Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles

Coronavirus-Fälle auf dem Jülicher Obsthof

08.08.2020

Die Entwicklung der Coronavirus-Fälle auf dem Jülicher Obsthof wird durch wiederholte Abstriche regelmäßig kontrolliert. Erfreulicherweise gibt es bei der aktuellen Abstrichserie  nur eine neue positiv getestete Person. Alle übrigen waren bereits bekannt. Insgesamt gibt es damit nun 22 positive Fälle auf dem Jülicher Obsthof. Allen geht es gut!

Der Obsthof setzt weiterhin alle erforderlichen Maßnahmen um.



Gewerbeamt und Fundbüro geschlossen

07.08.2020

Aufgrund von Personalausfällen sind das Gewerbeamt und das Fundbüro in der Zeit vom 10.08. bis 14.08.2020 geschlossen.

In sehr dringenden Fällen können Sie Ihr Anliegen telefonisch unter der Tel. Nr.: 02461 - 63 368 vorbringen.

Für Gewerbean- und - abmeldungen stehen online Vordrucke unter https://www.juelich.de/formulare in der Rubrik „Gewerbeamt“  zur Verfügung.

Um Kenntnisnahme und Beachtung wird gebeten.



Revier-Tour der Zukunftsagentur macht Halt in Jülich

06.08.2020

Der Beteiligungsprozess nimmt Fahrt auf. Im Rahmen der „Revier-Tour“ macht das Dialog-Mobil der Zukunftsagentur Rheinisches Revier am 8. August 2020 Halt in Jülich. Die „Revier-Tour“ findet anlässlich des Bürgerbeteiligungsprozesses zum Wirtschafts- und Strukturprogramm 1.0 (WSP 1.0) vom 28. Juli bis 8. August 2020 statt.

„Ich freue mich, dass die Zukunftsagentur bei Ihrer „Revier-Tour“ auch in unserer Kommune Halt macht, denn der Bürgerdialog beim anstehenden Strukturwandel ist mir ein persönliches Anliegen. Daher werde ich ebenfalls vor Ort sein, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen“, erklärt Beigeordneter Martin Schulz.

Die Zukunftsagentur wird am 8. August von 9 – 10.30 Uhr auf dem Marktplatz in Jülich die Ideen, Anregungen und Verbesserungswünsche aus der Bürgerschaft zum WSP 1.0 sammeln. Wer das WSP 1.0 noch nicht kennt, kann es hier nachlesen: https://www.rheinisches-revier.de/media/wsp_1.0_-_zentraldokument_final_mit_titel_1.pdf

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung wird es Vor-Ort-Angebote in allen 20 Anrainerkommunen des Kernreviers geben, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen. Weitere Standorte und Veranstaltungen finden Sie auf der Internetseite https://www.unser-zukunftsrevier.de/event-informationen

Hintergrund:

Im Bürgerbeteiligungsprozess holt die Zukunftsagentur die Ideen, Anregungen und Vorschläge der Bürgerinnen und Bürger zur Weiterentwicklung des Wirtschafts- und Strukturprogramms 1.0 ein. Das WSP 1.0 ist ein dynamisches Drehbuch für den Strukturwandel, an dessen Weiterentwicklung zahlreiche Akteure und die Bürgerschaft mitwirken. Die Zukunftsagentur hat ein großes Interesse daran, dass Bürgerinnen und Bürger diesen Prozess künftig noch aktiver mitgestalten. Zum Auftakt fand im Mai bereits das erste Revier-Forum statt, das aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich online durchgeführt werden konnte. Bis Ende September wird es noch zwei Revier-Gespräche, drei Revier-Werkstätten und ein weiteres Revier-Forum für die Bürgerinnen und Bürger geben.



Biergartenkonzert

05.08.2020

Am 15. August ist es soweit: es gibt wieder gute Indie-Musik im Kulturbahnhof zu hören und zu sehen. &me aus Aachen werden uns ein feines Unplugged-Konzert bieten.

 

&me sind: Theresa Vosdellen/vocals, synth

Marcel Schermann/bass, synth

Frank Schön/guitar

Kevin Ostertag /drums

 

Ihre Musik einem Genre zuzuordnen, ist nicht ganz einfach. Nicht zuletzt weil sie mit ihren träumerischen Sounds und verspielten Melodien nicht so richtig in eine Schublade passen will. Der Einsatz von Synthesizern mit 80s-Flavour ist genauso wichtig wie ihre tanzbaren und rockigen Indie-Allüren. Dazu gesellt sich die kraftvolle Stimme von Sängerin Theresa Vosdellen. Spätestens wenn sich ein Hauch von Funk oder Punk einschleicht wird es ein bunter Abend, den man so schnell nicht vergisst.

Beachtet bitte folgende Informationen:

Für das Konzert müssen im Vorfeld Plätze reserviert werden.

Tischreservierungen für das Biergartenkonzert bis max. 10 Personen pro Tisch können über die KUBA-Webseite (Link siehe unten) oder per Mail vorgenommen werden.

Link zum Reservierungsformular:

https://www.kuba-juelich.de/index.php/kneipe/tischreservierung/

Bei Regen muss das Konzert kurzfristig abesagt werden.

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: 17:00 Uhr

Eintritt: Eintritt frei - Die Band freut sich aber über eine Spende



Corona-Fälle auf Jülicher Obsthof

05.08.2020

Die nächste Testreihe hat auf dem Jülicher Obsthof stattgefunden. Im Ergebnis sind weiterhin 16 Menschen positiv getestet. Allen geht es gut!

Der Obsthof setzt alle erforderlichen Maßnahmen bereits um.



Jülich wächst durch Zuwanderung vor allem in der Kernstadt

05.08.2020

Der demografische und strukturelle Wandel ist zu einem zentralen Thema geworden und hat Auswirkungen auf alle Bereiche kommunalen Handelns. Die Zukunftsfähigkeit unserer Gesellschaft hängt dabei entscheidend von der Bewältigung der Veränderungen ab.

Die Stadt Jülich ist sich dieser Herausforderungen schon seit längerer Zeit bewusst. Viele Aktivitäten und Projekte in unterschiedlichen Handlungsfeldern steuern darauf hin, Jülich attraktiver und ein Stück weit "demografiesicherer" zu machen.

Die jährliche Fortschreibung des Demografieberichts liefert und analysiert in einer empirisch abgesicherten Bestandsaufnahme grundlegende Struktur- und Sozialdaten zur Nutzung durch Politik und Verwaltung.

Die nun veröffentlichte 4. Fortschreibung des Demografieberichts 2020 zeigt, dass Jülich auch dank Zuwanderung seit Jahren leicht wächst. Dies ist für ländliche Kommunen nicht selbstverständlich, denn diese geben vielfach Bevölkerung durch Abwanderung in Ballungsräume wie Großstädte ab. Am 31.12.2019 lebten in Jülich 34.082 Einwohnerinnen und Einwohner. Vom leichten Bevölkerungszuwachs profitierten vor allem die Sozialbezirke im Kernstadt Gebiet (Innenstadt-Mitte, Heckfeld und Jülich-Süd). In diesen drei Sozialbezirken und im Nordviertel ist auch der mit Abstand höchste Anteil an ausländischer Bevölkerung vertreten. In nahezu allen anderen Sozialbezirken ist eine Bevölkerungsabnahme zu verzeichnen. Die Altersverteilung blieb gesamtstädtisch betrachtet im Vergleich zu 2018 nahezu gleich. Jedoch ist weiterhin eine leichte Tendenz des Anstiegs in der Altersgruppe der über 80-Jährigen zu verzeichnen und dies entspricht dem bundesweiten Trend, die demografische Alterung schreitet weiter voran. Dies zeigt sich auch am gesamtstädtischen Durchschnittsalter mit 44,3 Jahren in 2019 (in 2018 = 43,8 Jahre). Derzeit leben in Jülich 121 Nationalitäten und hier zeigt die Stadt gleichbleibend seit Jahren eine große Vielfalt in ihrer Bevölkerung.

Der Demografiebericht 2020 ist veröffentlicht unter https://www.juelich.de/aktuelleuntersuchungen. Fragen beantwortet die Sozialplanung im Amt für Familie, Generationen und Integration (Beatrix Lenzen) unter E-Mail: Blenzen@juelich.de



Kino: Parasite

05.08.2020

Drama | Südkorea 2019 | FSK: ab 16 | 130 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm.

Regie: Joon-ho Bong | Darsteller: Song Kang Ho, Lee Sun Kyun, Cho Yeo Jeong, Choi Woo Shik, Park So Dam, Lee Jung Eun, Chang Hyae Jin

Familie Kim ist ganz unten angekommen: Vater, Mutter, Sohn und Tochter hausen in einem grünlich-schummrigen Keller, kriechen für kostenloses W-LAN in jeden Winkel und sind sich für keinen Aushilfsjob zu schade. Erst als der Jüngste eine Anstellung als Nachhilfelehrer in der todschicken Villa der Familie Park antritt, steigen die Kims ein ins Karussell der Klassenkämpfe. Mit findigen Tricksereien, bemerkenswertem Talent und großem Mannschaftsgeist gelingt es ihnen, die bisherigen Bediensteten der Familie Park nach und nach loszuwerden. Bald schon sind die Kims unverzichtbar für ihre neuen Herrschaften. Doch dann löst ein unerwarteter Zwischenfall eine Kette von Ereignissen aus, die so unvorhersehbar wie unfassbar sind.

“Nicht etwa ein Monsterfilm oder ein Science-Fiction-Thriller steckt hinter dem „Titel“ Parasite, sondern eine anfangs komische, später immer tragischere Satire. Wie so oft bedient sich der koreanische Regisseur Bong Joon Ho unterschiedlichster Genremuster, um von gesellschaftlichen Missständen zu erzählen. Einer der besten Filme des diesjährigen Wettbewerbs von Cannes, der verdient mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde.” (programmkin.de)

4 Oscars® 2020 – u.a. Bester Film

https://www.kuba-juelich.de/



Neue Fahrpläne im Schülerspezialverkehr

05.08.2020

Der Schülerspezialverkehr wurde neu vergeben. Daher haben sich einige Fahrpläne leicht geändert. Die Eltern der Grundschüler werden gebeten, sich die Fahrpläne anzusehen. Diese können auf der Homepage der Stadt Jülich über den Link https://www.juelich.de/schuelerspezialverkehr aufgerufen und eingesehen werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Schulverwaltungsamt der Stadt Jülich, Tel.: 02461 – 63 245, schulverwaltungsamt@juelich.de.



Einkauf auf dem Wochenmarkt

04.08.2020

Der Jülicher Wochenmarkt mit seinem reichhaltigen Angebot insbesondere regionaler Produkte ist für viele Jülicherinnen und Jülicher ein regelmäßiger Teil des wöchentlichen Einkaufs und zudem ein beliebter Treffpunkt. Dadurch kann es auf dem eigentlich sehr großen Marktplatz auch schnell sehr eng werden.

Damit der Wochenmarkt während der Corona-Pandemie überhaupt stattfinden kann, müssen dort die Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden. Dazu gehört auch, dass die Kunden auf dem gesamten Wochenmarkt eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Dies gilt auch für die Bürgerinnen und Bürger die den Wochenmarkt lediglich überqueren. An den jeweiligen Zugängen zum Marktplatz wird hierauf deutlich hingewiesen.

Bei einem verantwortungsvollen Umgang mit der derzeitigen Situation und unter Berücksichtigung der wieder steigenden Infektionszahlen, sollte das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung auf dem Wochenmarkt für alle eine Selbstverständlichkeit sein.

 



„Wasser marsch!“ für durstige Stadtbäume

03.08.2020

In der Hitze des Sommers leiden derzeit zahlreiche Bäume im Stadtgebiet. Die Feuerwehr Jülich ist unterwegs, um den Bauhof bei der Wasserversorgung der Bäume zu unterstützen.

„Vielen Bäumen geht es derzeit schlecht – alten und jungen“, sorgt sich Wilfried Krieger vom städtischen Bauhof um die Gesundheit der Bäume nach einem trockenen Frühjahr und den bereits seit Jahren herrschenden trockenen und heißen Sommern. „Es fehlt einfach ausreichender Niederschlag. Eigentlich bräuchte jeder der großen Bäume mehrere tausend Liter pro Jahr. „Kann er sich über die Wurzeln nicht selber versorgen, können wir mit Wasser von oben helfen, um Schäden zu mildern oder zu verhindern“, so Krieger. Trockenschäden in der Krone sind ein erstes sichtbares Zeichen für den Wassermangel, ein dichtes Blattwerk dagegen zeigt, dass der Baum ausreichend Wasser bekommt. Wirft ein Baum seine Blätter vorzeitig ab, hat dieser als letztes verzweifelte Maßnahme versucht, die Verdunstungsfläche maximal zu verringern, um mit dem wenigen Wasser zu überleben.

Aber auch die jungen Bäume benötigen in ihrer Wachstumsphase viel und vor allem regelmäßig Wasser. Dafür gibt es Vorrichtungen, die das Wasser dosiert abgeben. Sowohl das Bewässern der großen Bäume als auch das Befüllen der „Dosierungshilfen“ für die kleinen Bäume wird seit Jahren durch den Bauhof vorgenommen. In diesem Jahr erhält der Bauhof dabei erstmals Unterstützung von der Feuerwehr Jülich. „Als wir um Hilfe gefragt wurden, haben wir natürlich im Rahmen unserer Möglichkeiten gern zugesagt“, so Swen Henseler als Leiter der Jülicher Feuerwehr.

So können nun täglich etwa 100 Bäume bewässert und Jungbäume versorgt werden. Täglich sind mehrere Fahrzeuge von Bauhof und Feuerwehr im Einsatz. „Wir tun, was möglich ist“, so Henseler und Krieger unisono. Die vom Bauhof aufgelisteten Bäume sowohl im Stadtgebiet als auch in den Ortsteilen wurden einzelnen Löschgruppen zugeteilt, die nach Plan diese Liste mehrere Stunden pro Tag abarbeiten – sofern die Einsatzlage der Feuerwehr das zulässt.

„Doch auch jede Bürgerin und jeder Bürger kann etwas für die Bäume der Stadt tun“, so Wilfried Krieger. „Jeder, der einen Schlauch oder Gießkanne zuhause und einen Baum vor der Haustür hat, kann diesen versorgen – jeder Baum freut sich über jeden Tropfen!“, appelliert er an die Hilfsbereitschaft der Jülicher Bevölkerung. „Dabei ist es besser, einmal hundert Liter zu gießen als zehn Mal zehn Liter.“ Mit vereinten Kräften wird so versucht, den Baumbestand der Stadt Jülich auch durch den heißen Sommer zu bringen.



Abriss und Neubau der Brücke Schindberg

03.08.2020

Die Stadt Jülich plant den Abriss und Neubau der Brücke Schindberg. Die Baumaßnahme beginnt am Montag, den 10.8.2020, und wird wahrscheinlich bis Dezember 2020 dauern.

Die Durchfahrt von und zur Straße Schindberg, von der Wymarstraße aus kommend, ist in dieser Zeit nicht möglich. Die Durchfahrt auf der Wymarstraße wird mit einer Lichtsignalanlage geregelt.

Es wird um Beachtung und Verständnis für die vorübergehenden Erschwernisse gebeten.



Corona-Fälle auf Jülicher Obsthof

03.08.2020

Bei den ersten Symptomen hatte sich der Erntehelfer eines Obsthofes in Jülich bei seinem Arbeitgeber gemeldet. Sofort wurde die Person isoliert und ein Abstrich gemacht. Stand heute Mittag sind 16 Angestellte positiv auf das Virus getestet worden. Der Betrieb steht seither unter Quarantäne, über 280 Menschen sind in kürzester Zeit getestet worden.

Heute morgen um 7 Uhr wurde Bürgermeister Axel Fuchs, der sich derzeit im Urlaub befindet, bereits telefonisch von Peter Kaptain, Vertreter des Landrates, über den Corona-Ausbruch in einem Jülicher Obsthof informiert. Umgehend trat der Krisenstab im Jülicher Rathaus zusammen: Dezernentin Doris Vogel und Martin Schulz als Vertreter des Jülicher Bürgermeisters sowie Peter Kaptain für den Kreis Düren trafen sich um 8.30 Uhr mit dem Leiter des Gesundheitsamtes, Dr. Norbert Schnitzler, dem Leiter des Jülicher Ordnungsamtes, Hans Pinell, sowie weiteren acht Kollegen des Ordnungsamtes, Vertretern der Polizei und zwei Vertretern des Obsthofes, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Ein Ortstermin schloss sich an. 

„Weil wir so früh informiert worden sind“, betont Bürgermeister Fuchs in einer Stellungnahme, „konnten wir so schnell reagieren.“ Die erste Kontaktaufnahme war wohl am Abend vorher erfolgt. „Wir möchten in solchen Fällen keine Zeit verlieren. Denn Zeit ist ein entscheidender Faktor, um die Verbreitung des Virus einzudämmen“, betonte auch Landrat Wolfgang Spelthahn. Das Labor habe bis in die Nacht hinein alle Tests ausgewertet, damit entsprechende Maßnahmen getroffen werden konnten. 

„In den nächsten Tagen werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur weiteren Überprüfung noch mehrfach getestet werden", erläuterte Dr.  Schnitzler. Der Hof sei sehr gut organisiert. Die Menschen dort arbeiteten in Gruppen zusammen, die getrennt voneinander eingeteilt sind. Auch die Wohnsituation sei gut. „Zudem hat der Hof in Abstimmung mit uns und der Stadt Jülich strenge Hygienemaßnahmen umgesetzt", so Dr. Schnitzler. Mitarbeiter, die negativ getestet worden sind und zudem keinen Kontakt zu positiv getesteten Personen hatten, dürfen unter strengen Hygienemaßnahmen ihrer Arbeit weiterhin nachkommen. Sie verlassen den Hof nur, um auf den Feldern zu arbeiten. Für die Fahrt im Bus, der sie dorthin bringt, hat der Rettungsdienst des Kreises den Betrieb mit FFP-2-Masken ausgestattet.

Axel Fuchs: „Wir wünschen den Betroffenen schnellstmögliche und gute Genesung. Über den weiteren Verlauf werden wir umgehend informieren.“ 

Im gesamten Kreis Düren sind über das Wochenende vier weitere Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Demnach sind aktuell 70 Menschen infiziert, 600 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt beläuft sich die Zahl der positiv getesteten Menschen damit auf 710.

Die 70 Infizierten verteilen sich wie folgt auf das Kreisgebiet; die Gesamtzahl aller jemals Erkrankten je Ort in Klammern.

Aldenhoven: 1 (43);

Düren: 38 (217);

Heimbach: 0 (6);

Hürtgenwald: 0 (9);

Inden: 0 (26);

Jülich: 21 (123);

Kreuzau: 0 (27);

Langerwehe: 3 (88);

Linnich: 0 (53);

Merzenich: 0 (5);

Nideggen: 0 (20);

Niederzier: 4 (35);

Nörvenich: 0 (15);

Titz: 2 (21);

Vettweiß: 1 (22).

40 Menschen sind im Kreis Düren nach einer Corona-Infektion gestorben.



Corona-Fälle auf Jülicher Obsthof

03.08.2020

Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass es sich nicht um den Jülicher Obsthof Bellartz handelt.



Kehren in Jülich

31.07.2020

Immer wieder bemängeln Jülicher Bürgerinnen und Bürger, dass die Gehwege/Straßen nicht ausreichend durch die Stadt gesäubert werden. Doch nicht nur die Stadt ist hier in der Pflicht, sondern auch die Jülicher selber. Und das wird nur zu gerne „vergessen“.

Die „Satzung über die Straßenreinigung und die Erhebung von Straßenreinigungsgebühren (Straßenreinigungs- und Gebührensatzung) vom 27.07.1978“ gibt hierzu Auskunft:

Die Reinigung aller Gehwege innerhalb der geschlossenen Ortslagen obliegt den Eigentümern der an die Straße angrenzenden und durch sie erschlossenen Grundstücke (§ 2 Abs. 1).

Jeder hat also vor seiner eigenen Türe zu kehren. In den Stadtteilen ist dies meist eine Selbstverständlichkeit. In der Innenstadt wird dagegen allseits davon ausgegangen, dass hier die Stadt in der Pflicht sei. Doch auch die Bewohner der Innenstadt müssen ihre Gehwege säubern:

Durch die unterschiedliche Pflasterung, Pflanzbeete oder sonstige Markierungen werden in der Raderstraße, Grünstraße (von Einmündung Gerberstraße bis Kleine Rurstraße), Baierstraße, Kapuzinerstraße und Stiftsherrenstraße die Bereiche der Gehwege angezeigt, die zu reinigen sind.

Auf dem Marktplatz, Kirchplatz (ohne Grundstück der Propstei-Pfarrkirche) und in der Kölnstraße (vom Markt bis Einmündung Schloßstraße/Poststraße), Düsseldorfer Straße (von Einmündung Schirmerstraße bis Markt), Marktstraße und Kleine Rurstraße ist ein 2 m breiter Streifen entlang der Hausfront zu säubern.

Zur Reinigung der Gehwege gehört auch die Beseitigung von Unkraut, das sich zwischen den Gehwegplatten, an Hausfronten oder in der Gosse festsetzt.

Viele Vermieter übertragen diese „Kehrpflicht“ – zu der übrigens auch der Winterdienst gehört – auf ihre Mieter. Entsprechende Regelungen sind in den jeweiligen Mietverträgen/Hausordnungen zu finden und zu beachten.

Die o.g. Satzung kann im Internet unter http://www.juelich.de/oeffentlichesicherheitundordnung eingesehen werden.



Biergarten-Konzert im Kuba

29.07.2020

Die in Jülich beheimatete Formation "SoL" (Summer of Love) besteht aus Virginia Lisken (Gesang und Gitarre), Michael Dorp (Gesang, Percussion) sowie Jo Lisken (Cajon).

Die drei Musiker haben sich im Sommer 2017 zusammengetan und ein musikalisches Programm ausgearbeitet, mit dem sie sehr erfolgreich durch die deutschen Lande touren, das an die 60er und 70er Jahre erinnern soll. Zeitsprünge ins Hier und Jetzt sind jedoch auch erlaubt und gewollt. Rocklegenden wie Deep Purple oder Singer/Songwriter von Bob Dylan bis Neil Young gehören genauso zum Reportoire wie die Hollies oder The Mamas and the Papas. Die Mischung macht's und entführt den Zuhörer auf eine kurzweilige Reise durch die Rock- und Poplandschaft des Flower Power-Feelings.

Die liebevoll ausgewählten Songs werden mit der Konzentration auf ihre Gesangslinien und eine Akustikgitarre auf ihre Essenz zurückgeführt und mit Jo Liskens mitreißendem Cajon-Beat unterlegt. Dabei bleibt es trotz hohem Mitsing-Faktor durch den ständigen Wechsel der beiden variablen Lead-Stimmen musikalisch immer hochinteressant. Denn der wohlig-warme, gefühlvolle Gesang von Virginia Lisken und die Power in der Stimme von Michael Dorp bilden einen spannungsreichen Kontrast, der doch immer wieder harmonisch aufgelöst wird, wenn die beiden nach ihren jeweiligen Solo-Passagen plötzlich wieder in perfekter Abstimmung gemeinsam singen. So vergisst das Publikum oft, dass der volle Sound von nur drei MusikerInnen erzeugt wird. Gute Laune garantiert!

Jo Lisken kommt ursprünglich aus dem Hard Rock- und Metal- Bereich und war in den 1980er Jahren mit den Düsseldorfer Formationen Matrix und Noble Rot unterwegs. Unter anderem spielte er bereits im Vorprogramm für Rockgrößen wie Molly Hatchet.

Virginias Ursprünge liegen im Folkbereich, heute sind es die Rock- und Popperlen der letzten Jahrzehnte bis in die heutige Zeit, die sie gerne neu arrangiert und präsentiert. Es liegt ihr am Herzen, Songs zu covern, die sie liebt. Als Support war sie unter anderem bei DEM Gitarrenlehrer Deutschlands Peter Bursch, Kinderliedermacher Rolf Zuckowski und Gastmusikerin bei den Nervous Germans auf der Bühne.

Michael Dorp ist den meisten als Frontmann der Bands Thin Crow, Flying Circus und Mad Zeppelin bekannt. Mit seiner stimmlichen Bandbreite deckt er mühelos 50 Jahre Musikgeschichte ab und teilt sich die Bühne auch schon mal mit Musikgrößen wie Chris Thompson (Manfred Mann's Earth Band), Phil Bates vom Electric Light Orchestra, Andrew Strong von den Commitments oder Poplegende Nik Kershaw.

Sonntag, 09.08.2020, 16 Uhr im KUBA-Biergarten

Einlass ab 15:30 Uhr

Eintritt: 6 € / KuBa-Mitglieder: 4€

Hygiene- und Abstandsvorschriften bitte beachten: Maskenpflicht bis an die Tische und max. 10 Personen aus verschiedenen Haushalten an einem Tisch.

Tischreservierung unter 02461-346 643, oder Mail: info@kuba-juelich.de oder über das Online Formular: www.kuba-juelich.de/index.php/kneipe/tischreservierung



Kino: Der Fall Richard Jewell

29.07.2020

Drama | USA 2019 | FSK: ab 12 | 129 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm.

Regie: Clint Eastwood | Darsteller: Olivia Wilde, Paul Walter Hauser, Sam Rockwell

Inszeniert von Clint Eastwood und auf wahren Ereignissen basierend, ist „Der Fall Richard Jewell“ eine Geschichte darüber, was passiert, wenn die berichteten Sachverhalte die Wahrheit verschleiern.

„Da ist eine Bombe im Centennial Park. Sie haben 30 Minuten.“ Die Welt erfährt zum ersten Mal von dem Wachmann Richard Jewell, der berichtet, die Zündvorrichtung während des Bombenanschlags 1996 in Atlanta gefunden zu haben – seine Schilderung macht ihn zum Helden, denn sein schnelles Handeln hat unzählige Leben gerettet. Aber nur wenige Tage später nimmt sein Leben eine komplette Wendung: Der Möchtegern-Gesetzeshüter wird zum Hauptverdächtigen des FBI, gleichermaßen diffamiert durch die Presse und die Öffentlichkeit. Unerschütterlich an seiner Unschuld festhaltend, sucht Jewell Hilfe bei dem unabhängigen Anti-Establishment-Anwalt Watson Bryant. Doch Bryant sieht sich der vereinten Gewalt von FBI, Georgia Bureau of Investigation und Atlanta Police Department nicht gewachsen, den Namen seines Klienten reinzuwaschen und Richard gleichzeitig davon abzuhalten, Menschen Vertrauen zu schenken, die ihn zerstören wollen.

https://www.kuba-juelich.de/



Kino: Meine Freundin Conni – Geheimnis um Kater Mau

29.07.2020

Animation/Trick, Familie | Deutschland 2020 | FSK: ab 0 | 76 Min. | 17:00 | 3.50 Euro

Regie: Ansgar Niebuhr | Darsteller: Kerstin Draeger, Christian Rudolf

Aufregung, Reisevorbereitungen und Kater Mau ergeben zusammen ein völliges Chaos. Zum allerersten Mal macht Conni zusammen mit den anderen „großen“ Kindern aus dem Kindergarten eine Reise ohne ihre Familie. Die Schwestern Hanne und Evelyn werden viel Arbeit haben, um den wilden Haufen auf Schloss zu bändigen. Als Conni im Hotel, einer alten Mühle im Schloss Funkelstein, ankommt, entdeckt sie, dass Kater Mau als blinder Passagier mitgekommen ist. Insgeheim jubelt sie, obwohl sie weiß, dass Tiere im Schloss verboten sind, denn die Gastgeberin, Frau Weingärtner, ist allergisch gegen die Vierbeiner. Ein verrücktes Versteckspiel beginnt, weil die Erwachsenen Mau nicht entdecken dürfen. Andernfalls würde Mau ins Tierheim kommen und das würde Conni in Erklärungsnot bringen. Conni weiht also ihre besten Freunde Anna und Simon in ihr kleines Geheimnis ein. Doch Mau zu verstecken ist nicht einfach. Denn der hat seine eigenen Pläne, was nur noch mehr Chaos verursacht. Conni selbst hat auch andere Pläne, als die üblichen Besichtigungen von Bärenhöhlen und gemütliche Lagerfeuer am Abend.

https://www.kuba-juelich.de/



Schmeisig im Kuba-Biergarten

29.07.2020

Normalerweise auf dem Genussbahnhof... Jetzt im gemütlichen KUBA-BIERGARTEN!!

15 Jahre Schmeisig, das sind mittlerweile mehr als 250 Konzerte zwischen Hamburg und Zagreb, viele Stadtfeste, Kneipengigs, Festivalauftritte und unzählige Konzerte auf Partys und Festen aller Art. Besonderen Spaß macht es der Band, dass sie sich als feste Größe in der Szene auch das Wohlwollen ihrer einstigen Jugendhelden erarbeitet hat und die Bühne mit Slime, WIZO, Bad Religion, den Kassierern und vielen anderen geteilt hat – und dass, obwohl sie vermeintlich ‘nur’ eine Coverband ist.

Dabei geht es Schmeisig vor allem darum, die perfekte Symbiose aus ‘Bier’ und ‘Musik’ namens ‘Musik zum Biertrinken’ zu zelebrieren. Seitdem die Band 2005 am Lagerfeuer entstanden ist, kleidet Schmeisig aus Köln die Gassenhauer der letzten Jahrzehnte in neue akustische Gewänder – mit Cajon, Banjo, Bouzouki, Gitarren, Bass und fünf Gesängen. Gespielt wird von Countryklassikern über irischen Folksongs, Punk-Rock und Heavy-Metalhymnen bis zu kölschem Liedgut und Technohits alles, was der Band zwischen die Plektren kommt. Zwei Studioalben aus diesem Repertoire sind im Laufe der Jahre entstanden, außerdem zwei Touren, die die Band über Österreich bis nach Kroatien gebracht haben.

Fest ins Programm gehören sie bei den Kölner Kneipenhoppings und bei den großen Punkrock-Festivals ‘Punk im Pott’ und ‘Ruhrpott Rodeo’, wo sie alljährlich spielen.

Samstag, 8. August 2020, 20 Uhr

Einlass in den KUBA-Biergarten (Bahnhofstraße 13) ist ab 19 Uhr.

Tickets kosten im Vorverkauf 6 € zzgl. Gebühren |Tickets gibt es online über die KuBa-Webseite www.kuba-juelich.de oder in Jülich bei der Buchhandlung Thalia.

Hygiene- und Abstandsvorschriften bitte beachten: Maskenpflicht bis an die Tische und max. 10 Personen aus verschiedenen Haushalten an einem Tisch.

STREAM unter: www.facebook.com/kuba.juelich



Kleinkunst: Hastenraths Will

28.07.2020

Hastenraths Will, der erfolgreiche Landwirt und charismatische Ortsvorsteher, stellt sich auf der Bühne den Problemen in diesen schwierigen Zeiten. Als politischer Visionär hat der TV-bekannte Comedian aus dem ländlichen Raum schon früh erkannt, welche Veränderungen uns allen durch die Globalisierung drohen. Mit unverwechselbarem Charme und schrägem Humor nimmt Hastenraths Will uns mit in seine Welt und präsentiert außergewöhnliche Denkansätze, mit denen sich vieles leichter ertragen lässt. Der Dalai Lama der Landwirtschaft spricht Klartext mit leichtem Dialekt und legt  mit der Präzision eines Neurochirurgen die Wahrheiten und Widersprüche aktueller gesellschaftlicher Themen frei. Hastenraths Will erzählt mitten aus dem Leben und trifft genau ins Herz. Er formuliert dabei frei von der Leber weg, was vielen Betrachtungen im ersten Moment die Schärfe nimmt, aber den Nachgeschmack oft umso bitterer werden lässt. Erfrischender Humor in seltsamen Zeiten und die beruhigende Erkenntnis, dass die Welt am Ende nur ein Dorf ist.

Mittwoch, 12. August 2020 im Biergarten vom Kulturbahnhof Jülich, Bahnhofstraße 13

Einlass in den Biergarten: 17:00 Uhr |Beginn: 19:00 Uhr
(Spielzeit ca. 70 Minuten)

Tickets für reservierte Sitzplätze kosten 15 € zzgl. VVK-Gebühren.
Tickets gibt es online über www.kuba-juelich.de oder in Jülich bei der Buchhandlung Thalia.

Es gibt ausschließlich Sitzplätze an Tischen, die zugeteilt werden.
Hygiene- und Abstandsvorschriften bitte beachten: Maskenpflicht bis an die Tische und max. 10 Personen aus verschiedenen Haushalten an einem Tisch.

Bei Regenwetter bitte mögliche Änderungshinweise auf der Webseite www.kuba-juelich.de beachten.



Digitales Lernen“ - Onlineseminar der VHS Jülicher Land

24.07.2020

Nicht erst seit Beginn der Corona-Pandemie wissen wir, dass digitales Lernen und Lehren die herkömmlichen Techniken und Methoden ergänzt. Das Online-Seminar „Digitales Lernen“ der VHS Jülicher Land gibt einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten des digitalen Lernens und Lehrens, vom webbasierten Training bis hin zum virtuellen Klassenzimmer.

Im Einzelnen werden u.a. behandelt:

  • Die Entwicklung des digitalen Lernens (Eine Geschichte aus Alaska)
  • eLearning
  • Blended Learning
  • Flipped Classroom (der umgedrehte Unterricht)
  • Symmetrische und asymmetrische Techniken
  • Präsenzpflicht im Netz - Das virtuelle Klassenzimmer
  • Neue Möglichkeiten der Erfolgskontrolle

Das Seminar findet am 13. und 14.08.2020 jeweils von 10:30- 13:45 Uhr in der vhs.cloud, der Online-Lernplattform der Volkshochschulen, statt. Der Unterricht ist so aufgebaut, das Phasen in der Konferenz (virtuelles Klassenzimmer) mit Selbstlernphasen (Lernbausteine erarbeiten, Testaufgaben beantworten usw.) abwechseln.

Teilnehmer/innen können sich auf den gewohnten Wegen bei der VHS Jülicher Land anmelden. Wichtig ist die Angabe einer Mailadresse. Weitere Informationen unter www.vhs-juelicher-land.de, Kursnummer FS03-03.  



Sitzung des Wahlausschusses

23.07.2020

Am Mittwoch, dem 29.07.2020, 18:00 Uhr, findet im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Große Rurstraße 17, 52428 Jülich eine öffentliche Sitzung des Wahlausschusses mit folgender Tagesordnung statt:

1. Verpflichtung der Beisitzer des Wahlausschusses (sofern erforderlich)

2. Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Rates der Stadt Jülich am 13.09.2020

3. Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Bürgermeisters der Stadt Jülich am 13.09.2020

4. Entscheidung über die Zulassung der eingereichten Wahlvorschläge für die Wahl des Integrationsrates der Stadt Jülich am 13.09.2020 

Der Wahlausschuss entscheidet in öffentlicher Sitzung. Zu der Sitzung hat jedermann Zutritt.

 

https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/rim4240/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZT4W9JlPt_751XbqukapEwY

 



Kino: Die Schönsten Jahre eines Lebens

22.07.2020

Tragikomödie | Frankreich 2019 | FSK: ab 12 | 91 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm.

Regie: Claude Lelouch | Darsteller: Jean-Louis Trintignant, Anouk Aimée, Marianne Denicourt

Siege fährt der ehemalige Rennfahrer und Womanizer Jean-Louis nur noch in seiner Erinnerung ein. Doch die geht immer mehr verloren, fürchtet sein Sohn Antoine, auch wenn es scheint, als würden sich die Gedanken des alten Herrn vor allem um eine bestimmte Frau drehen: Anne, die große Liebe seines Lebens. Um seinem Vater ein Stück Lebensqualität zurückzugeben, macht sich Antoine auf die Suche nach jener geheimnisvollen Schönheit, die Jean-Louis nicht halten konnte, die er aber nie vergessen hat. Und tatsächlich macht er Anne in einem idyllischen Dorf in der Normandie ausfindig, wo die frühere Filmproduzentin – umgeben von ihren erwachsenen Kindern und einer Schar Enkel – einen kleinen Laden und ein sehr erfülltes Leben führt. Sie nimmt die Einladung, Jean-Louis nach so vielen Jahren wiederzusehen, nur zögerlich an. Beim ersten Besuch erkennt er sie zunächst auch nicht wieder. Doch schnell nehmen die beiden die Fäden ihrer gemeinsamen Geschichte da auf, wo sie sie einst hatten fallen lassen.

https://www.kuba-juelich.de/



Kino: Mina und die Traumzauberer

22.07.2020

Kinder- und Familienfilm | Dänemark 2020 | FSK: o.A. | 78 Min. | 17:00 | 3.50 Euro

Regie: Kin Hagen Jensen | Darsteller: Søren Grinderslev Hansen, Kin Hagen Jensen

Minas Leben wird komplett auf den Kopf gestellt als Helena, die neue Verlobte ihres Vaters, und deren Tochter Jenny bei ihnen einziehen. Ihre neue Stiefschwester Jenny entpuppt sich als unausstehlich und bald ist Mina mit ihrer Geduld am Ende. Jenny muss verschwinden! Eines Nachts entdeckt Mina im Schlaf die Kulissen hinter ihren Träumen, in der Traumzauberer die Träume der Menschen auf Theaterbühnen zum Leben erwecken. Schnell findet sie heraus, wie sie Jennys Träume manipulieren kann. Was sie aber nicht weiß: Das Eingreifen in die Träume der Menschen hat schreckliche Folgen! Als Mina eines Nachts zu weit geht, bleibt Jenny in ihrem Traum gefangen und kann nicht mehr aufwachen. Mina muss ein letztes Mal in die Traumwelt zurück, um sich den Träumen zu stellen und Jenny zu retten.

In diesem zauberhaften und spannenden Film des dänischen Regisseurs Kim Hagen Jensen entdeckt Mina eines Nachts eine Welt hinter ihren Träumen und findet heraus, wie sie die Träume ihrer Stiefschwester manipulieren kann.

https://www.kuba-juelich.de/



Kuba-Biergarten-Konzerte

22.07.2020

KASCHÄMM – Cover op die kölsche Art

Unter diesem Motto haben sich die 5 Musiker/innen unter Frontmann Daniel Herzog im Mai 2018 gesucht und gefunden. Wie es sich für eine Kölsche Band gehört, startete Ihre Reise durch die Säle und Zelte Kölns und dessen Umlandes am 11.11.2018. Seitdem heizen Sie erfolgreich und 100% live mit bekannten Hits von alt bis jung der Kölschen Musikszene einer Veranstaltung nach der anderen ein. Jetzt macht die junge Truppe Halt im Biergarten vom Jülicher Kulturbahnhof.

Samstag, 01.08.2020
Einlass in den Biergarten ist ab 19 Uhr. Das Konzert beginnt um 20:00 Uhr.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltungsbranche leidet durch die Corona Pandemie extrem, deswegen freut sich die Band samt Crew über eine kleine Spende in ihren „Hut“.

Tischreservierung unter 02461-346 643, oder per Mail: info@kuba-juelich.de oder über KUBA Webseite.

Hygiene- und Abstandsvorschriften bitte beachten: Maskenpflicht bis an die Tische und max. 10 Personen aus verschiedenen Haushalten an einem Tisch.

Es gibt ausschließlich Sitzplätze an Tischen, die zugeteilt werden.
Bei Regenwetter bitte mögliche Änderungshinweise auf der Webseite www.kuba-juelich.de beachten.



Kuba-Biergarten-Konzerte

22.07.2020

Am Freitag, den 31.07.2020 spielt die Band FORTY FOUR ab 19:30 Uhr im Kuba-Biergarten in Jülich. Die musikalische Reise geht neben Klassikern aus dem Pop, Rock und Soul Bereich, sowie Songs aus dem „Collins And More – A Tribute To Phil Collins & Genesis Programm, vorrangig zurück in die 80er Jahre.

Forty Four besteht im Kern aus dem Keyboarder Frank Müller und  dem Sänger Marcel Köllermeier. Beide sind Vollblutmusiker, die durch Ihre Livedarbietungen noch jeden zum Staunen gebracht haben. Ein Instrumentalist der Spitzenklasse, der neben des reinen Keyboardspielens, alle technischen Möglichkeiten seines Keyboards virtuos nutzt, um einen kompletten Bandsound zu kreieren.

Natürlich wird auch alles live gesungen. Durch die enorme Vielseitigkeit an der Gesangsfront, wird jeder Song zu einem Genuss. Highlights sind hierbei u.a. die Interpretationen der Songs von Größen wie Phil Collins u. Simply Red.

Marcel Köllermeier erinnert tatsächlich stimmlich an die ganz Großen der 80er Jahre und hat eine Wahnsinns Bandbreite in seinem Gesang. Schließt man die Augen, hört man sie alle. Communards, Phil Collins, Simply Red, um nur einige zu nennen.

Frank Müller ist ein Meister der Tasten, der die Sounds so rüberbringt, als wäre eine ganze Band auf der Bühne.

Tickets gibt es für 6 € zzgl. Gebühren online auf www.kuba-juelich.de oder in Jülich bei der Buchhandlung Thalia.

Einlass in den Biergarten ist ab 18 Uhr. Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr.

Es gibt ausschließlich Sitzplätze an Tischen, die zugeteilt werden.

Bei Regenwetter bitte mögliche Änderungshinweise auf der Webseite www.kuba-juelich.de beachten.



Online-Bürgerbeteiligung zum Mobilitätskonzept beendet

22.07.2020

Der sechswöchige Erhebungszeitraum des Online-Beteiligungsverfahrens zum Mobilitätskonzept ist beendet. Die Stadt Jülich dankt allen Teilnehmenden für die vielen konstruktiven und detaillierten Hinweise. Insgesamt haben 814 unterschiedliche Besucher auf der interaktiven Karte der Stadt Jülich 613 Ideen, 229 Kommentare sowie knapp 7.000 Bewertungen in den Kategorien Rad-, Fuß- und Autoverkehr, Bus & Bahn sowie Barrierefreiheit und Sonstiges hinterlegt. „Diese außerordentlich hohe Beteiligung zeigt, dass die Jülicherinnen und Jülicher Handlungsbedarf sehen und in ihrer Stadt einen Beitrag zur nachhaltigen und zukunftsfähigen Mobilitätsgestaltung leisten möchten“, kommentieren Mobilitätsbeauftragte Claudia Tonic-Cober und Klimaschutzmanager Sebastian Ross das Zwischenergebnis.

Im nächsten Schritt wird das mit der Konzepterstellung beauftragte Verkehrsplanungsbüro jeden Beitrag ansehen und auswerten. Sobald die Ergebnisse der Online-Bürgerbeteiligung vorliegen, werden diese unter www.juelich.de/mobilitaetskonzept bekanntgegeben.

Die Einträge können weiterhin eingesehen werden. Eine Abgabe von weiteren Meldungen, sowie das Kommentieren und Bewerten von Beiträgen ist nicht mehr möglich.

Für Rückfragen rund um das Mobilitätskonzept stehen Ihnen die Mobilitätsbeauftragte der Stadt Jülich, Frau Tonic-Cober (Tel.: 02461 63-268, CTonic-Cober@Juelich.de) sowie der Klimaschutzmanager Herr Ross (02461 63-267, SRoss@juelich.de) gerne zur Verfügung.



Musikschule in den Ferien geschlossen

20.07.2020

In den Ferien bleibt die Geschäftsstelle der Musikschule vom 20.07.2020 - 02.08.2020 geschlossen. Das Sekretariat ist wieder ab dem 03.08.2020 besetzt.

Per E-Mail jetzt schon Schnupperstunden im August sichern.

https://www.juelich.de/musikschule

 



Buß- und Verwarngeldstelle geschlossen

17.07.2020

Aufgrund personeller Engpässe ist die Buß- und Verwarngeldstelle für den ruhenden Verkehr des Ordnungsamtes der Stadt Jülich in der Zeit vom 20.07. bis 02.08.2020 nicht besetzt.

Sie werden gebeten, Ihr Anliegen in dieser Zeit schriftlich an das Ordnungsamt der Stadt Jülich zu richten, gerne auch unter der E-Mail Adresse: Ordnungsamt@juelich.de

Vielen Dank für Ihr Verständnis.



Stadt Jülich informiert

17.07.2020

Entgegen der Auffassung der Stadt Jülich und der Kommunalaufsicht, dem Kreis Düren, kommt das Verwaltungsgericht Aachen zu dem Ergebnis, dass die offene Badestelle nicht durch die Coronaschutzverordnung und deren Anlage VIII „Schwimmbäder, Saunen, Wellnessbereiche und ähnliche Einrichtungen“ erfasst ist, da Bagger- und Badeseen in der Verordnung nicht ausdrücklich genannt sind.

Das Gericht ordnet deshalb und nicht wegen virologischer Aspekte die aufschiebende Wirkung an.

Auch wenn die Stadt Jülich anderer Auffassung ist, folgt sie zunächst dem Beschluss und wird die offene Badestelle wieder freigeben.

Gleichzeitig wird aber aufgrund der dynamischen Lage und des aktuellen Infektionsgeschehens eindringlich weiterhin an den Eigenschutz und die Eigenverantwortung appelliert, da die Gefahren der Weiterverbreitung der Coronapandemie, wie der Presse und den Medien täglich zu entnehmen ist, immer noch gegeben sind.

Die in dem Beschluss aufgezeigten weitergehenden Möglichkeiten und Rechte der Stadt Jülich, bis hin zur generellen Schließung der Badestelle, wird die Stadt Jülich abhängig von der tatsächlichen Entwicklung in den kommenden Tagen prüfen und gegebenenfalls umsetzen.

Die Stadt Jülich bedauert diese Entscheidung und empfiehlt Badegelegenheiten zu nutzen, bei denen die gemäß Coronaschutzverordnung für Schwimmbäder, Saunen, Wellnessbereiche und ähnliche Einrichtungen vorgegebenen Hygiene- und Infektionsschutzstandards zugesichert werden können.

Darüber hinaus weist die Stadt Jülich auf einen Appell der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) hin, dass die Schwimmfertigkeit durch die wochenlang geschlossenen Schwimmbäder und die ausgefallenen Schwimmkurse gesunken ist und deshalb insbesondere nicht so versierte Schwimmerinnen und Schwimmer offene Badestellen, die nicht von Rettungspersonal überwacht werden, meiden sollen.



Die Kommunalwahl - erklärt in Leichter Sprache

16.07.2020

Auch im Rathaus der Stadt Jülich ist die Broschüre "Einfach wählen gehen! Ihre Stimme zählt!" erhältlich. Sie erläutert in Leichter Sprache Wissenswertes rund um die Kommunalwahl am 13. September. Erarbeitet wurde die Broschüre durch die Landeszentrale für politische Bildung NRW in enger Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden Städtetag NRW, Landkreistag NRW und Städte- und Gemeindebund NRW sowie dem Wochenschau Verlag.

"Das Wählen ist ein Grundrecht und das Fundament demokratischer Teilhabe. Die Broschüre soll dazu beitragen, dass alle Menschen in NRW ihr Wahlrecht kennen und es nutzen", erklärten der Vorsitzende des Städtetages NRW, Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (Stadt Hamm), und die Präsidenten des Landkreistages NRW und des Städte- und Gemeindebundes NRW, Landrat Thomas Hendele (Kreis Mettmann) und Bürgermeister Roland Schäfer (Stadt Bergkamen).

Das Heft fasst auf 36 Seiten verständlich zusammen, was für die Kommunalwahl wichtig ist. Es erläutert die Aufgaben von Rat und Kreistag und macht deutlich, dass die Menschen durch ihre Stimmabgabe bei der Kommunalwahl mitbestimmen, was in Städten, Kreisen und Gemeinden passiert. "So entscheiden Sie auch mit. Das ist Demokratie", heißt es im Grußwort der kommunalen Spitzenverbände an die Leserinnen und Leser.

"In Deutschland findet die Leichte Sprache als Instrument zur Umsetzung der Barrierefreiheit zunehmend Verbreitung. Die Kommunen unterstützen diesen Prozess nach Kräften. Leichte Sprache baut Barrieren ab und ermöglicht Menschen, die nicht gut lesen und schreiben können oder Lernschwierigkeiten haben, eine gleichberechtigte Teilhabe.", erläuterten Hunsteger-Petermann, Hendele und Schäfer.

Das Konzept "Leichte Sprache" soll Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Kompetenz in der deutschen Sprache verfügen, den Zugang zu elementaren Informationen erleichtern. Sie ist daher auch als Ziel im Behindertengleichstellungsgesetz festgehalten. In seinem Regelwerk empfiehlt das Konzept unter anderem, möglichst kurze Sätze zu formen, nur leicht verständliche Begriffe zu verwenden und viel Wert auf Übersicht und Eindeutigkeit zu legen. Auch die Texte dieser Broschüre in Leichter Sprache wurden vor der Veröffentlichung von Menschen mit Lernschwierigkeiten geprüft.

Die Broschüre für die Kommunalwahl ist kostenlos in Rathäusern und Kreisverwaltungen erhältlich. Als gedruckte Broschüre kann sie bei der Landeszentrale für politische Bildung bestellt und als E-PDF zudem auf deren Homepage unter politische-bildung.nrw.de heruntergeladen werden.

 

Gemeinsame Pressemitteilung herausgegeben von

Vorsitzender des Städtetages NRW, Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (Stadt Hamm) und den Präsidenten des Landkreistages NRW und des Städte- und Gemeindebundes NRW, Landrat Thomas Hendele (Kreis Mettmann) und Bürgermeister Roland Schäfer (Stadt Bergkamen)



Coronavirus-Fälle auf dem Jülicher Obsthof

Stand: 08.08.2020

Gewerbeamt und Fundbüro geschlossen

10. - 14. August 2020

Revier-Tour der Zukunftsagentur macht Halt in Jülich

8. August 2020, 9 - 10.30 Uhr, Marktplatz in Jülich

Biergartenkonzert

Indie Provinz live auf der Biergarten-Bühne

Corona-Fälle auf Jülicher Obsthof

Stand: 05.08.2020

Jülich wächst durch Zuwanderung vor allem in der Kernstadt

Stadt Jülich veröffentlicht neueste Bevölkerungszahlen im Demografiebericht 2020

Kino: Parasite

10. & 11. August, jew. 20 Uhr, Kuba

Neue Fahrpläne im Schülerspezialverkehr

Einige Fahrpläne haben sich leicht geändert

Einkauf auf dem Wochenmarkt

Bitte Mund-Nase-Bedeckung nicht vergessen

„Wasser marsch!“ für durstige Stadtbäume

Feuerwehr unterstützt städtischen Bauhof: „Jeder Baum freut sich über jeden Tropfen!“

  • 08  Aug  2020

    Coronavirus-Fälle auf dem Jülicher Obsthof

    Stand: 08.08.2020

    mehr
  • 07  Aug  2020

    Gewerbeamt und Fundbüro geschlossen

    10. - 14. August 2020

    mehr
  • 06  Aug  2020

    Revier-Tour der Zukunftsagentur macht Halt in Jülich

    8. August 2020, 9 - 10.30 Uhr, Marktplatz in Jülich

    mehr
  • 05  Aug  2020

    Biergartenkonzert

    Indie Provinz live auf der Biergarten-Bühne

    mehr
  • 05  Aug  2020

    Corona-Fälle auf Jülicher Obsthof

    Stand: 05.08.2020

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK