Der Festungsgraben

Der ca. 25 m breite und ca. 1,5 m tiefe Festungsgraben wurde als Annäherungshindernis vor den Wall gelegt. Er steht über zwei Wehre mit der Rur in Verbindung und wird ständig mit Rurwasser gespeist. Über die Zugbrücken vor den Wachstuben und wohl auch über zwei - zumindest geplante - Grabenbrücken vor den Hohltraversen III und VI konnten die Verteidiger das vorliegende Glacis zur Verteidigung bzw. zum Gegnangriff erreichen. Der Steg vor der Hohltraverse VI wurde 1998 rekonstruiert.

  • 02  Feb  2023

    Effektive Mikroorganismen: Pflanzen heilen mit Hilfe der Bodenlebewesen

    Online-Vortrag der Biologischen Station Düren

    mehr
  • 02  Feb  2023

    Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Bau

    09.02.2023, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

    mehr
  • 02  Feb  2023

    Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses

    07.02.2023, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

    mehr
  • 01  Feb  2023

    Öffnungszeiten an den Karnevalstagen 2023

    16. - 22.02.2023

    mehr
  • 01  Feb  2023

    „Ich übergebe die Schule in gute Hände“

    Angelika Lafos als Leiterin der Sekundarschule Jülich verabschiedet – Nadja Haupt übernimmt Schlüssel und die Nachfolge

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK