Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles

Lesung mit Lioba Werrelmann – Hinterhaus

17.10.2019

Die Kölner Journalistin besucht die Stadtbücherei Jülich mit Ihrem Krimi-Debut „Hinterhaus“. Ein spannender  Krimi rund um das Milieu des Prenzlauer Bergs in Berlin.

https://buecherei.juelich.de/



Das Einfamilienhaus bei Trennung und Scheidung

16.10.2019

Mit diesem ausgesprochen wichtigen Thema befasst sich ein Vortrag der VHS Jülicher Land.

Trennung und Scheidung sind einschneidende Ereignisse im Leben eines Menschen. Neben der emotionalen Betroffenheit spielen auch finanzielle Aspekte eine große Rolle. Dies insbesondere dann, wenn ein gemeinsames Haus oder eine Wohnung mit im Spiel sind. 70 von 100 Scheidungen sind betroffen. Die vielschichtigen Fragen rund um die Immobilie sind in Gesetz und Rechtsprechung versteckt und unübersichtlich behandelt. Der Referent ist Rechtsanwalt und gibt Ihnen einen Überblick über die Problematik und Handlungsmöglichkeiten an die Hand.

Der Vortrag (D02-405) findet am Dienstag, 29.10.2019 von 19:30 -21:00 in der VHS Jülicher Land statt.

Weitere Informationen und Anmeldung unter 02461/63219, -220, -231 oder www.vhs-jülicher-land.de



„Lieblingsorte“ ausgestellt

15.10.2019

Regionaler Fotowettbewerb für Ausstellung und Kalender

 

Jülich. Im Jülicher Rathaus werden derzeit „Lieblingsorte“ zwischen Inde und Rur präsentiert - Fotos von Orten aus der Region, die es wert sind, im Bild festgehalten und anderen vorgestellt zu werden.

 

Eine ganze Region rund um die Tagebaue Inden, Hambach und Garzweiler ist im Wandel - und mit ihr ändert sich nicht nur die Landschaft, sondern auch die Sichtweise der Menschen auf diese. Gerade weil oder trotzdem: Leben mit der Braunkohle in deren Abbaugebieten bietet zahlreiche Motive, die zeigen, dass es für die Menschen der Region viele Lieblingsorte gibt und die ein Leben mit ihr oder ohne sie dokumentieren - inmitten der durch sie beherrschten Region. Die innerhalb des Europäischen Förderprogramms LEADER tätige LAG (lokale Aktionsgruppe) „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ rief daher im Sommer zu einem Fotowettbewerb auf, der genau diese „Lieblingsorte“ präsentieren sollte.

 

Aufgerufen waren alle Bürgerinnen und Bürger, die in der LEADER-Region an Inde und Rur wohnen, dort ihre „Lieblingsorte“ zu fotografieren und an die lokale Aktionsgruppe „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ zu schicken. Die LEADER-Region „Rheinisches Revier zwischen Inde und Rur“ umfasst die Kommunen Merzenich, Langerwehe, Inden, Aldenhoven, Linnich, Titz, Jülich, Niederzier sowie die Eschweiler Ortsteile Dürwiß, Neu-Lohn, Hehlrath, Weisweiler, Kinzweiler, St. Jöris und Fronhoven.

 

Die Ergebnisse können sich sprichwörtlich sehen lassen: der benachbarte See, die Lichtung im Wald, der Blick in den Tagebau, auf die „Wolkenfabrik“ am Horizont oder der Radweg übers Feld – groß ist die Vielfalt der „Lieblingsorte“, die gezeigt wird.

Zahlreiche Blickwinkel wurden mithilfe eines Fotowettbewerbs eingefangen, gesammelt, eine bunte Auswahl in einem Fotokalender und in einer Ausstellung verarbeitet und allen öffentlich zugänglich gemacht. „Der Fotowettbewerb und die Ausstellung bieten die Möglichkeit, die Region als liebens- und lebenswerten Ort darzustellen. Wer gern in der Region lebt und es zeigt, trägt auf diese Weise auch zu deren Entwicklung bei“, freute sich Bürgermeister Axel Fuchs bei der Vernissage über die vielen Einsendungen und vielfältigen Motive aus der Region. „Sie dienen somit einerseits als Inspiration, um diese Orte zu entdecken, als auch andererseits als Zeichen der Verbundenheit mit der Heimatregion.“

Eine unabhängige Jury - bestehend aus Vertretern der Kommunen der LEADER-Region - hat die schönsten Aufnahmen prämiert.

Als Hauptgewinne wurden zahlreiche Preise überreicht, die die LEADER-Region exklusiv erlebbar machen sollen: ein Fotokurs bei Martin Seraphin aus Düren als letztjährigem Sieger der Deutschen Fotomeisterschaft des Deutschen Verbandes für Fotografie, eine Ballonfahrt über die Region, Karten für die Veranstaltung „Hastenrath Wills Weihnachtsgeschichte“ im Jülicher Kulturbahnhof sowie Jahresdauerkarten für den Brückenkopf-Park Jülich, Stadtführungen durch Jülich und vieles mehr. Und schließlich ist für alle Fotografen der eine exklusive Fotoexkursion in den Tagebau geplant. Alle Preise wurden von Mitgliedern der LAG und Institutionen aus der Region großzügig gespendet.

 

Neben der Ausstellung wird nun ein Fotokalender vorbereitet. Die Kalender werden in einer Auflage von 1.000Exemplaren gedruckt und an die einzelnen Kommunen im November kostenfrei verteilt. Eine Auswahl der prämierten Fotos wird als Ausstellung nach dem Auftakt in Jülich durch die Rathäuser der beteiligten Kommunen wandern. Die Ausstellung wird in der Galerie des Jülicher Rathauses noch bis zum 10. November zu sehen sein.



Eine Fahrt durch Jülich

15.10.2019

Wir, Katharina Bickar und Arvid Poschen, sind Bundesfreiwilligendienstler bei der Stadt Jülich. Wir haben den Bürgerbus kaum bis gar nicht gekannt, bis wir im Rahmen unseres Bundesfreiwilligendienstes erstmals richtig mit dem Bürgerbus in Berührung kamen. Wir konnten durch Fahrten mit dem Bürgerbus Eindrücke sammeln, um das Konzept und die Idee hinter dem Projekt zu verstehen.                                 

Der Bürgerbus wird von ehrenamtlichen Bürgern gefahren und hauptsächlich durch den Verkauf von Fahrkarten und Sponsoren sowie Werbung finanziert. Die Lenker des Bürgerbusses sind größtenteils pensionierte Menschen, aber auch noch im Berufsleben stehende. Wir sind mit einem der ehrenamtlichen Fahrer gefahren. Dieter Kagermeier hat uns einige Fragen beantwortet. Er war bereits als Lehrer an der ehemaligen Hauptschule Jülich tätig und fährt seit fast 2 Jahren den Bürgerbus leidenschaftlich gerne. Die Einsatzzeiten der Fahrerinnen und Fahrer sind auf den Vormittag von 8:30 Uhr bis12:18 Uhr und den Nachmittag von 13:02 Uhr bis 16:48 Uhr festgelegt. Herr Kagermeier übernimmt 2 Halbtagsfahrten im Monat.

Dieter Kagermeier „ Ich möchte etwas tun, und dabei Menschen helfen, deswegen fahre ich den Bürgerbus“.

Während der entspannten Fahrt waren viele Fahrgäste im Bus. Das liegt an der beliebten Uhrzeit

um 9 Uhr. Die Fahrgäste nutzen den Vormittag, um zum Arzt oder zum Einkaufen in die Innenstadt zu gelangen. Besonders häufig nutzen ältere Menschen den Bus, die gesundheitlich beeinträchtigt sind. Aus diesem Grund hält der Bus an vielen Haltestellen in kurzen Abständen. Der Bus erreicht aus allen Stadtteilen von Jülich die Stadtmitte im 20 Minuten Takt. Dabei fährt der Bus die zentralen Haltestellen Markt/Altes Rathaus, Neues Rathaus und Poststraße an. Der Bürgerbus fährt als Ergänzung zu dem normalen ÖPNV. Er ist aber nicht nur für ältere Menschen gedacht. Auch junge Leute sind gern gesehene Fahrgäste. Sie können ganz bequem mit dem Bürgerbus zur Musikschule, zu Sportvereinen oder zu Jugendtreffs gefahren werden.

Herr Kagermeier trifft sich regelmäßig mit seinen Kolleginnen und Kollegen zum Stammtisch, der einmal im Quartal stattfindet, um sich mit Fahrerinnen und Fahrern auszutauschen.

Während unserer Fahrt hatten wir ebenfalls die Gelegenheit mit verschiedenen Fahrgästen zu sprechen und ihre Meinung über den Bürgerbus zu erfahren.

Annette (72 Jahre) nutzt den Bürgerbus regelmäßig seit 2 Jahren für Arzttermine oder Einkäufe. Sie hat einer Freundin den guten Rat gegeben mit den Bürgerbus zu fahren, da er preiswert ist und sie Arzttermine bequem nach den Bürgerbus-Fahrzeiten einrichten kann.

Frau Hütten ist ein vertrautes Gesicht der Bürgerbus-Familie. Sie ist vom Start weg ein Stammfahrgast und kennt das Fahrerteam sehr gut. „Ich fühle mich sehr wohl und nutze den Bus regelmäßig für die verschiedensten Ziele.“

„Jeder Bürger hat die Möglichkeit dem Bürgerbusverein beizutreten, mit einem kleinen Mitgliedsbeitrag von 2 Euro im Monat. Als Mitglied des Bürgerbusses hat man keinerlei Verpflichtungen.“ Franz Schopen Vorstand des Bürgerbusses. Herr Schopen ist ein Gründungsmitglied des Vereins und erfreut sich wie am ersten Tag der positiven Annahme des Bürgerbusses in der Gesellschaft: „Ein erfrischender Nebeneffekt ist, dass während der Fahrten freundliche Gespräche geführt werden, die die Insassen oft zum Lachen bringen.“

 Bei Interesse einer Mitgliedschaft können Sie sich bei der folgenden Nummer melden unter Tel. 02461 63268.



Neuer „Leiter Netze“ bei den Stadtwerken Jülich

15.10.2019

Mit Diplom-Ingenieur (FH) Frank Olschewski hat die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) nun einen neuen „Leiter Netze“. Der 44-jährige gebürtige Westfale tritt die Nachfolge von Dr. Uwe Macharey an, der vor einigen Monaten zum Technischen Leiter der SWJ befördert worden war.

Berater für Netz-Bewertung und -Planung

Für Frank Olschewski ist die Region um Jülich schon recht vertraut, denn nach  seinem Elektrotechnik-Studium mit Schwerpunkten auf Energie-Versorgung und -Wirtschaft war er über ein Jahrzehnt als Berater für Netz-Bewertung und -Planung im Aachener Büro für Energiewirtschaft und technische Planung (BET) tätig. Dort sorgte er unter anderem für die strategische Positionierung und Unterstützung bei Konzessions-Vergabeverfahren zur Sicherung der Netzkonzession Strom und Gas.

Operative Verantwortung

Um ein Projekt, das er als Berater begonnen hatte, dann auch operativ umzusetzen, wechselte er als Asset Manager für Strom, Gas und Wasser zu einem Stadtwerk im Kreis Mettmann. Hier optimierte und entwickelte er unter anderem Unternehmensprozesse in den Bereichen Wirtschaftsplanung, Auftrags­abwicklung und Investitionsplanung weiter. Auch führte Frank Olschewski Netz-Controlling-Prozesse in Zusammenarbeit mit dem Regulierungs­management und dem Controlling ein.

Bei der SWJ wird er die Bereiche Strom, Gas, Wärme und Wasser verantworten. „Wir freuen uns auf den Einsatz von Herrn Olschewski, der sowohl umfangreiches strategisches als auch operatives Wissen mitbringt“, betont Ulf Kamburg, SWJ-Geschäftsführer. Viele Ideen für neue Themen will der Leiter Netze nun in Jülich umsetzen.

Reizvolle Aufgabe

„Die Kombination aus Netzverantwortung, strategischem Arbeiten und Projektmanagement war für mich ausschlaggebend, nach Jülich zu kommen. Berater zu sein war sehr schön, aber von Anfang bis Ende bei einem Projekt dabei zu sein und die Verantwortung zu tragen, das ist einfach unschlagbar“, erläutert Frank Olschewski seine Gründe. Dass er Uwe Macharey bereits aus gemeinsamen Beratertagen bei der BET kennt, hat seine Entscheidung natürlich ein wenig erleichtert.

Frank Olschewski lebt mit seiner Frau Viola und den beiden Töchtern Emily und Charlotte in Aachen. Gern wandert er mit seiner Familie und Hund Bella durch die Natur.



Damit der Hochzeitstag zu einem der schönsten Tage im Leben wird

14.10.2019

Dass der Hochzeitstag zu einem der schönsten Tage im Leben wird, ist der Wunsch vieler Menschen und die Standesbeamtinnen und Standesbeamten des Jülicher Standesamtes helfen ihnen gerne dabei.

Dem Hochzeitstag fällt oft eine ganz große Bedeutung zu. Und vieles müssen die Heiratswilligen auch noch drum herum planen – Feierort suchen, Essen bestellen, Gäste einladen – und alles ist auf diesen einen Tag gerichtet.

Gerne kommt das Standesamt Jülich dem Wunsch entgegen, Trauungen an einem Freitag oder Samstag durchzuführen, so dass die Hochzeitsgesellschaft den schönen Tag ausgiebig feiern und genießen kann.

Hierzu bietet das Standesamt grundsätzlich freitagsvormittags und zusätzlich einmal im Monat freitagsnachmittags feste Trautermine im Trauzimmer und im Pulvermagazin des Brückenkopf-Parks an.

In der Schlosskapelle der Zitadelle können freitags aufgrund des Schulbetriebes leider keine Hochzeiten durchgeführt werden. An ausgewählten Samstagen im Jahr wird an allen drei Orten getraut. Die derzeit festgesetzten Trautermine können eingesehen werden unter www.juelich.de/standesamt.

Doch immer wieder und zunehmend werden an das Standesamt Wünsche nach besonderen Daten auch außerhalb dieser festen Tage für die Trauung herangetragen - ob „Schnapszahl“ oder Valentinstag, Lieblingszahl oder besondere Kombination und Zahlenfolgen.

„Gerne können sich die Brautleute auch in diesem Fall mit uns in Verbindung setzen. Sofern es organisatorisch und räumlich möglich ist, werden wir ihren Wunsch erfüllen“, so Anja Laurentz als Leiterin des Standesamtes.

Um dabei größtmögliche Flexibilität zu wahren, wurden in diesem Jahr einige zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Jülich ausgebildet und bemächtigt, standesamtliche Trauungen vornehmen zu können.

Somit stehen nunmehr insgesamt elf Personen bereit, die zahlreichen Trauungen in Jülich vornehmen. Neben Bürgermeister Axel Fuchs und Dezernent Richard Schumacher sind das Amtsleiterin Anja Laurentz, Hans-Josef Bülles, Claudia Tonic-Cober, Dezernentin Doris Vogel, Florian Hallensleben, Andreas Jansen, Daniela Esser, Vanessa Weiland und Kerstin Schmidt.

Bildunterschrift:

Das Jülicher Standesamt kann mit insgesamt elf Personen Trauungen an drei Orten der Stadt vornehmen. Neben Bürgermeister Axel Fuchs und Dezernent Richard Schumacher (abwesend) sind das Amtsleiterin Anja Laurentz (sitzend), Hans-Josef Bülles, Claudia Tonic-Cober, Dezernentin Doris Vogel, Florian Hallensleben, Andreas Jansen, Daniela Esser, Vanessa Weiland und Kerstin Schmidt (stehend v.l.n.r.). Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein



Ende der Vorvermarktung für schnelles Internet

14.10.2019

Am 31. Oktober endet die Vorvermarktung für das schnelle Internet der Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) in Koslar und Barmen. Das schnelle Internet wird von „jülink“, der Telekommunikations-Marke der SWJ, angeboten. Bis zu diesem Termin sind bei einer Bestellung eines jülink-Produkts die Hausanschlüsse bis zu einer Länge von 15 Metern kostenfrei.

Da das Interesse am Glasfaser-Ausbau steigt, bietet die SWJ noch einmal abschließend eine Reihe von Beratungsterminen an.

Oktober-Infoveranstaltungen Koslar

In Koslar werden die jülink-Vertriebsmitarbeiter donnerstags, am 17. und 24. Oktober, jeweils von 17:00 bis 19:00 Uhr im Landhaus Blumenthal, Theodor-Heuss-Straße 50, alle Fragen beantworten.

Oktober-Infoveranstaltungen Barmen

Im Dorv-Zentrum in der Barmener Kirchstraße 29 werden zwei weitere jülink-Veranstaltungen durchgeführt. Sie  finden freitags, am 18. und 25. Oktober jeweils von 9:00 bis 11:00 Uhr, statt.

Alle sind willkommen

In den Beratungsterminen haben Interessenten letztmalig die Möglichkeit, ihre Fragen direkt vor Ort zu stellen und Kontakt mit den „jülink-Beratern“ aufzunehmen. Die Berater informieren rund um das Thema eines kostenfreien Hausanschlusses und zu den Glasfaser-Tarifen und Sonderkonditionen.



Kino: Die Wurzeln des Glücks

14.10.2019

Drama | Frankreich, Belgien 2018 | FSK: ab 6 | 90 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm.

Regie: Amanda Sthers | Darsteller: James Caan, Tom Hollander, Rosanna Arquette, Jonathan Rhys Meyers, Efrat Dor

Etwas eigensinnig war der New Yorker Arzt Harry Rosenmerck schon immer. Nun stellt er das ohnehin bereits verkorkste Gefühlsleben seiner Familie noch einmal so richtig auf den Kopf: Er lässt sein bisheriges Leben hinter sich, um Schweine im Heiligen Land zu züchten. Ein Schritt, der die religiöse Harmonie seiner neuen Gemeinde und den örtlichen Rabbi Moshe kräftig in Unruhe versetzt. Schweine auf geweihtem Boden! Derweil versucht Harrys Exfrau Monica in New York die angespannten Fäden zu Tochter Annabelle und Sohn David zusammenzuhalten. Keine leichte Aufgabe und so wird immer offensichtlicher: Es ist Zeit, dass sich die Rosenmercks endlich aussprechen.

Mit der Tragikomödie DIE WURZELN DES GLÜCKS bringt die französische Autorin und Regisseurin Amanda Sthers („Madame“) ihren hoch gelobten Roman „Schweine züchten in Nazareth“ ins Kino. Einfühlsam, schräg, amüsant und traurig zugleich, zeichnet sie ein sensibles Familienporträt und lässt vor der eindrucksvollen Kulisse Israels eine universelle Geschichte über Liebe, Verlust und Toleranz entstehen.

https://www.kuba-juelich.de/



Kino: Ex Libris – Die Public Library von New York

14.10.2019

Dokumentaion | USA 2017 | FSK: o.A. | 197 Min. | 10 Euro inkl. Kaffee und Kuchen

Regie: Frederick Wiseman

Mit über 51 Millionen Medien ist die New York Public Library eine der größten Bibliotheken der Welt. Doch das 1911 eröffnete Haus ist mehr als ein altehrwürdiges Archiv des Wissens, Sammelns und Bewahrens von Informationen – es ist ein vielschichtiger und lebendiger Ort des Lernens. Dokumentarfilm-Legende Frederick Wiseman ist mit seiner Kamera tief in den Kosmos der New York Public Library eingedrungen und hat einen Ort entdeckt, an dem Demokratie gelebt wird. Hier, zwischen Bücherstapeln und Monitoren, kann jeder sein Recht auf Bildung wahrnehmen und sich mit Anderen austauschen. Die Kraft der Gedanken ist der Anfang einer besseren Welt.

In Kooperation mit dem Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. und dem Arbeitskreis Jülicher Bibliotheken

Vorstellung: 14 Uhr / Einlass: 13:30 Uhr

In der Pause gibt es Kaffee und Kuchen.

Einführung von Guido von Büren, Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V.

https://www.kuba-juelich.de/



Kriegsgräber mahnen – mit Ihrer Hilfe!

14.10.2019

Der Volksbund steht für Begegnung, Verständigung und Frieden – über Grenzen und Gräber hinweg. Er wirbt für mehr Menschlichkeit und setzt Zeichen gegen das Vergessen.

Die Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft sind sichtbare und bleibende Zeugnisse der Weltkriege. Nach internationalem und nationalem Recht sind sie dauerhaft zu erhalten und zu pflegen. Eine wichtige Aufgabe, die in Deutschland durch einen gemeinnützigen Verein, den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., wahrgenommen wird. Er ist im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland für alle deutschen Kriegsgräber im Ausland zuständig. Im Inland arbeitet er eng mit den zuständigen Kommunen zusammen. Finanziert wird die Arbeit des Volksbundes ganz überwiegend durch die Beiträge seiner Mitglieder, Erbschaften durch Nachlassgeber und Spenden aus der Bevölkerung. Nur, wo die Mittel des Volksbundes nicht ausreichen, erfolgt eine Unterstützung durch die Bundesregierung. Daher werben alle Ortsvereine jedes Jahr im November bei der Haus- und Straßensammlung um Spenden.

Zum Start der diesjährigen Haus- und Straßensammlung in Jülich erläuterte Silvia Hamacher, Leiterin des Bürgermeisterbüros der Stadt Jülich, die wichtigen Aufgaben des Volksbundes. Unterstützt wurde sie von Oberstleutnant Michael Kommoss (Leiter Mechatronik Zentrum Jülich). Ehrenamtliche Sammler sind in den nächsten Wochen im Jülicher Stadtgebiet unterwegs. Für Spender, die keinen Sammler antreffen, steht eine Sammeldose an der Infotheke des Neuen Rathauses bereit.

Mehr als 800 Kriegsgräberstätten in 46 Ländern mit über 2,7 Millionen Toten sind derzeit in direkter Obhut des Volksbundes. Als weltweit einzige mit der Kriegsgräberfürsorge beauftragte Organisation betreibt der Volksbund Jugend-, Schul- und Bildungsarbeit und bietet Projekte zur Friedenserziehung an. Wokcamps im In- und Ausland, Projektwochen, Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen sind Teil dieser Arbeit. Meinungsfreiheit, Wahrung der Menschenrechte, Demokratie und Frieden sind eben keine Selbstverständlichkeiten, sondern bleiben nur durch aktives Engagement jedes Einzelnen erhalten. Erinnern und Gedenken bilden eine Brücke aus der Vergangenheit in Gegenwart und Zukunft. Junge Menschen dafür zu gewinnen ist eine wesentliche Aufgabe des Volksbundes.

Mit Blick auf die aktuellen Ereignisse in Deutschland und Europa wird deutlich, wie wichtig gerade diese Bildungs- und Jugendarbeit ist. Ein Besuch der großen Kriegsgräberstätten mit ihrer kaum überschaubaren Zahl an Einzelgräbern macht die Sinnlosigkeit von Kriegen deutlich sichtbar. Gerade weil wir keine persönliche Erinnerung an diese schlimme Zeit haben werden solche Erinnerungsstätten immer wichtiger für unsere Gesellschaft. Ein herzlicher Dank gilt allen Sammlerinnen und Sammlern für ihren Einsatz und allen Spenderinnen und Spendern für die Unterstützung der Arbeit des Volksbundes.

Weitere Informationen zum Thema finden sie auf: volksbund.de

 



Theater Zitadelle: Die Berliner Stadtmusikanten ***Fällt aus***

14.10.2019

Die Puppentheaterveranstaltung am Mittwoch, den 30. Oktober 2019 um 20.00 Uhr mit dem Theater Zitadelle im Kulturbahnhof Jülich fällt aus.

Alle bereits erworbenen Eintrittskarten werden erstattet.

Kunden, die bei der VVK-Stelle gekauft haben, erhalten ihr Geld nur bei der VVK-Stelle zurück:

Buchhandlung Thalia, Kölnstr. 9 in 52428 Jülich, Tel. 02461 937833.

Alle online erworbenen Eintrittskarten werden im Kulturbüro der Stadt Jülich erstattet:

Nadine Klingebiel, Große Rurstraße 17 in 52428 Jülich, Tel. 02461 63243, NKlingebiel@juelich.de



Tiefbauarbeiten „Pützberg‘‘ in Jülich-Bourheim

14.10.2019

Aufgrund erforderlicher Tiefbauarbeiten muss die Straße ,,Pützberg‘‘ vom 16.10.2019 bis voraussichtlich 25.10.2019 zwischen der Adenauerstraße und Im Hang komplett gesperrt werden.

Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Baustellenbereich zu umfahren. Für die Behinderung wird um Verständnis gebeten.



Befristete Teilzeitstelle zu besetzen

11.10.2019

Beim kaufmännischen Immobilienmanagement soll kurzfristig eine Stelle im

Schließdienst (w/m/d)

besetzt werden. Es handelt sich um eine zunächst auf 2 Jahre befristete geringfügige Teilzeitstelle mit durchschnittlich maximal 9 Wochenarbeitsstunden je nach Bedarf.

Weitere Einzelheiten finden sie im Internet unter www.juelich.de/stellenangebote.  



Die Sekundarschule lädt ein

11.10.2019

Die Sekundarschule Jülich lädt alle interessierten Eltern mit ihren Kindern herzlich ein, die Schule, das pädagogische Konzept, das Kollegium, das Schulzentrum und vieles andere mehr kennenzulernen, damit sie anschließend eine tragfähige Grundlage für die wichtige Entscheidung der Schulwahl haben.

Mittels verschiedener Angebote und Aktionen erhalten die Besucher durch Vertreter aus der Elternpflegschaft, des Lehrerkollegiums und Schülern, die bereits die Schule besuchen, einen Eindruck von der Arbeitsweise und der Philosophie der Schule. Dabei wird es u.a. Informationen zum "Gemeinsamen Anfang", der Arbeit in den "Lernbüros", den „Tutorenstunden“, dem „Logbuch“ und der „iPad-Klasse“ geben.

Da die Bausteine in geschlossenen Einheiten präsentiert werden, ist die Teilnahme von Beginn an empfehlenswert.

Die Sekundarschule vergibt alle Abschlüsse der Sekundarstufe I.  Sie unterrichtet nach Vorgaben der Hauptschule, der Realschule und des Gymnasiums.

Alle Details zu unserem Infotag finden Sie auf unserer Homepage unter www.sekundarschule-juelich.de.



Tiefbauarbeiten „Adenauerstr. zwischen Akazienstr. und Anneberg‘‘ in Jülich-Bourheim

11.10.2019

Aufgrund erforderlicher Tiefbauarbeiten muss die Adenauerstraße am 14.10.2019 und 15.10.2019 zwischen der Akazienstraße und dem Anneberg komplett gesperrt bleiben.

Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten den Baustellenbereich zu umfahren. Für die Behinderung wird um Verständnis gebeten.



Freuen Sie sich auf ein nettes Gespräch!

10.10.2019

Jemanden zum Reden haben ist nicht selbstverständlich. Auch in Jülich leben immer mehr ältere Menschen alleine, weil die Kinder weggezogen sind, oder es fehlen Freunde und Bekannte, die man einfach mal so anrufen kann. Trotzdem möchte jeder regelmäßig ein bisschen plaudern, von früher oder den Enkeln erzählen, Neuigkeiten aus der Region erfahren oder auch einfach über die eigenen Freuden und Sorgen sprechen.

Die Stadt Jülich und der Malteser Hilfsdienst sind daher eine Kooperation eingegangen und bieten ab sofort den kostenlosen Telefonbesuchsdienst an. Dieses Projekt soll Menschen im hohen Alter oder in schwierigen Lebenssituationen eine Hilfe sein.

Ehrenamtliche der Malteser hören dem Anrufer zu und nehmen Anteil an seinem Alltag. Sie erzählen auch von sich und den eigenen Erlebnissen. Dabei entscheidet jeder selbst, worüber gesprochen wird. Der Zeitpunkt und die Dauer des Gesprächs werden gemeinsam vereinbart. Alle Gespräche werden absolut vertraulich behandelt. Bei Bedarf informieren die Malteser über weitere geeignete Aktivitäten oder vermitteln Hilfen im Alltag.

Angst vor unerwünschten Anrufen muss niemand haben. Der Termin für den Telefonbesuch wird vorher fest vereinbart. Außerdem stellen die Malteser sicher, dass Telefonnummern nicht in falsche Hände geraten.

Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, dass der Telefonbesuchsdienst eine gute Möglichkeit ist, die freudigen Ereignisse und den ganzen Kummer, der einem im Alter nicht erspart bleibt, loszuwerden. Teilnehmer berichten zum Beispiel, dass sie sich jedes Mal auf das nette und bereichernde Gespräch an dem vereinbarten Wochentag freuen.

Ute Wallraven-Achten vom Malteser Hilfsdienst beantwortet gerne alle Fragen rund um das neue Projekt. Sie nimmt Anfragen von älteren Menschen entgegen und vermittelt einen passenden Gesprächspartner. Melden können sich gerne auch Menschen jeden Alters, die Interesse an diesem Ehrenamt haben. Telefonisch ist Ute Wallraven-Achten erreichbar unter 02461-97350 oder per Mail an ute.wallraven-achten@malteser.org

Entstanden ist die Idee für den Telefonbesuchsdienst durch das euPrevent Projekt „Seniorenfreundliche Kommune/ Schwerpunkt psychische Gesundheit (Altersdepression und Demenzen)“, an dem die Stadt Jülich beteiligt ist. Das euregionale Netzwerk zur Gesundheitsförderung verbessert durch die Zusammenarbeit verschiedener Akteure nachhaltig die Lebensqualität der Bewohner der Euregion Maas-Rhein (EMR).

Beatrix Lenzen hat durch ihre Arbeit im Rahmen der Lokalen Allianz für Menschen mit Demenz und dem Projekt Altengerechte Quartiere NRW – Jülich Nordviertel das ehrenamtliche Angebot initiiert. Der Telefonbesuchsdienst möchte der Vereinsamung alleinlebender Senior*innen und versorgender Angehörigen vorbeugen durch regelmäßig stattfindende Telefonkontakte. Beatrix Lenzen steht als Ansprechpartnerin für dieses und weitere Projekte des euPrevent zur Verfügung. Sie ist erreichbar unter der Telefonnummer 02461-63239 oder per Mail an BLenzen@juelich.de.



Kino: A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

10.10.2019

Animation/Trick, Familie, Komödie | USA 2019 | FSK: o.A. | 100 Min. | 17:00 | 3.50 Euro

Regie: Josh Cooley

Die beliebtesten Spielzeuge der Filmgeschichte sind endlich zurück auf der großen Kinoleinwand! Woody hat in Bonnies Kinderzimmer ein Zuhause gefunden und genießt sein ruhiges Cowboy- Dasein, bis ihm Bonnie einen neuen und sehr speziellen Mitbewohner präsentiert: Forky! Eines wird bald klar: Mit Forky in der Spielzeugkiste bleibt nichts wie es war! Denn Forky hat eine schwere Identitätskrise und ist davon überzeugt, kein Spielzeug zu sein. Doch was ist er dann? Müll? Forky ist sich jedenfalls sicher für etwas anderes bestimmt zu sein. Und das versucht er auf halsbrecherische Art zu beweisen. Schon bald geht es auf in ein außergewöhnliches Abenteuer, auf dem die Freunde auch auf Spielzeuge der anderen Art treffen: Ducky und Bunny sind vorlaute Jahrmarkt-Stofftiere, die mit einer großen Klappe und einem noch größeren Ego darauf warten gewonnen zu werden. Zusammen mit alten und neuen Freunden erleben Forky und Woody den Roadtrip ihres Lebens und lernen dabei, dass die Welt für ein Spielzeug viel größer ist als jemals gedacht.

https://www.kuba-juelich.de/



Kino: Das zweite Leben des Monsieur Alain

10.10.2019

Tragikomödie | Frankreich 2018 | FSK: 0 | 100 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm.

Regie: Hervé Mimran | Darsteller: Fabrice Luchini, Leïla Behkti, Rebecca Marder, Igor Gotesman, Fatima Atoum

Alain ist ein viel beschäftigter Unternehmer. Er ist der typische Workaholic aus der Top-Etage. Für Freizeit und Familie gibt es keinen Platz in seinem Leben. Ständig rennt er der Zeit hinterher und rackert bis zum Zusammenbruch. Nach einem Schlaganfall leidet Alain an Sprach- und Gedächtnisstörungen. Mit Hilfe der jungen Logopädin Jeanne lernt er wieder Sprechen und trainiert sein Gedächtnis. Die beiden nähern sich an, und Alain versucht mit Geduld und Ausdauer sein Leben wieder in Griff zu bekommen. Dabei eröffnet sich für beide ein ganz neuer Blick auf das Leben und ein gemeinsamer Weg.

https://www.kuba-juelich.de/

 



Kino: Gegen den Strom (Filmfrühstück)

10.10.2019

Tragikomödie | Island, Frankreich, Ukraine 2018 | FSK: ab 6 | 100 Min. | 09:30 (Frühstück) | Reservierung zwingend erforderlich: 02461-346 643 oder online im Ticketshop | 10 Euro (inkl. Frühstück)

Regie:Benedikt Erlingsson | Darsteller: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Davíð Þór Jónsson, Charlotte Bøving, Hilmir Snær Guðnason

Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin. Bekannt unter dem Decknamen „Die Frau der Berge“ führt sie heimlich einen Ein-Frau-Krieg gegen die lokale Aluminiumindustrie. Mit ihren riskanten Aktionen gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen. Doch dann bringt die Bewilligung eines fast schon in Vergessenheit geratenen Adoptionsantrags Hallas gradlinige Pläne aus dem Takt. Entschlossen plant sie ihre letzte und kühnste Aktion als Retterin des isländischen Hochlands.

Bereits mit seinem großartigen Debüt „Von Menschen und Pferden“ erregte Benedikt Erlingsson international Aufmerksamkeit. Nun ist der isländische Regisseur zurück mit einer ebenso knochentrockenen wie politisch scharfzüngigen Komödie. Die Inszenierung der atemberaubenden Kulisse Islands ist betörend und die Hauptdarstellerin Halldóra Geirharðsdóttir eine Wucht. GEGEN DEN STROM begeisterte das Publikum der Semaine de la Critique auf dem Filmfestival Cannes 2018.

Kooperation mit dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk im Kirchenkreis Jülich.

https://www.kuba-juelich.de/



Kleinkunstreihe: Volker Weininger – Der Sitzungs-Präsident

10.10.2019

Die Spannung steigt: Nur noch wenige Stunden bis zur feierlichen Proklamation des Prinzenpaares der KG Raderdolle Spritköpp von 1493 e.V.  –  ohne Zweifel DAS gesellschaftliche Highlight des Jahres im Dorf. Und zum ersten Mal hat der kleine Verein weder Kosten noch Mühen gescheut, dafür eine ganz große Nummer aus dem Kölner Karneval zu verpflichten. Da darf man natürlich nichts dem Zufall überlassen und deshalb überwacht der Sitzungspräsident höchstpersönlich die letzten Vorbereitungen. Bei ein paar Stützbier sitzt er im Vereinslokal und passt auf, dass alles klappt – Karneval darf man schließlich nicht den Amateuren überlassen! Und weil der Sitzungspräsident sich selbst noch immer am liebsten reden hört, kommt er dabei schnell vom Hölzchen aufs Stöckchen. Klar, dass da kein Thema vor ihm sicher ist – eben ganz nach seinem Motto: Von nix ne Ahnung, aber zu allem ne Meinung!

Auf den Karnevalsbühnen ist Volker Weininger als „Der Sitzungspräsident“ der ungekrönte König im 0,2-Liter-Sprint. Jetzt geht er mit seinem leicht angesäuselten Alter Ego auf die Langstrecke und gönnt seiner Paraderolle mit Solo! endlich einen ganzen Abend, denn es gibt einfach viel zu viel, was noch nicht erzählt worden ist. Und wenn sich der Sitzungspräsident auf der Bühne zügig aber ohne Hast ans Kölschglas macht, dann wird ganz schnell klar: Hier steht der lebende Beweis dafür, dass man auch mit Alkohol lustig sein kann!

Seit 2012 ist Volker Weininger als „Der Sitzungspräsident“ im rheinischen Karneval unterwegs und gehört dort mittlerweile zu den gefragtesten Rednern. Er ist regelmäßiger Gast bei den großen Fernsehsitzungen. Als Kabarettist hat er seit 2009 mehrere preisgekrönte Programme auf die Bühne gebracht. Daneben arbeitet Volker Weininger auch als Autor, u.a. für die Stunksitzung.

Im Rahmen der Kleinkunstreihe: WATT ZUM LACHEN

Veranstalter: Stadt Jülich / Kulturbüro & Kultur im Bahnhof e.V.

Comedy Sa 26|10

KuBa Jülich | 20:00 Uhr | Einlass: 19:30 Uhr | Die Veranstaltung ist bereits ausverkauft!

https://www.kuba-juelich.de/



Kino: Und der Zukunft zugewandt

09.10.2019

Drama | Deutschland 2019 | FSK: ab 12 | 108 Min. | 6.00 Euro / 5.50 Euro erm.

Regie: Bernd Böhlich | Darsteller: Alexandra Maria Lara, Carlotta von Falkenhayn, Stefan Kurt, Barbara Schnitzler, Karoline Eichhorn, Robert Stadlober

1952 in der DDR: Die zu Unrecht verurteilte junge Kommunistin Antonia Berger erreicht nach vielen Jahren in der Sowjetunion das kleine Fürstenberg. Von der sozialistischen Kreisleitung wird sie in allen Ehren empfangen, man kümmert sich um ihre schwer kranke Tochter, gibt ihr eine schöne Wohnung und eine würdevolle Arbeit. Antonia, die dies nach vielen Jahren voller Schmerz und Einsamkeit nicht mehr für möglich gehalten hatte, schöpft neue Hoffnung. Die Solidarität, die sie in dem jungen Land erfährt, erneuert ihren Glauben an die Zukunft im Geiste der Gerechtigkeit. Sie verliebt sich in den Arzt Konrad, der sich gegen das bequeme Leben seiner in Hamburg ansässigen Familie entschieden hat. Antonia gewinnt ein neues Leben und soll dafür einen Preis zahlen: von ihrer Zeit in der Sowjetunion soll sie schweigen. Die Wahrheit, so fürchtet die junge Republik, könnte die so fragile Nation ins Wanken bringen. Antonia wird Teil des Aufbruchs in eine neue und bessere Welt und wird doch stets mit einer Vergangenheit konfrontiert, die nie die ihre war.

Herausragend besetzt, gespielt und inszeniert: UND DER ZUKUNFT ZUGEWANDT ist ein aufwühlendes Stück deutsches Kino, wie es es bisher nicht gab. Regisseur Bernd Böhlich findet Bilder für ein großes Drama der Sprachlosigkeit, die Vergangenheit und Zukunft zu unversöhnlichen Gegenspielern werden lässt. Die Hauptdarstellerin Alexandra Maria Lara spielt die Rolle ihres Lebens, zieht uns in Bann und lässt uns nicht mehr los. Es gelingt ein bis in die Nebenrollen hochkarätig besetzter, hochspannender Film aus dem Innenleben eines uns bis heute verfolgenden Widerspruchs.

https://www.kuba-juelich.de/



Konzert: "Rocknight - Pit is open!" geht in die zweite Runde!

09.10.2019

Am 25.10. kommt DJ U L V mit 3 neuen Bands in den Kulturbahnhof nach Jülich. Neben der sympathisch-spaßigen Alternative Rockband "App Shack" aus Düren sind auch "Forger" vertreten. Die 3 Jungs kommen selbst aus Jülich und lassen die goldenen Pop-Punk Zeiten nochmal aufleben. Den krönenden Abschluss machen "Don't Call it Dad" an diesem Abend. Die fünfköpfige Band reißt aus Bielefeld (!) an und wird mit Melodic-Hardcore den Abend abrunden.

Nach diesen 3 Bands ist der Abend nicht vorbei! Wer noch Lust hat zu feiern kann ab 23 Uhr noch Party im Kuba machen. U L V legt im Anschluss "90er/2000er Rock, Pop-Punk, Metal & Hardcore" bei der Rocknight - Pit is open! Vol. 2 auf.

Kulturbahnhof Jülich (Kneipe)

Freitag, 25.10.2019

Einlass: 19 Uhr / Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 6 €

https://www.kuba-juelich.de/



Konzert: FUNK - SOUL AND MORE

09.10.2019

6aus49 "back on stage with friends and more" im Kuba am 18.10.2019

Zum dritten Mal ist 6aus49 "back on stage" im Kuba; diesmal "with friends and more".

"With friends" ist bei diesem Konzert wörtlich gemeint, da Hajo Hintzen (Gitarrist von 6aus49) seinen langjährigen Freund Dirk Sprotte mit der Band Pretty Line und den Ex-Jülicher Oliver Pritsch mit der Band Challenge nach Jülich holt.

Funk - Soul - And More ist die Mischung von 6aus49, die die Luft mit souligen grooves heißer werden lässt. Mit Stücken von Randy Crawford, Incognito, Tower of Power und Jamiroquai stellt die Band fünfstimmige Bläsersätze und mehrstimmigen Gesang in den Mittelpunkt.

Pretty Line sind: eine soulige Stimme, groovige Beats und eine funkige Gitarre und Bass aus dem westlichen Ruhrgebiet. Mit Stücken von Little Feat, Al Jareau und funkigen Bearbeitungen von Ellington und Gershwin zeigt die Band eine große Spannbreite und bringt ihre Lieblingsstücke auf die Bühne. 

Challenge ist eine neunköpfige Band aus Eindhoven (NL), die mit ihrem Bläsertrio die Bühne zum grooven bringt. Das Repertoire reicht von Bruno Mars bis Stevie Wonder und von Donna Summer bis Joss Stone. Oliver Pritsch, Bassist der Band, ist gebürtiger Jülicher und kehrt nach über 20 Jahren an den Beginn seiner musikalischen Laufbahn zurück.

Eintritt: VVK 10 € zzgl. Geb. / AK: 13 € VVK: Buchhandlung Thalia

Fr. 18.10.2019

Einlass: 19:30 Uhr, Beginn: 20 Uhr

KULTURBAHNHOF JÜLICH

Schüler und Studenten zahlen nur 5 € (an der Abendkasse)

https://www.kuba-juelich.de/



Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Bau

09.10.2019

Am Donnerstag, dem 10.10.2019, 18:00 Uhr, findet im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Große Rurstraße 17, 52428 Jülich eine öffentliche Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Bau mit folgender Tagesordnung statt:

A. Öffentlicher Teil

1. Kenntnisnahme und Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

2. Mitteilungen des Bürgermeisters

3. Anfragen

4. Bebauungsplan Nr. A 28 „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park”

a) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

c) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

d) Satzungsbeschluss gem. § 10 BauGB

5. Flächennutzungsplanänderung zum Bebauungsplan Nr. A 28 „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park”

a) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

d) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

e) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

6. Flächennutzungsplanänderung „Bauflächenrücknahme im Norden der Kernstadt zugunsten des interkommunalen Gewerbegebietes „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park“

a) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

c) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

d) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

7. Flächennutzungsplanänderung „Bauflächenrücknahme im Süden der Kernstadt zu Gunsten des interkommunalen Gewerbegebietes „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park“

a) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

d) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

e) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

8. Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“

a) Aufhebung des Ratsbeschlusses der Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“ vom 09.05.2019

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeit-Beteiligung gemäß § 3 Abs. 1 und aus den Behörden-und TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 1 (BauGB)

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeit-Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 und aus den Behörden-und TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 2 (BauGB)

d) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“

9. Verschiedenes

B. Nichtöffentlicher Teil

1. Kenntnisnahme und Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

2. Mitteilungen des Bürgermeisters

3. Anfragen

4. Verschiedenes

 

Ratsinformationssystem:

https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/rim4240/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZd_L8yf4bNw7F_NY11sCSxM



Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

09.10.2019

Am Donnerstag, dem 10.10.2019, 18:15 Uhr, findet im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Große Rurstraße 17, 52428 Jülich eine öffentliche Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses mit folgender Tagesordnung statt:

A. Öffentlicher Teil

1. Mitteilungen des Bürgermeisters

2. Anfragen

3. Flächennutzungsplanänderung „Bauflächenrücknahme im Norden der Kernstadt zugunsten des interkommunalen Gewerbegebietes „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park““

a) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 des Baugesetzbu- ches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

c) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

d) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

4. Flächennutzungsplanänderung „Bauflächenrücknahme im Süden der Kernstadt zu Gunsten des interkommunalen Gewerbegebietes „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park““

a) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

d) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

e) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

5. Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“

a) Aufhebung des Ratsbeschlusses der Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“ vom 09.05.2019

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeit-Beteiligung gemäß § 3 Abs. 1 und aus den Behörden- und TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 1 (BauGB)

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeit-Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 und aus den Behörden- und TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 2 (BauGB)

d) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“

6. Flächennutzungsplanänderung zum Bebauungsplan Nr. A 28 „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park”

a) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

d) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

e) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

7. Bebauungsplan Nr. A 28 „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park”

a) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

c) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

d) Satzungsbeschluss gem. § 10 BauGB

8. Verschiedenes

B. Nichtöffentlicher Teil

1. Kenntnisnahme und Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

2. Mitteilungen des Bürgermeisters

3. Anfragen

4. Vertrag über die Durchführung von Ausgleichmaßnahmen für den Bebauungsplan Nr. 28 Interkommunales Gewerbegebiet „Campus Merscher Höhe / Brainergy Park

5. Verschiedenes

 

Ratsinformationssystem:

https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/rim4240/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZbbKMCS13Ziz91dfj2XmGRs 



Sitzung des Stadtrates

09.10.2019

Am Donnerstag, dem 10.10.2019, 18:30 Uhr, findet im Großen Sitzungssaal des Neuen Rathauses, Große Rurstraße 17, 52428 Jülich eine öffentliche Sitzung des Stadtrates mit folgender Tagesordnung statt:

A. Öffentlicher Teil

1. Kenntnisnahme und Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

2. Mitteilungen des Bürgermeisters

3. Anfragen

4. Beschluss zur Durchführung einer Einwohnerfragestunde

5. Wahl eines Ortsvorstehers für den Stadtteil Altenburg

6. Gemeinsame Resolution der 19 Tagebauanrainerkommunen

7. Genehmigung einer Dringlichkeitsentscheidung gemäß § 60 Abs. 1 Satz 2 GO NRW

hier: überplanmäßige Bereitstellung von Mitteln im Haushalt 2019 für die Durchführung von Baumaßnahmen zur Schaffung von Büroräumen

8. Überplanmäßige Bereitstellung von Mitteln im Haushalt 2019 für den Zuschuss an das Tierheim Düren-Burgau

9. Außerplanmäßige Bereitstellung von Mitteln im Haushalt 2019 für die Einrichtung einer RFID-Technologie in der Stadtbücherei Jülich

10. Schlussbericht des Rechnungsprüfungsausschusses über den dem Rat mitzuteilenden wesentlichen Inhalt des Prüfberichtes der Gemeindeprüfungsanstalt (GPA NRW) über die Staatszuweisungen der Stadt Jülich im Jahr 2019

11. Klimaschutz Sofortmaßnahmen

12. Entwurf des Abfallwirtschaftskonzepts des Zweckverband Entsorgungsregion West (ZEW) 2020

13. BRAINERGY PARK JÜLICH GmbH

hier: Vertragsangelegenheiten

14. Jahresabschluss 2018 der Technologiezentrum Jülich GmbH

15. Mittelbare Beteiligung der Stadt Jülich an einer Einkaufs- und Kooperationsgenossenschaft über die Stadtwerke Jülich GmbH

16. Bestellung des Jahresabschlussprüfers für die SEG Jülich Stadtentwicklungsgesellschaft Jülich mbH &. Co. KG für das Wirtschaftsjahr 2018

17. Bestellung des Jahresabschlussprüfers der Stadtentwicklung Jülich Verwaltungsgesellschaft mbH für das Wirtschaftsjahr 2018

18. Feststellung der Eröffnungsbilanz zum 01.01.2009 sowie der Jahresabschlüsse 2009 bis 2015 (31.07.2015) des ehemaligen Zweckverbandes Schulverband Schirmerschule und Erteilung der Entlastung des Verbandsvorstehers (Liquidators)

19. Außenbereichssatzung Koslar "Am Rurdamm", 1. vereinfachte Änderung

a) Aufhebung des Satzungsbeschlusses vom 31.05.2012

b) Ergebnis aus den Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017

c) Ergebnis aus den Behörden- und TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 2 BauGB

d) Satzungsbeschluss gem. § 35 Abs. 6 BauGB

20. Flächennutzungsplanänderung Kirchberg "Pferdewiese im Rurfeld"

a) Beschluss über die eingegangenen Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange gem. § 4 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB)

b) Öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

21. Flächennutzungsplanänderung „Bauflächenrücknahme im Norden der Kernstadt zugunsten des interkommunalen Gewerbegebietes „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park“

a) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 des Baugesetzbuches BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

c) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

d) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

22. Flächennutzungsplanänderung „Bauflächenrücknahme im Süden der Kernstadt zu Gunsten des interkommunalen Gewerbegebietes „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park“

a) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

d) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

e) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

23. Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“

a) Aufhebung des Ratsbeschlusses der Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“ vom 09.05.2019

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeit-Beteiligung gemäß § 3 Abs. 1 und aus den Behörden- und TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 1 (BauGB)

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeit-Beteiligung gemäß § 3 Abs. 2 und aus den Behörden- und TÖB-Beteiligung gemäß § 4 Abs. 2 (BauGB)

d) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung „Umspannwerk Merscher Höhe“

24. Flächennutzungsplanänderung zum Bebauungsplan Nr. A 28 „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park”

a) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 BauGB

c) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

d) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

e) Beschluss der Flächennutzungsplanänderung

25. Bebauungsplan Nr. A 28 „Campus Merscher Höhe/Brainergy Park”

a) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 1 des Baugesetzbuches (BauGB in der Fassung der Bekanntmachung vom 03.11.2017)

b) Ergebnis aus der Öffentlichkeits-Beteiligung gem. § 3 Abs. 2 BauGB

c) Ergebnis aus der Behörden- und TÖB-Beteiligung gem. § 4 Abs. 2 BauGB

d) Satzungsbeschluss gem. § 10 BauGB

26. Verschiedenes

B. Nichtöffentlicher Teil

1. Kenntnisnahme und Genehmigung der Niederschrift der letzten Sitzung

2. Mitteilungen des Bürgermeisters

3. Anfragen

4. Beförderung von Beamtinnen und Beamten

5. Mittelbare Beteiligung der Stadt Jülich an der RURENERGIE GmbH durch die Stadtwerke Jülich GmbH

hier: Beteiligung der Rurenergie GmbH am Windkraftprojekt Jülich/Aldenhoven

6. Vermögensauseinandersetzung Zweckverband Schulverband Schirmerschule

7. Verschiedenes

 

Ratsinformationssystem:

https://sdnetrim.kdvz-frechen.de/rim4240/tops/?__=UGhVM0hpd2NXNFdFcExjZYdTeJdeGbb_7Oa-Z2Ar8oM 



Werden Sie Bundesfreiwilligendienstlerin/Bundesfreiwilligendienstler

09.10.2019

Die Stadt Jülich bietet einen Platz für einen Bundesfreiwilligendienst (kurz „BFD“)

in der Musikschule an.

 

Sie unterstützen die Fachkräfte in organisatorischen und koordinierenden Tätigkeiten, primär

in der musikalischen Begleitung. Das Beherrschen eines Musikinstruments ist daher eine

 

Während Ihres freiwilligen Dienstes sind Sie selbstverständlich sozialversichert. Ein

qualifiziertes Zeugnis über Ihre Tätigkeit wird nach Beendigung des Jahres ausgestellt. Die

 

Dauer des Freiwilligendienstes beträgt 12 Monate.

 

Teamgeist und eine hohe Einsatzbereitschaft sollten für Sie selbstverständlich sein.

 

Senden Sie Ihre Bewerbung an:

 

Stadt Jülich

Claudia Tonić-Cober

Große Rurstraße 17

52428 Jülich

oder CTonic-cober@juelich.de



Jülicher Schüler planen ihre Stadt

08.10.2019

Am 26.09.2019 standen Schülerinnen und Schüler der Jülicher Schulen im Mittelpunkt des stadtplanerischen Prozesses zur Erstellung des Integrierten Handlungskonzeptes. Ein Sichtwechsel für die Planer mit viel Spaß und kreativen Köpfen.

Um neun Uhr am Morgen hallten plötzlich Kinderstimmen durch das Neue Rathaus am Schwanenteich und der Große Sitzungssaal, in dem normalerweise die Jülicher Politik beheimatet ist, wurde von Kinderhand übernommen. Eingeladen waren insgesamt 38 Kinder der Nordschule, der Katholischen Grundschule, des Mädchengymnasiums, des Gymnasiums Zitadelle, der Promenadenschule und der Sekundarschule, um den Erwachsenen einmal aus ihrer Sicht zu zeigen, wie sie sich ihre Stadt in Zukunft vorstellen.

Schon mit Listen ausgestattet begann der Morgen mit einer allgemeinen Fragerunde mit Frau Leitzgen, die den Tag für die Kinder moderierte und die App #Stadtsache entwickelt hat. Das Unternehmen war von der Planungsgruppe MWM und der Stadtverwaltung mit einbezogen worden, um den Kindern auf spielerische Weise ihre Ideen zu entlocken. So wurden nach einer kleinen Einweisung den sieben Gruppen Tablett PC`s ausgehändigt auf denen die App #Stadtsache installiert war und mit der sie in Bild und Ton mit Videos und Fotos ihre Wünsche dokumentieren konnten.

Und schon ging es auf die Straße. Beginnend an verschiedenen Punkten starteten die Gruppen, begleitet von Lehrern der Schulen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung, dem Planungsbüros MWM und der #Stadtsache App. Ohne feste Route, jedoch ausgestattet mit Tablett PC`s und dem „Jülich Stadtcheck“ wurden verschiedene Punkte in der Stadt angesteuert und hinsichtlich der Fragestellungen „Hier kann ich mich besonders toll austoben, weil...“, „Hier wäre es (noch) toller, wenn…“, „Hier fehlt ein Zebrastreifen/eine Fußgängerampel/eine 30er Zone, weil…“, „Hier habe ich manchmal Angst, wenn“ und „Dieser Platz wäre für Kinder interessanter, wenn…“ kritisch betrachtet. Die Nervosität der Dritt- und Sechstklässler, plötzlich einmal sagen zu können was sie stört, legte sich schon kurz vor den Türen der Stadtverwaltung auf dem Weg zu den Startpunkten. Sofort wurde die App geöffnet und wie bei einer Schnitzeljagd alles fleißig dokumentiert, was in ihren Augen dringend geändert werden sollte. Zu kurze Ampelphasen auf der Großen Rurstraße, fehlende Zebrastreifen auf dem Weg von den Schulen zu den Bushaltestellen und Stolperfallen für die kleinen Füße wurden ebenso dokumentiert, wie die schlechten Öffnungszeiten der Stadtbücherei und des Hallenbades, damit Schülerinnen und Schüler diese auch in ihrer Freizeit intensiver nutzen können. Erfasst wurden auch ihre Angst-Räume. So fühlten sich viele der Kinder im Umfeld des Wallramplatzes und Kulturbahnhofs sowie im Bereich der Brücken der Rur zum Brückenkopf-Park unwohl. Dunkle, schlecht einsehbare Ecken, Graffiti und die dort „immer rumsitzenden Menschen“ wurden hier beispielsweise als Ursache genannt. Aber auch die schönen Seiten Jülichs wurden festgehalten. Der Spielplatz auf dem Schlossplatz, die schönen, großen Wiesen an der Rur, das gute Kino-Programm im Kulturbahnhof, der Wochenmarkt, der mit Oma und Opa besucht wird und die Ausstattung der Stadtbücherei wurden lobend erwähnt. Zurück im Rathaus durften die Kinder dann noch einmal von ihren Highlights berichten, bevor es zurück zur Schule ging. Alle Beteiligten waren von dem Ideenreichtum und dem Perspektivwechsel begeistert und nach einem ersten Resümee sicher, dass sich eine Vielzahl der Ideen der Kinder auch in die Realität umsetzen lassen.



Kuratorenführung Landlust: diesmal italienisch

07.10.2019

Am Sonntag 20. Oktober um 11 Uhr bietet sich für dieses Jahr letztmalig die Gelegenheit an einer Kuratorenführung mit Museumsleiter Marcell Perse durch die Ausstellung im Pulvermagazin des Museums Zitadelle mit Meisterwerken der Düsseldorfer Malerschule teilzunehmen.

Besonderer Höhepunkt ist die „Grotte der Egeria“ von J. W. Schirmer, die gerade neu vom Förderverein des Museums mit Ankaufsförderung des Landes NRW erworben werden konnte. Die „Grotte der Egeria“ gilt als erstes Hauptwerk Schirmers nach der Rückkehr von seiner Italienreise 1839-40, mit dem der frisch zum ersten Professor für Landschaftsmalerei an der Düsseldorfer Kunstakademie berufene Künstler seine Landschaftsauffassung zwischen Naturalismus und Ideallandschaft programmatisch präsentierte. Eine Monumentalfassung 180 x 275 cm des Gemäldes malte er 1841 für das Museum der bildenden Künste Leipzig und in der Folge wurde das berühmte Motiv vielfach kopiert. Das neue Jülicher Gemälde ist wohl die wesentlich intimere Vorarbeit im Wohnzimmerformat 57 x 87 cm. Im gemeinsamen Vergleich mit Kopistengemälden der Leipziger Version und Reisefotos der Situation vor Ort in Rom spürt die Führung der besonderen Qualität des hochrangigen Neuzugangs nach. Verschiedene Bezüge knüpfen sich zu anderen Motiven der Ausstellung und den unterschiedlichen stilistischen Entwicklungen von Schirmers zahlreichen Schüler, die mit eindrucksvollen Beispielen in der bunten Kostprobe aus dem Sammlungsbestand des Museums in der Ausstellung zu sehen sind.

Die Führung ist kostenlos und an diesem Tag ist zudem der monatliche eintrittsfreie Sonntag des Museums. Treffpunkt ist um 11 Uhr der Info-Pavillon in der Zitadelle.

Hinweis: „Ankauf gefördert vom NRW-Ministeriums für Kultur und Wissenschaft“



Straßensperrung „An der Vogelstange“

07.10.2019

Aufgrund von Bau- und Reinigungsarbeiten durch den Abwasserbauhof wird die Straße „An der Vogelstange“ am 15.10.2019, ab 7:00 Uhr bis voraussichtlich 16:00 Uhr zwischen der Kreuzung Große Rurstraße und der Einfahrt zur Feuerwache vollgesperrt. Eine Umleitung ist entsprechend ausgeschildert.

Um Ihr Verständnis wird gebeten.



Lesung mit Lioba Werrelmann – Hinterhaus

30. Oktober, 19.00 Uhr, Stadtbücherei

Das Einfamilienhaus bei Trennung und Scheidung

Vortrag der VHS Jülicher Land

„Lieblingsorte“ ausgestellt

Bis 10.11.2019

Eine Fahrt durch Jülich

Bürgerbus

Neuer „Leiter Netze“ bei den Stadtwerken Jülich

Frank Olschewski hat jetzt die Verantwortung

Damit der Hochzeitstag zu einem der schönsten Tage im Leben wird

Neue Standesbeamte helfen außergewöhnliche Terminwünsche zu erfüllen!

Ende der Vorvermarktung für schnelles Internet

„jülink vor Ort“ in Koslar und Barmen

Kino: Die Wurzeln des Glücks

28. & 29. Oktober, jew. 20 Uhr, Kuba

Kino: Ex Libris – Die Public Library von New York

27. Oktober, 14 Uhr, Kuba

Kriegsgräber mahnen – mit Ihrer Hilfe!

Volksbund bittet um Spenden bei der Haus- und Straßensammlung 2019 in Jülich

  • 17  Okt  2019

    Lesung mit Lioba Werrelmann – Hinterhaus

    30. Oktober, 19.00 Uhr, Stadtbücherei

    mehr
  • 16  Okt  2019

    Das Einfamilienhaus bei Trennung und Scheidung

    Vortrag der VHS Jülicher Land

    mehr
  • 15  Okt  2019

    „Lieblingsorte“ ausgestellt

    Bis 10.11.2019

    mehr
  • 15  Okt  2019

    Eine Fahrt durch Jülich

    Bürgerbus

    mehr
  • 15  Okt  2019

    Neuer „Leiter Netze“ bei den Stadtwerken Jülich

    Frank Olschewski hat jetzt die Verantwortung

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK