Der Festungsgraben

Der ca. 25 m breite und ca. 1,5 m tiefe Festungsgraben wurde als Annäherungshindernis vor den Wall gelegt. Er steht über zwei Wehre mit der Rur in Verbindung und wird ständig mit Rurwasser gespeist. Über die Zugbrücken vor den Wachstuben und wohl auch über zwei - zumindest geplante - Grabenbrücken vor den Hohltraversen III und VI konnten die Verteidiger das vorliegende Glacis zur Verteidigung bzw. zum Gegnangriff erreichen. Der Steg vor der Hohltraverse VI wurde 1998 rekonstruiert.

  • 05  Mai  2021

    Ausbildung 2022

    Ausbildung oder Studium? Bei uns kannst Du beides haben!

    mehr
  • 05  Mai  2021

    Letzte Information zur Veranstaltung „Neugestaltung Marktplatz“ am 08.05.2021

    Hybridverstaltung

    mehr
  • 05  Mai  2021

    Live Stream aus dem Jülicher Kulturbahnhof: Die große Kuba Frühlings-Show

    Mittwoch, den 12. Mai 2021, ab 20 Uhr

    mehr
  • 03  Mai  2021

    Das Stadtarchiv Jülich wird digital

    Förderung Stadtarchiv

    mehr
  • 03  Mai  2021

    Kunsthandwerkerinnenmarkt abgesagt

    Verlegung in den Herbst wird geprüft

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK