Herzlich Willkommen in Jülich. Bildung, Gesellschaft, Soziales

Gedenken – Erinnerung – Mahnung

Reichspogromnacht 1938

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938, wurde auch die Synagoge in Jülich geschändet. Zahlreiche Juden wurden bei Gewalttätigkeiten verletzt, viele verhaftet und zeitweilig in Lagern kaserniert. Der im damaligen Sprachgebrauch zynisch „Reichskristallnacht“ genannte deutschlandweite antijüdische Pogrom stellte eine weitere Stufe der fortschreitenden Eskalation der „Judenpolitik“ des NS-Staates dar, die bis 1945 im beispiellosen staatlich angeordneten und umgesetzten Genozid am europäischen Judentum mit seinen sechs Millionen Opfern endete.

Seit vielen Jahren wird in Jülich, insbesondere auf Initiative der Jülicher Kirchen, an diese schrecklichen Geschehnisse erinnert.

Den 80. Jahrestag des Novemberpogroms nahm im Jahr 2018 die Stadt Jülich gemeinsam mit Vereinen, Kirchen, weiterführenden Schulen und Initiativen zum Anlass, an die Ereignisse zu erinnern, des damals geschehenen Unrechts zu gedenken und zu mahnen, dass sich dieser Teil unserer Geschichte niemals wiederholen darf. Dabei wurde der Bogen des Gedenkens vom Novemberpogrom 1938 bis zum alliierten Luftangriff auf Jülich am 16. November 1944 geschlagen, um deutlich zu machen, dass diese beiden Daten innerhalb der Geschichte Jülichs unmittelbar miteinander verbunden sind. Auch in Jülich war der Nationalsozialismus verwurzelt. Der von ihm heraufbeschworene Zweite Weltkrieg mit seinen Zivilisationsbrüchen kehrte mit der nahezu vollständigen Zerstörung der Stadt 1944/1945 mit aller Härte zurück.

Durch den Einbezug von Schülerinnen und Schülern sollte reflektiert werden, wie das Gedenken an die NS-Zeit und die Vernichtung der Mitbürger jüdischen Glaubens zukünftig aussehen kann.

Veranstaltungen zur Pogromnacht im Jahr 2018:

  • 19  Aug  2019

    Stellenbesetzung „Zentrales Fördermanagement“

    Bewerbungen möglich bis 1. September

    mehr
  • 16  Aug  2019

    Die Vielfalt mit allen Sinnen erleben!

    Stadt Jülich lädt ein zum 6. Fest der Kulturen

    mehr
  • 15  Aug  2019

    Kino: Der Klavierspieler vom Gare du Nord

    19. August, 20 Uhr, Kuba

    mehr
  • 15  Aug  2019

    Nach dem Großen Krieg – Guido v. Büren führt durch die Ausstellung im Museum Zitadelle

    Sonntag, 18. August 2019, 11.00 Uhr, Infopavillon in der Zitdelle

    mehr
  • 15  Aug  2019

    Newsletter verfügbar

    Einfach anmelden

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK