Prima Klima für Jülich und die Welt. Energie, Umwelt, Klimaschutz

Aktiv fürs Klima - Projektvorstellung

„Aktiv fürs Klima" – Energiesparmodell fifty-fifty an Schulen und Kitas

Alle städtischen Kitas und Schulen werden zum Klimaschutz und zu Energieeinsparpotentialen informiert und aktiv bei der Suche nach Potentialen unterstützt. Dazu werden sie in speziel­len Workshops geschult. Energiekoffer und spezielle Arbeits­materialien unterstützen bei der altersgerechten und abwechs­lungsreichen Vermittlung des Themas Energie. Beispielsweise bringen Bauanleitungen für Solarkocher oder interaktive Klima­spiele Spaß und Energiewissen ins Klassenzimmer und die Kita-Gruppe.

WAS WILL DAS PROJEKT „AkTIV FÜRS KLIMA in Jülich"?

Die Stadt Jülich ist 1995 dem Klimabündnis beigetreten und hat sich damit dem Ziel verpflichtet, alle 5 Jahre 10% CO2 einzusparen (Bezugsjahr 1990 bis 2030). Dieses Vorhaben erfordert auch die Unterstützung der Jülicher Schulen und Kitas, daher sind alle städtischen Schulen und Kitas aufgerufen unter dem Motto „Aktiv fürs Klima in Jülich" Schritt für Schritt - und gemeinsam durchzustarten. Mit dem speziellen Klimaschutz-Programm für Schulen und Kitas unterstützt die Stadt Jülich LehrerInnen, ErzieherInnen, HausmeisterInnen, Eltern, Kinder und SchülerInnen, den Klimaschutz an den Bildungseinrichtungen voranzutreiben. Innerhalb von 3 Jahren werden Jülicher Schulen und Kitas, die sich mit einer Klimaschutz-Vereinbarung den Klimaschutz auf die Fahne schreiben, zielgruppenspezifisch dabei begleitet bislang nicht erschlossene CO2-Einsparpotenziale aufzudecken und zu reduzieren.

WAS WIRD GEMACHT?

Alle teilnehmenden Kitas und Schulen werden über Klimaschutz und Energieeinsparpotenziale informiert und in fachspezifischen Workshops dazu geschult. Hauptaugenmerk bei den Themen-Workshops ist die energie- und klimaschonende Veränderung des Nutzerverhaltens.

In individuellen Vor-Ort-Terminen werden in den Bildungseinrichtungen gemeinsam mit erfahrenen Energie- und Umweltberatern die Verbrauchs- und Nutzungssituationen vor Ort aufgenommen und die Umsetzung energieeffizienter Maßnahmen initiiert.

Grafik: Vorortbetreuung

An wen richtet sich das Projekt?

Möglichst alle sollen „Aktiv fürs Klima in Jülich" sein.

Alle städtischen Schulen und Kitas in der Stadt Jülich sind aufgerufen an diesem Projekt teilzunehmen. Zu Projektbeginn sind die Bildungseinrichtungen aufgefordert Klimabeauftragte und Klimateams zu bilden. Angesprochen werden sowohl die PädagogenInnen, HausmeisterInnen als auch engagierte SchülerInnen angesprochen, denn gute Impulse kommen oft nur zustande, wenn viele gemeinsam wirken.

Grafik: Akteursgruppen

DER PROJEKT-ABLAUF

Am 30. Januar 2013 wird das Projekt offiziell mit einer Kick-Off-Veranstaltung gestartet. Aufgeteilt in zwei Projektgruppen (je eine für Kitas und Schulen) geht es mit Themen-Workshops und Vor-Ort-Terminen weiter. Projektbegleitend erhalten die Bildungseinrichtungen zudem spezielles Arbeitsmaterial (Klimahandbuch; Energiesparkiste). Bei erfolgreicher Teilnahme werden die Bildungseinrichtungen über ein Bonussystem honoriert. Die Auszahlung erfolgt innerhalb der ersten Jahreshälfte des Folgejahres, zunächst für die Jahre 2013 und 2014.

Grafik: Projektablauf

  • 29  Sep  2022

    Ausgrabungen einmal anders

    Müllaktion im Zitadellengraben

    mehr
  • 29  Sep  2022

    Ein Jahr „nora“: erste Bilanz zur bundesweiten Notruf-App

    Reul: „Mehr als eine Viertelmillion Downloads zeigen, dass wir da einen Nerv getroffen haben.“

    mehr
  • 29  Sep  2022

    Hilfe für die Menschen in der Ukraine

    Zum Herbstbeginn bittet die Stadt Jülich um Geld- und Sachspenden

    mehr
  • 29  Sep  2022

    Kreis Düren: Impfbus fährt weiter

    03. – 09.10.2022

    mehr
  • 29  Sep  2022

    Telefonanlage der Stadtverwaltung Jülich fällt aus

    UPDATE 14.42 Uhr: Die Telefonanlage fällt derzeit noch einmal für ca. eine halbe Stunde aus.

    mehr

Alle Nachrichten
Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK