Die Freilichtbhne

Nach der 1929 begonnen Umwandlung des Brückkopfes in einen Stadtpark wurde auch eine Freilichtbühne geplant, die dann 1934 zwischen der mittleren und der nördlichen Bastion errichtet werden konnte. Dieses Theater diente später im NSDAP-Kult des Nationalsozialismus als Thingstätte des Gaus Köln/Aachen. Im Verlauf der Restaurierungsarbeiten für die Landesgartenschau wurde hier ein "Ort der Stille" angelegt. Er ist über die Poterne III erreichbar und bietet einen schönen Ausblick auf Escarpenmauer und Festungsgraben; doch gegenwärtig ist selbst hier, daß mit Militärbauwerken stets menschliches Leid und Opfer verbunden waren.

  • 14  Mai  2021

    Eingeschränkter Dienstbetrieb im Jülicher Bürgerbüro

    Nur Notbesetzung vorhanden

    mehr
  • 14  Mai  2021

    Schnelltests im Forum am Aachener Tor

    Termine weiterhin gefragt

    mehr
  • 14  Mai  2021

    Stellenausschreibung Offenen Ganztagsschule

    Stellenausschreibung

    mehr
  • 12  Mai  2021

    Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 150

    click&meet ab Freitag - Montag wieder Schule im Wechselunterricht

    mehr
  • 11  Mai  2021

    „Wir werden einen tollen Marktplatz bekommen!“

    Gelungene „Hybrid-Veranstaltung“ zur Beteiligung der Bürgerschaft

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK