Entdecken Sie Jülich. Freizeit, Kultur, Tourismus

Herzlich willkommen zu den Jülicher Gästeführungen

Wir freuen uns über Ihr Interesse und präsentieren Ihnen gern die aktuelle Palette unserer Gästeführungen. Neben den öffentlichen Führungen in der Zitadelle finden Sie hier auch eine Vielzahl attraktiver thematisch angelegter Führungen.

Ob als Schulklasse, Verein, Betriebsausflug, Kindergeburtstag, für einen Ausflug mit Familie und Freunden oder für Menschen mit Handicap, in Jülich bieten wir Ihnen eine Fülle von Führungen für jedermann.

Qualifizierte Gästeführer begleiten Sie in fünf Sprachen (D/NL/F/GB/S) durch die Stadt und berichten über die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten Jülichs, die es zu entdecken gibt. Oder möchten Sie eine spezielle Führung zu der Architektur Jülichs, dem Landschaftsmaler Johann Wilhelm Schirmer oder Jülich im Zweiten Weltkrieg? Unsere Gästeführer können flexibel auf Ihre Wünsche eingehen.

Grafik: Zitadellen Schloss

Von April bis Oktober wird jeden Sonntag um 11.00 Uhr eine öffentliche Führung durch die Zitadelle, das Museum oder die Sonderausstellung angeboten.
Um 15.00 Uhr findet außerdem ein Rundgang durch die Kasematten der Festung statt.

Treffpunkt: Info-Pavillon in der Zitadelle
Anmeldung: ist bei geringer Personenzahl nicht erforderlich

Kontakt und Buchung für Stadt- und Themenführungen, Führungen für Kinder und Schulklassen sowie Führungsangebote für Menschen mit Handicap
Amt für Stadtmarketing, Tel. 02461 63-418, Email: Stadtmarketing@juelich.de

Stadt- und Themenführungen

... für Gruppen und Schulklassen bis 25 Personen

Zitadelle und Schloss mit Museum (Tour 1)Grafik: Brücke Zitadelle

Außer den Wehranlagen der Zitadelle mit den Kasematten, der Johannes-Bastion und der Ostfassade des Schlosses mit der Schlosskapelle im Stil der italienischen Hochrenaissance wird der Schlosskeller mit seinen eindrucksvollen Gewölben gezeigt. Hier befindet sich das Museum zur Geschichte der Renaissancestadt und der Zitadelle. Inszenierungen führen in die Vergangenheit und lassen an den Ideen und Gedanken, aber auch an dem alltäglichen Leben vergangener Zeiten teilhaben.
Kosten: 50 € pro Gruppe (zzgl. 4 € Eintritt p.P., Schulklassen haben freien Eintritt)

Dauer: ca. 1,5 Stunden (Optional 2 Std. für 60 € + Eintritt)

Max. Personenzahl: 25

Führungen durch die Zitadelle sind auch per iPhone-App möglich. Der digitale Kunstführer kann unter www.artguide.de heruntergeladen werden.

Für Blinde und Sehbehinderte bietet das Museum spezielle Führungen an.

Kontakt über die Stabsstelle Stadtmarketing Tel. 02461 63-418

 

Renaissance-Stadtanlage und Zitadelle (Tour 2)Grafik: Bild Altes Rathaus

Die Führung zeigt die Entwicklung Jülichs: Von der römischen Etappenstation an der Rur über die mittelalterliche Stadt, die „italienische" Renaissance-Stadtanlage bis hin zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg nach dem Idealstadtkonzept des 16. Jahrhunderts. In der Zitadelle werden die Wehranlagen und die Ostfassade des Renaissance-Schlosses sowie die Schlosskapelle besichtigt. Ein Rundgang durch den noch originalen Schlosskeller, in dem sich heute das Museum Zitadelle befindet, schließt das Programm ab.

Kosten: 50 € pro Gruppe (zzgl. 4 € Eintritt p.P., Schulklassen haben freien Eintritt)
Dauer: 1,5 Stunden (Optinonal 2 Std. für 60 € + Eintritt)
max. Personenzahl: 25

ViaBelgicaRömisches Jülich und die ViaBelgica (Tour 3 und 10)

Erfahren Sie mehr über die Gründung Jülichs durch die Römer und ihre Lage an einer der bedeutendsten römischen Handelsstraßen von Köln nach Bologne-sur-Mer.

Kosten: 50 € pro Gruppe (zzgl. 4 € Eintritt p.P., Schulklassen haben freien Eintritt)
Dauer: ca. 1,5 Stunden
max. Personenzahl: 25

 

Herzog Wilhelm V. von Jülich, Kleve, Berg und seine Zeit

Herzog Wilhelm kann als die bedeutendste Person seiner Zeit in Jülich agesehen werden. Als Bauher der Zitadelle prägt diese und der Grundriss der frühzeitlichen Stadtanlage das Stadtbild bis heute. Erfahren Sie mehr über den Herzog und seinen Wirkungsbereich der weit über die Stadtgrenzen Jülichs reichte.

Kosten: 50 € pro Guppe (zzgl. 4 € Eintritt p.P. / Schulklassen haben freien Eintritt)
Dauer: ca. 1 Stunde
max. Personenzahl: 25

 

Napoleonischer Brückenkopf und Brückenkopf-Park (Tour 4)Grafik: Bild Bastion Brückenkopfpark

Im Anschluss an einen Rundgang durch das ehemalige Landesgartenschaugelände mit Themengärten, Zoo und Erlebnisbereichen wird der "Napoleonische Brückenkopf" besichtigt. Der Weg führt über die Festungswälle, durch Hohltraversen und den Defensionsgang, der die Verteidigungsstellungen verbindet. Das Herzstück des Brückenkopfes, die Südbastion, ist mit 22 Geschützkammern der am stärksten ausgebaute Teil des Festungsbauwerkes.

Kosten: 50 € pro Gruppe (zzgl. Eintritt in den BKP; aktuelle Preise siehe hier.)

 

Sonderausstellung des Museums (Tour 5)

In regelmäßig wechselnden Abständen finden im Museum SonderausstGrafik: Bild Bastion Brückenkopfparkellungen statt. Immer auf die aktuelle Sonderausstellung geschult, führen unsere Gästeführer Sie durch die Räumlichkeiten und erklären den besonderen Bezug der Ausstellung zu Jülich.

Informationen zur aktuellen Ausstellung erhalten Sie hier.
Kosten: 50 € pro Gruppe (zzgl. 4 € Eintritt p.P., Schulklassen haben freien Eintritt)
Dauer: 1,5 Stunden
max. Personenzahl: 25

Abenteuerführung Zitadelle und die Kasematte (Tour 6)

Kindgerechte Führung durch die Zitadelle für unsere jungen Gäste (5 - 12 Jahre). Mit Taschenlampen auf Entdeckungsreise durch die Zeit.
Dauer: 1 Stunde
Honorar: 40 € + Eintritt ins Museum (Schulklassen und Kinder bis 10 Jahren Eintritt frei)

Zitadelle, Museum und Kasematten entdecken (Tour 7)

Führung für Kinder und Jugendliche (12- 18 Jahre) durch die Zitadelle mit Besichtigung des Renaissance-Schloss, der Wälle und Kasematten sowie des Museums.
Dauer: 1,5 Stunde (optional 1 Stunde)
Honorar: 50 € + Eintritt ins Museum (Schulklassen und Kinder bis 10 Jahren Eintritt frei)

Erlebnisführung durch die Innenstadt (Tour 8)

Stadtrundgang für Kinder und Jugendliche mit interessanten Geschichten über die Bauwerke, ihre Erbauer und ihre Zeit.
Dauer: 1 Stunde für 5- bis 12-Jährige / 1,5 Stunden für 12- bis 18-Jährige
Honorar: 40 € + Eintritt ins Museum / 50 € + Eintritt ins Museum
(Schulklassen und Kinder bis 10 Jahren Eintritt frei)

„Der Einfluss Napoleons auf Jülich" (Tour 9)

Ein Ausflug in die französische Geschichte des Festungsbaus "Brückenkopf" - Führung durch Kronwerk, die Hohltraversen und die Nördliche Wachstube
Dauer: 1,5 Stunden für 12- bis 18-Jährige / 1 Stunde für 5- bis 12-Jährige
Honorar: 50 € + Eintritt / 40 € + Eintritt in den Brückenkopf-Park

„Römisches Jülich und die ViaBelgica" (Tour 10)

Führung mit Informationen zur Gründung Jülichs durch die Römer und ihre Lage an einer der bedeutendsten römischen Handelsstraßen von Köln nach Bologne-sur-Mer.
Dauer: 1 Stunde für 5- bis 12-Jährige / 1,5 Stunden für 12- bis 18-Jährige
Honorar: 40 € + Eintritt ins Museum / 50 € + Eintritt ins Museum
(Schulklassen und Kinder bis 10 Jahren Eintritt frei)

„Jülich mit Stadtrallye kindgerecht erkunden" (Tour 11)

Die Sehenswürdigkeiten mit einem Quiz kennenlernen
Dauer: etwa 1 Stunde für 5- bis 12-Jährige
Honorar: 10 € als separate Gruppenbuchung inklusive Informationsmaterial für bis zu 30 Kindern, kostenlos in Kombination mit einer Führung
Fragebogen zur Stadtrallye im pdf-Format zum Download. (1,1 MB)

Wie viele Muttkrate verstecken sich im Brunnen?
- Jülich mit Stadtrallye kindgerecht erkunden

Kind beim Ausfüllen des Fragebogens (Foto: Stadt Jülich)Fragen rund um Sehenswürdigkeiten beantworten

Ob im Anschluss an eine Zitadellenbesichtigung, als Bereicherung eines Kindergeburtstags, als abwechslungsreiche Ferien-Aktion oder Einzel-Event – die Stadtrallye für Kinder, die die Stabsstelle Stadtmarketing gemeinsam mit dem Team der Gästeführer entwickelt hat, sorgte in Probeläufen bereits für Begeisterung und kann ab sofort für Gruppen gebucht werden. Zudem liegen die Fragebögen an mehreren Stellen in der Stadt aus und stehen als Download bereit.

Die Stadt erkunden mit den Augen eines Kindes – das ermöglicht die neue Stadtrallye, die rund eine Stunde vom Hexenturm bis zum Schlossplatz durch die Innenstadt führt. Sie kann einerseits Lust auf Geschichte machen oder andererseits nach oder vor einer offiziellen Zitadellenführung Kinder spielerisch mit der Historie der Stadt vertraut machen.

Gasteführerin und Kind vor dem Muttkrate-Brunnen (Foto: Stadt Jülich)Aus welcher Zeit stammt der Hexenturm? Wann hat Pasqualini Geburtstag? Wodurch wurde die Stadt fast ganz zerstört? Wie viele „Muttkrate" verstecken sich im Brunnen? Solche und ähnliche Fragen werden kindgerecht gestellt, die eine spielerische Auseinandersetzung mit Jülichs Sehenswürdigkeiten und ihrer Geschichte ermöglichen und Interesse wecken sollen, sich mit weiteren Fragen zu beschäftigen.

Immer wieder wurden Gästeführer bei Stadt- und Zitadellenführungen darauf angesprochen und von Kindern mit Fragen überhäuft, die zeigen, dass Kinder sich sehr wohl mit der Historie der Stadt auseinandersetzen wollen – egal, ob sie in Jülich wohnen oder zu Besuch sind. Die beiden Gästeführerinnen Petra Schlader-Thouet und Mariele Egberts haben die Fragen formuliert, die vor Ort problemlos beantwortet werden können und den Fragebogen gemeinsam mit Gisa Stein von der Stabsstelle Stadtmarketing erarbeitet. Start der Rallye ist jeweils am Hexenturm, die Route leitet über den Markt- und Kirchplatz bis zum Schlossplatz. Die letzte der zwölf Fragen führt in die Buchhandlung Fischer, in der der Fragebogen abgestempelt werden kann sowie ein Lösungsblatt zur eigenständigen Kontrolle erhältlich ist. Außerhalb der Öffnungszeiten kann im Museum gestempelt und der Lösungsbogen abgeholt werden.

„Kinder sehen eine Stadt mit anderen Augen. Die Stadtrallye ist eine gute Möglichkeit, die Stadt in ihrer historischen Bedeutung für diese Augen sichtbar zu machen. Ich freue mich, wenn viele kleine Besucher die Stadt auf diesem Wege erkunden", so die Dezernentin Katarina Esser, die sich gemeinsam mit Kindern auf eine Rallye begab. „Gemeinsam mit dem jetzt aktualisierten Online-Kinderstadtplan und dem Kinderstadtführer als Broschüre haben wir in jüngster Zeit Projekte umgesetzt, die die Familienfreundlichkeit der Stadt für Bürger und ihre Besucher dokumentieren."

„Die Stadtrallye ist eine weitere Aktion des städtischen Stadtmarketings, mit der das große touristische Potential der Herzogstadt nach außen getragen werden soll", ergänzt Ingrid Pütz als Leiterin der Stabsstelle.

Die Fragebögen stehen auf der Homepage der Stadt Jülich als Download bereit und liegen kostenlos als Ausdrucke in der Tourist-Information, an der Info-Theke im Neuen Rathaus, im Museum, in der Stadtbücherei, im Brückenkopf-Park und im JUFA-Gästehaus für alle diejenigen aus, die eine Rallye auf eigene Faust starten wollen. Info-Paket: Stadtplan, Kinderstadtführerbroschüre, Flyer zum Online-Kinderstadtplan, Stadtporträt und Lösungsbogen (Foto: Stadt Jülich)Möglich und empfehlenswert ist aber auch die Buchung für Gruppen über die Stabsstelle Stadtmarketing, die ein komfortables Paket schnürt mit Stadtplan, Kinderstadtführerbroschüre, Flyer zum Online-Kinderstadtplan, Stadtporträt und Lösungsbogen als Hintergrundinformation für den Rallye-Leiter sowie Stadt-Postkarte und Wappenaufkleber beinhaltet und für 10 Euro Gebühr verschickt wird. Alle Fragebögen können anschließend zum Stadtmarketing geschickt werden. Am Ende eines jeden Jahres wird unter allen Einsendern ein attraktiver Preis aus dem Merchandising-Programm der Tourist-Information verlost.

Kontakt:
Stadt Jülich, Amt für Stadtmarketing und Kultur,
Tel.: 02461 63-418, E-Mail: GStein@juelich.de

Renaissance Stadtanlage und Zitadelle (Tour 11, Rollstuhlfahrer)

Erleben Sie die Geschichte Jülichs von den Römern bis zum Zweiten Weltkrieg. Beginnend am Hexenturm führt Sie diese Führung durch die Innenstadt bis zur Zitadelle und erzählt Ihnen die Stadtgeschichte im Wandel der Zeit und erläutert Ihnen den Aufbau der italienischen Renaissance-Stadtanlage bis hin zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg nach dem Idealstadtkonzept des 16. Jahrhunderts.

Zitadelle mit Schloss und Museum (Tour 12, Rollstuhlfahrer)

Entdecken Sie eine Festung der Frühen Neuzeit bei Besichtigung der Ostfassade des Schlosses mit Schlosskapelle im Stil der italienischen Hochrenaissance, dem Ostturm und dem Schlosskeller mit Museum.

Führungsdauer: 2 Stunden
Honorar: 50 € + Eintritt ins Museum
Hinweis: Buchung mindestens vier Wochen vorher, Gruppengröße variabel, maximal sechs Personen mit zusätzlich einer Begleitperson je Teilnehmer

Zitadelle mit Museum zum Anfassen (Tour 13, Blinde und Sehschwache)

Tasten erwünscht! In Jülich können auch Menschen mit Sehschwäche oder Blindheit die Historie der Stadt bei einer speziell für sie entwickelten Führung erleben.

Führungsdauer: 2 Stunden
Honorar: 50 € + Eintritt ins Museum
Hinweis: Buchung mindestens vier Wochen vorher, Gruppengröße variabel, maximal vier Personen mit zusätzlich einer Begleitperson je Teilnehmer

Jülich zum Anhören - Audioguide für Menschen mit Handicap

Wer etwas über die Stadt Jülich erfahren möchte und dafür nicht eine der zahlreichen Broschüren lesen kann oder möchte, kann sich das „Stadtporträt“ jetzt anhören. 

Ab sofort steht das Jülicher "Stadtporträt" auf der Homepage der Stadt Jülich zum kostenlosen Download bereit. Dies ist ein vor allem von sehbehinderten und blinden Menschen gefragter Service, aber auch viele andere Besucher nutzen Audioguides, um etwas über die Stadt zu erfahren, die sie besuchen oder in der sie leben.

Die Broschüre "Jülich – Ein Stadtporträt" stellt in kompakter Form alle Informationen über die historische Festungsstadt und moderne Forschungsstadt zur Verfügung vom geschichtlichen Rückblick über die Vorstellung der Sehenswürdigkeiten bis zu Informationen zu Themen wie Einkaufen, Kultur und Freizeitspaß.

An der Tourist-Information auf dem Schlossplatz ist als Aufkleber an der Außenscheibe ein QR-Code angebracht, mit dem Smartphonebesitzer direkt zum Audioguide geleitet werden. Über Kopfhörer oder Lautsprecher kann man sich sofort anhören, was die Herzogstadt zu bieten hat. Auch auf der städtischen Homepage ist der Audioguide zu finden auf der Seite der Gästeführungen (juelich.de/gaestefuehrungen) oder unter dem eigenen Link juelich.de/audioguide/stadtportraet.mp3.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband hat den Audioguide des Jülicher Stadtporträts auf seiner umfassenden Datenbank platziert. Wer kein Smartphone oder Zugriff auf das Internet hat, kann sich auch bei der Stabsstelle Stadtmarketing der Stadtverwaltung melden, die den Audioguide als mp3-Datei auf Wunsch gegen Selbstkostenpreis auf einer CD gespeichert aushändigt. Weitere Auskünfte unter 02461 63-419 oder stadtmarketing@juelich.de.

Audioguide Stadtporträt (Langversion, ca. 25 MB) abspielen

Audioguide Stadtporträt (Zeittafel, ca. 3 MB) abspielen

Forschungszentrum JülichGrafik: Bild Forschungszentrum Eingang 2

Das Forschungszentrum Jülich gehört zu den großen Forschungszentren Europas. Mit seiner besonderen Expertise in der Physik, den Materialwissenschaften, der Nanotechnologie und der Informationstechnologie sowie den Biowissenschaften und der Hirnforschung entwickelt es Schlüsseltechnologien für morgen. Damit leistet das Forschungszentrum Beiträge zur Lösung großer gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Informationstechnologie.

Grafik: Bild Mitarbeiter ForschungszentrumBesucher können das Forschungszentrum kostenlos besichtigen. Es werden Besuchergruppen ab 10 bis maximal 40 Personen empfangen. Schulklassen sind ab der Oberstufe willkommen.

Das Programm umfasst eine Einführung in das Forschungszentrum, eine Rundfahrt auf dem etwa 2 Quadratkilometer großen Gelände sowie die Besichtigung von Forschungslaboren und dauert ca. 2,5 h.

Neu: Entdecken Sie die grüne Lunge des Forschungszentrum auf einer 5 Kilometer langen Radtour und werfen Sie bei dieser Nachhaltigkeitstour einen Blick auf die Energie- und Klimaforschung.

Weitere Informationen unter www.fz-juelich.de/besucherbetreuung

 

Grafik: Bild Zuckerfabrik JülichPfeifer & Langen GmbH & Co. KG / Diamant Zucker
Die modernste Zuckerfabrik Deutschlands, mit Standort in Jülich, gewährt Einblicke in die Zuckergewinnung und -verarbeitung. Die Führungen finden nur im Zeitraum von Anfang Oktober bis Mitte Dezember, während der Rübenverarbeitung, statt.

Dauer: 3,5 Stunden
Teilnehmer: Gruppen bis max. 20 Personen ab 16 Jahren
Termine: Montag bis Freitag ab 14.00 Uhr
Anmeldung: Tel. 02461 624112 (6 bis 8 Monate im Voraus)

Möchten Sie Ihren Kindern eine Reise durch die Zeit ermöglichen? Unsere Gästeführer führen Sie durch die dunklen Gänge der Zitadelle und über die Wälle mit einem Blick auf die Stadt.

Kontakt und Buchung für Kindergeburtstage, wenden Sie sich bitte an die Stabsstelle Stadtmarketing, Tel. 02461 63-418, Email: Stadtmarketing@juelich.de

Wie Besucher die Stadt entdecken können

Druckfrisch erschienen ist der neue Flyer "Jülich erleben", der ab sofort in der Tourist-Information und im Neuen Rathaus ausliegt.

Er stellt kompakt dar, wie Besucher die Stadt mit Hilfe von Gästeführungen erkunden können: als Kinder oder Erwachsene oder als Menschen mit Handicap. Vermittelt werden diese Gästeführungen von der Stabsstelle Stadtmarketing. Die unterschiedlichen Touren durch die Herzogstadt erfreuen sich von Jahr zu Jahr größerer Beliebtheit. Tagestouristen aus der ganzen Region und dem benachbarten Ausland, die täglich die Tourist-Information auf dem Schlossplatz ansteuern, können so mit dem neuen Flyer „Jülich erleben" in kompakter Form zu weiteren Besuchen in der Stadt animieren.

Gästeführungen ermöglichen eine spannende Reise durch die Geschichte Jülichs. Ob als Schulklasse, Verein, Betriebsausflug, Kindergeburtstag, Ausflug mit Familie und Freunden oder für Menschen mit Handicap – die Stabsstelle Stadtmarketing vermittelt Gästeführungen für Jedermann. Die geschulten Gästeführer begleiten die Besucher in fünf Sprachen (D/NL/F/GB/S) durch die Stadt und berichten über die Sehenswürdigkeiten und Besonderheiten Jülichs, die es zu entdecken gibt.

In dem Flyer „Jülich erleben" werden alle Führungen durch Zitadelle und Schloss mit Museum, durch die Renaissance-Stadtanlage oder den Napoleonischen Brückenkopf kurz dargestellt. Für kleine Besucher gibt es unterschiedliche Möglichkeiten von der Abenteuerführung in der Zitadelle bis zur Stadtrallye.

Und auch Menschen mit Handicap sind in der Stadt willkommen – natürlich auch als Besucher. Mit dem Rollstuhl lässt sich die Geschichte Jülichs von den Römern bis zum Zweiten Weltkrieg erkunden. Und schließlich ergänz der neue Audio-Guide der Stadt Jülich das im Flyer dargestellte Führungsangebot für alle die, die sich akustisch auf die Reise machen wollen.

Weitere Informationen gibt es bei der Stabsstelle Stadtmarketing, Julia Huneke unter 02461 63-419 oder stadtmarketing@juelich.de.

  • 14  Dez  2018

    Moderate Preisanpassung des 10er Tickets zum 1. Januar 2019

    Preisanpassung 01.01.2019

    mehr
  • 13  Dez  2018

    Auf (in) den Schnee, Jülich!

    Aktionswochenende mit Rodelbahn, Musik und vielen Aktionen

    mehr
  • 13  Dez  2018

    Schülerparlament der KGS Jülich initiiert Hilfsprojekt für die Jülicher Tafel

    Viele Weihnachtskisten wurden von den Kindern gepackt

    mehr
  • 13  Dez  2018

    Stadtmeister gesucht!

    Bürgermeister stiftet Pokale und Preise.

    Spontane Teilnahme am Sonntag möglich.

    mehr
  • 13  Dez  2018

    Weihnachtspause beim Reparaturdienst

    Zwischen den Jahren nicht erreichbar

    mehr

Alle Nachrichten
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information
OK