.2022, 20 Uhr, Kuba

Stellenausschreibung bei der Stadt Jülich

Bewerbungen bis zum 06.02.2022 möglich

Straßensperrung wegen Fahrbahnsanierung

31.01. - 04.02.2022

Stellenausschreibungen bei der Stadt Jülich

Bewerbungen bis 30.01.2022 möglich

Dorfentwicklungskonzept (DEK) – Termine müssen nochmals verschoben werden

Daubenrath, Merzenhausen und Kirchberg folgen zu späterem Zeitpunkt

Kammerkonzert und Lesung in der Schloßkapelle Jülich

»Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzen!«

Sperrung der Brücke Freibad/Schulzentrum über die Rur

ab sofort

Stadtwerke Jülich warnen:

Betrüger sind unterwegs

  • 20  Jan  2022

    Impfen im Kreis Düren

    Aktuelle Informationen

    mehr
  • 20  Jan  2022

    Richard Schumacher ist neuer Beigeordneter in Jülich

    Bürgermeister Axel Fuchs überreicht die Ernennungsurkunde

    mehr
  • 19  Jan  2022

    Kino: Aufschrei der Jugend

    26.01.2022, 20 Uhr, Kuba

    mehr
  • 18  Jan  2022

    Stellenausschreibung bei der Stadt Jülich

    Bewerbungen bis zum 06.02.2022 möglich

    mehr
  • 18  Jan  2022

    Straßensperrung wegen Fahrbahnsanierung

    31.01. - 04.02.2022

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK