Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Jülicher Standesamt

Das Standesamt der Stadtverwaltung Jülich befindet sich im Neuen Rathaus, Große Rurstraße 17, Zimmer 101 bis 104 (am Schwanenteich).

Hinweis:
Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, Ihr Anliegen schriftlich oder per Mail an standesamt@juelich.de zu richten und vermeiden Sie persönliche und telefonische Anfragen.
Vereinbaren Sie einen Termin, damit für Sie keine unnötigen Wartezeiten entstehen.

Die Anforderung von Personenstandsurkunden kann nicht telefonisch vorgenommen werden. Nutzen Sie hier bitte ausschließlich den schriftlichen Kontakt. Gerne können Sie auch Personenstandsurkunden über den Formularserver anfordern.

Beurkundung des Personenstandes obliegt dem Standesbeamten!
 
So umreißt das Personenstandsgesetz kurz und bündig die vielfältigen Aufgaben des Standesamtes. Für Bürgerinnen und Bürger wird dies deutlich sichtbar bei den Standardbeurkundungen von Geburten, Eheschließungen und Sterbefällen.

Aber es treten noch andere, meist nicht so bekannte Aufgaben hinzu, wie z.B. namensrechtliche Erklärungen, Nachbeurkundungen von ausländischen Personenstandsfällen.

Egal um welchen Fall es sich handelt, das Jülicher Standesamt versteht sich als moderner Dienstleister, - nicht nur auf dem Gebiet des Beurkundungswesens- und steht mit Rat und Tat zur Seite, wenn Sie den fachkundigen Rat des Standesbeamten brauchen.

Für das Jawort stehen den Brautpaaren drei Trauzimmer zur Auswahl bereit.

Was auch im Leben passiert - von der Geburt über die Eheschließung bis zum Tod - Ihr Standesamt Jülich ist für Sie da - ein Leben lang!

Ihre Ansprechpartnerinnen im Jülicher Standesamt stehen Ihnen während der Öffnungszeiten im Neuen Rathaus am Schwanenteich, Zimmer 101 bis 104, zur Verfügung.

Zur Gewährleistung einer sachgerechten und sorgfältigen Beratung Ihrer persönlichen Angelegenheiten (z.B. Einbürgerung, Eheanmeldung, namensrechtliche Fragen usw.) werden Termine innerhalb der Öffnungszeiten vergeben.

Bitte vereinbaren Sie vorab telefonisch oder per Mail unter standesamt@juelich.de einen Termin, um unnötige lange Wartezeiten zu vermeiden.

Die Klärung der besonderen Lebenslagen ist meist sehr zeitintensiv. Die damit verbundenen persönlichen Vorsprachen und auch die Trauungen, die während der Öffnungszeiten vorgenommen werden, dauern oftmals lange an.

Sie werden uns daher vor allem während der Publikumszeiten nicht immer telefonisch erreichen. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit, auf den Anrufbeantworter zu sprechen. Wir rufen Sie gerne schnellstmöglich zurück. Telefonisch ist das Standesamt zu erreichen unter 02461 63-222, -223, -224 und -383.

Sehr gerne können Sie auch Ihre Anfragen per Fax an 02461 63-423 oder per Mail an standesamt@juelich.de richten.

Mögliche tagesaktuelle Begebenheiten zum Standesamt entnehmen Sie bitte der Seite „Aktuelles".

Sie benötigen eine Personenstandsurkunde aus den Registern des Standesamts Jülich?

Dann können Sie diese schriftlich (per E-Mail: standesamt@juelich.de) oder über den Formularserver (online) anfordern.

Hierzu klicken Sie bitte den Link an und folgen den Anweisungen.

Was ist nach der Geburt Ihres Kindes zu tun?

  • Innerhalb einer Woche ist die Geburt beim Standesamt des Geburtsortes anzumelden.
  • Sofern es sich um eine Totgeburt handelt, ist diese spätestens am dritten auf die Geburt folgenden Werktag anzumelden.

Mitzubringen sind
 
bei einem Kind, dessen Eltern miteinander verheiratet sind:

  • Geburtsanzeige (Formular wird vom Krankenhaus ausgestellt oder Bescheinigung der Hebamme über die Geburt)
  • Erklärung zur Namensführung des Kindes (von beiden unterschrieben)
  • Personalausweise oder Reisepässe der Eltern und ggf. des Anzeigenden
  • Familienstammbuch oder eine beglaubigte Abschrift des Familienbuches oder (sofern die Eheschließung im Ausland erfolgte)
  • Eheurkunde und Scheidungsurteil bzw. Sterbeurkunde des Ehegatten

bei einem Kind, dessen Mutter nicht verheiratet ist:

  • Geburtsanzeige (Formular wird vom Krankenhaus ausgestellt oder Bescheinigung der Hebamme über die Geburt)
  • Personalausweis oder Reisepass der Mutter und ggf. des Anzeigenden
  • Geburtsurkunde der Mutter (wenn ledig) oder
  • beglaubigter Auszug aus dem Eheregister mit Auflösungsvermerk (wenn geschieden oder verwitwet

Urkunden sind jeweils im Original und ausländische Urkunden ausserdem mit einer Übersetzung vorzulegen.

Für weitere Auskünfte vor allem auch in Bezug auf

  • Vaterschaftsanerkennung und
  • Namenserteilungen

stehen die Standesbeamtinnen gerne zur Verfügung.

Das ist Ihr Wunsch und die Standesbeamtinnen und Standesbeamten des Jülicher Standesamts helfen Ihnen gerne dabei.

Dem Hochzeitstag fällt oft eine ganz große Bedeutung zu. Und vieles müssen Sie auch noch drum herum planen – Location suchen, Essen bestellen, Gäste einladen – und alles ist auf diesen einen Tag gerichtet.

Gerne kommen wir Ihrem Wunsch entgegen, Ihre Trauung an einem Freitag oder Samstag durchzuführen, sodass Sie den schönen Tag ausgiebig feiern und genießen können.

Hierzu bieten wir grundsätzlich freitagsvormittags und zusätzlich einmal im Monat freitagsnachmittags feste Trautermine im Trauzimmer und im Pulvermagazin an.

In der Schlosskapelle, die viele von Ihnen vielleicht sogar noch aus Schulzeiten kennen und lieben, können freitags aufgrund des Schulbetriebes leider keine Hochzeiten durchgeführt werden.

An ausgewählten Samstagen im Jahr trauen wir Sie an allen drei Orten.

Die derzeit festgesetzten Trautermine können Sie aus der unten stehenden Tabelle entnehmen.

Gerne können Sie sich mit uns in Verbindung setzen, wenn Sie z.B. an einem Schnapszahlendatum oder besonderem Ereignis wie Valentinstag heiraten möchten. Sofern es organisatorisch und räumlich möglich ist, werden wir Ihren Wunsch erfüllen.

Damit Ihr Hochzeitstag einer der schönsten Tage in Ihrem Leben wird, setzen Sie sich bitte zuallererst telefonisch oder per Mail mit uns in Verbindung und sichern sich Ihren Wunschtermin.

Danach können Sie Ihre Hochzeitsfeier mit allem Drum und Dran planen.

Trauungen in Jülich sind grundsätzlich an jedem Freitagvormittag um 09:00 Uhr, 10:00 Uhr und 11:00 Uhr im Trauzimmer und je nach Verfügbarkeit im Pulvermagazin möglich.

Einmal monatlich steht Ihnen das Standesamt zusätzlich an einem Freitagnachmittag gegen höhere Gebühr im Trauzimmer und je nach Verfügbarkeit im Pulvermagazin zur Verfügung. Die zusätzlichen Freitagsnachmittagstermine sind:

Datum 12:30 Uhr 13:30 Uhr 14:30 Uhr
nur im Trauzimmer
15:30 Uhr
nur im Pulvermagazin
03.01.2020 Frei Frei Frei Frei
07.02.2020 Frei Belegt Frei Belegt
06.03.2020 Frei Frei Frei Belegt
03.04.2020 Frei Belegt Belegt Belegt
08.05.2020 Belegt Belegt Belegt Belegt
05.06.2020 Frei Belegt Belegt Belegt
03.07.2020 Frei Belegt Belegt Belegt
07.08.2020 Belegt Frei Belegt Frei
04.09.2020 Frei Frei Frei Frei
02.10.2020 Frei Frei Belegt Frei
06.11.2020 Frei Frei Frei Frei
04.12.2020 Frei Frei Belegt Frei

 

Außerdem werden samstags an folgenden Terminen gegen höhere Gebühr Trauungen im Trauzimmer und je nach Verfügbarkeit im Pulvermagazin oder in der Schlosskapelle durchgeführt:  

Datum 10:00 Uhr 11:00 Uhr 12:00 Uhr
11.01.2020 Frei Belegt Belegt
08.02.2020 Frei Belegt Belegt
14.03.2020 Frei Frei Belegt
04.04.2020 Belegt Belegt Belegt
09.05.2020 Belegt Frei Belegt
13.06.2020 Belegt Belegt Belegt
11.07.2020 Belegt Belegt Belegt
08.08.2020 Belegt Belegt Belegt
12.09.2020 Belegt Belegt Belegt
10.10.2020 Belegt Belegt Belegt
14.11.2020 Frei Frei Frei
12.12.2020 Frei Frei Frei

 

Zuständig für die Anmeldung zur Eheschließung ist das Standesamt, in dessen Bezirk mindestens einer der Verlobten einen Wohnsitz hat. 

Die Eheschließung selber kann später in einem anderen Standesamt Ihrer Wahl erfolgen.

Damit Sie eine Planungsgrundlage erhalten, empfehlen wir Ihnen, sich zuerst einmal einen Termin und Ihre Wunschzeit reservieren zu lassen.

Wenn Sie

  • beide mit Hauptwohnsitz in Jülich gemeldet sind
  • beide deutsche Staatsangehörige sind
  • beide noch nicht verheiratet waren
  • keine Kinder haben
  • beide in Jülich geboren sind

dann brauchen Sie für die Anmeldung zur Eheschließung nur noch Ihren Personalausweis oder Reisepass.
Wenn eine oder mehrere der oben genannten Voraussetzungen nicht zutreffen, melden Sie sich zunächst beim Standesamt. Wir informieren Sie dann persönlich darüber, welche Unterlagen Sie für die Anmeldung zur Eheschließung benötigen und wo Sie diese gegebenenfalls erhalten.

Für die Trauungen am Freitagnachmittag und am Samstag sind zusätzliche Gebühren an das Standesamt zu zahlen.

Für eine Trauung im Pulvermagazin oder in der Schlosskapelle sind darüber hinaus weitere Gebühren zu leisten und zwar an den Brückenkopfpark oder an das Schulamt. Diese sind unabhängig vom Trautermin, also bei jeder Trauung außerhalb des Neuen Rathauses, zu zahlen.

Gerne nimmt das Standesamt unter standesamt@juelich.de Ihre Terminwünsche entgegen. Eine Reservierung ist nur möglich, soweit der Termin und die Örtlichkeit noch nicht belegt sind.

Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie sich bei einer Trauung im Pulvermagazin oder in der Schlosskapelle mit dem jeweils Verantwortlichen – Brückenkopfpark bzw. Schulamt der Stadt Jülich – in Verbindung setzen müssen, um einen entsprechenden Vertrag für die Räumlichkeit abzuschließen. Für das Pulvermagazin wenden Sie sich bitte an Herrn Bülles, Tel. 02461 979530, für die Schlosskapelle an Frau Frey, Tel. 02461 63-245. Zeitgleich ist es aber wichtig, dass Sie den Wunschtermin mit dem Standesamt abstimmen und von hier bestätigen lassen. Es dürfen nur Jülicher Standesbeamte in Jülich standesamtliche Trauungen durchführen. Die notwendigen Unterlagen für eine Eheanmeldung erfragen Sie bitte ebenfalls unter standesamt@juelich.de.

Wir freuen uns, dass Sie sich für eine Trauung im Standesamt Jülich entschieden haben!

Damit es für Sie eine rundum gelungene Trauung wird, möchten wir Ihnen einige organisatorische Informationen für Ihren Trautag zukommen lassen:

  • Sollten sich Änderungen Ihrer Daten seit der Anmeldung ergeben haben (z.B. neue Anschrift), teilen Sie uns diese bitte unbedingt spätestens eine Woche vor dem Trautermin schriftlich mit.
  • Bitte finden Sie sich spätestens 15 Minuten vor der Eheschließung vor dem Trauzimmer ein.
  • Falls Sie Trauzeugen zur Eheschließung hinzuziehen, müssen diese, wie auch Sie, den gültigen Personalausweis oder Reisepass vorlegen. Die Anwesenheit von Trauzeugen ist rechtlich nicht mehr erforderlich. Wenn Sie möchten, können Sie jedoch bei der Eheanmeldung zwei Trauzeugen benennen, die bei der Eheschließung dabei sein sollen. Die Trauzeugen sollten mindestens das 16. Lebensjahr vollendet haben.
  • Gerne darf auch während der Trauung fotografiert werden. Hierzu sollten jedoch nur 1 – 2 Personen bestellt werden. Film- und auch nur Tonaufzeichnungen sind grundsätzlich nur nach Absprache mit dem Standesamt Jülich erlaubt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass im Trauzimmer die Nutzung von Mobiltelefonen, insbesondere das Fotografieren mit Mobiltelefonen nicht gestattet ist (außer von den von Ihnen bestellten 1 – 2 Personen). Einer Veröffentlichung von Bildmaterial im Internet stimmen die Standesbeamtinnen und Standesbeamten ausdrücklich nicht zu. Bitte informieren Sie auch Ihre Gäste entsprechend, damit während Ihrer Trauung keine Unstimmigkeiten entstehen. Das Standesamt bedankt sich für Ihr Verständnis.
  • Auch wenn das Streuen von Reis dem Brautpaar Glück bringen soll: Bitte verzichten Sie und Ihre Gäste darauf. Zertretener Reis lockt Tauben an und verursacht sehr leicht Unfälle, besonders bei Regen und Schnee. Auch bitten wir vom Werfen von Konfetti, Blumen oder ähnlichem abzusehen. Dies gilt sowohl in den jeweiligen Trauräumen als auch unmittelbar vor den jeweiligen Gebäuden. Sollte dennoch gestreut werden, werden Sie oder jemand aus Ihrer Traugesellschaft gebeten, dieses zu entfernen. Entsprechende Gerätschaften (Besen, Kehrblech) stehen im Rathaus an der Infotheke bereit. Sollten Sie oder Ihre Gesellschaft dieser Bitte nicht nachkommen, muss das Streugut aus Verkehrssicherheitsgründen für Sie kostenpflichtig durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Jülich entfernt werden. Bitte weisen Sie daher auch Ihre Gäste unbedingt darauf hin.
  • Bitte beachten Sie, dass keine Hunde mit ins Trauzimmer geführt werden dürfen. Eine Ausnahme kann nur bei Assistenzhunden, wie beispielsweise einem Blindenhund, gemacht werden.
  • Für einen Ringtausch während Ihrer Trauung liegt im Trauzimmer im Rathaus eine entsprechende Schale bereit.
  • Eventuelle Sonderwünsche (z.B. Gesang in der Trauung) sollten bei der Eheanmeldung mit dem Standesamt besprochen werden.
  • Bitte beachten Sie, dass vor dem Standesamt im Rathaus keine ausgewiesenen Parkplätze für das Brautpaar vorhanden sind.

Für eventuelle Fragen Ihrerseits stehen wir Ihnen unter standesamt@juelich.de gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Standesbeamtinnen und Standesbeamten aus Jülich

Wenn Sie in Jülich standesamtlich heiraten wollen, stehen Ihnen verschiedene Räumlichkeiten zur Verfügung:
 

Bild: Trauzimmer im Neuen Rathaus, am Schwanenteich

 

Wenn Sie eine Eheschließung im historischen Ambiente wählen:
 
Bild: Schlosskapelle in der Zitadelle Bild: Pulvermagazin im Brückenkopf-Park
Schlosskapelle in der Zitadelle
(gegen Aufpreis)
 
Pulvermagazin im Brückenkopf-Park
(gegen Aufpreis)
 
Ist Ihr Interesse geweckt? Gerne können Sie auch weitere Auskünfte darüber im Standesamt erhalten. 

Für die Meldung eines Sterbefalles ist das Standesamt zuständig, in dessen Bezirk sich der Sterbefall ereignet hat.

A. Folgende Unterlagen sind mitzubringen, wenn der Tod zu Hause eingetreten ist:

  1. Todesbescheinigung des Arztes, der die sog. Leichenschau vorgenommen hat (in NRW grünes Formular und roter Umschlag - verschlossen für den Amtsarzt!).
  2. möglichst Stammbuch der Familie oder Eheurkunde oder falls nicht verheiratet gewesen - Geburtsurkunde falls verwitwet oder geschieden, Nachweis hierüber (evtl. Stammbuch) falls nicht vorhanden, zumindest Personalausweis/Reisepass des/der Verstorbenen.
  3. Derjenige, der den Sterbefall beim Standesamt "anzeigt", muss seinen Personalausweis oder Reisepass vorlegen

B. Folgende Unterlagen sind mitzubringen, wenn der Tod in einem Krankenhaus oder Altenheim eingetreten ist:

  1. Todesbescheinigung des Arztes, der die sog. Leichenschau vorgenommen hat (in NRW grünes Formular und roter Umschlag - verschlossen für den Amtsarzt!)
  2. Sterbefallanzeige (Formular wird vom Krankenhaus/Altenheim ausgestellt)
  3. möglichst Stammbuch der Familie oder Eheurkunde oder - falls nicht verheiratet gewesen - Geburtsurkunde falls verwitwet oder geschieden, Nachweis hierüber (evtl. Stammbuch) falls nicht vorhanden, zumindest Personalausweis/Reisepass des/der Verstorbenen

C. Folgende Unterlagen sind mitzubringen, wenn in der Todesermittlung die Polizei eingeschaltet ist (z.B. bei Verkehrsunfall, Freitod oder Mord):

  1. möglichst Stammbuch der Familie oder Eheurkunde oder - falls nicht verheiratet gewesen - Geburtsurkunde falls verwitwet oder geschieden, Nachweis hierüber (evtl. Stammbuch) falls nicht vorhanden, zumindest Personalausweis/Reisepass des/der Verstorbenen

    Diese Unterlagen übergeben Sie bitte der Polizei, die alles weitere regelt.

  • 17  Feb  2020

    Organspendeausweis

    Auch im Neuen Rathaus erhältlich

    mehr
  • 13  Feb  2020

    Öffnungszeiten an den Karnevalstagen 2020

    20. - 26. Februar

    mehr
  • 13  Feb  2020

    Fettdonnerstag lockt die Zeltdisco

    Stadt lädt auf den Schlossplatz ein

    mehr
  • 13  Feb  2020

    Karnevalsumzüge in Jülich

    Stand: 13.02.2020

    mehr
  • 13  Feb  2020

    Kostenfreier Selbstverteidigungskurs im Fight Club

    Die Mobile Offene Jugendarbeit konnte Sponsoren gewinnen

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK