Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Pressemitteilungen


11.08.2022 | Pressestelle (allgemein)

Das Stadtarchiv öffnet den digitalen Lesesaal

Bild: Eine Urkunde im digitalen Lesesaal (Stadtarchiv Jülich)
Eine Urkunde im digitalen Lesesaal (Stadtarchiv Jülich)

VHS Jüicher Land bietet am 03.11.2022 einen Kurs zur Einführung an

Das Stadtarchiv Jülich verwahrt umfangreiches Material zur Stadtgeschichte. Neben der Überlieferung der Verwaltungstätigkeit der Stadt Jülich, die mit den Stadtrechnungen des Jahres 1547 beginnt, gehören dazu auch die Akten der ehemaligen Ämter Kirchberg, Koslar und Stetternich. Daneben wird aber auch umfangreiches Material aufbewahrt, dass das städtische Leben dokumentiert wie z.B. die Zeitungssammlung, die Foto- und Ansichtskartensammlung oder die Sammlung von Karten, Plänen und Stichen seit dem 17. Jahrhundert.

Bislang war der Bestand nur bei einem Besuch vor Ort zu recherchieren. Mit Hilfe einer finanziellen Förderung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien konnte das Stadtarchiv nun einen digitalen Lesesaal einrichten. Mit dem Programm „WissensWandel – Digitalprogramm für Archive und Bibliotheken aus dem Fonds NEUSTART KULTUR“ unterstützt die Bundesregierung Archive und Bibliotheken dabei, den Zugang zu ihren Beständen und Angeboten unabhängig von einer Nutzung vor Ort durch gezielte Digitalisierung zu sichern. Im Stadtarchiv Jülich wurden durch das Förderprogramm zunächst die bisherigen Findbücher digitalisiert und so vorbereitet, dass sie in eine neu angeschaffte spezielle Datenbank für Archive eingelesen werden konnten. Die hier eingepflegten Daten werden nun nach und nach in einem online recherchierbaren digitalen Lesesaal zugänglich gemacht. Dort können Interessierte entweder über die Suchfunktion nach Begriffen suchen, oder mit Hilfe einer navigierenden Suche in den Beständen stöbern. Hat man etwas gefunden, besteht die Möglichkeit, diese Unterlagen in den Lesesaal des Stadtarchivs zu bestellen. Recherchiert man zu einem bestimmten Thema, können auch Merklisten angelegt werden.

Inzwischen wurden erste Digitalisate verknüpft und online gestellt, darunter Teile des historischen Altbestandes mit den Urkunden des Archivs. Und die digital verfügbaren Unterlagen wachsen weiter. Geplant ist derzeit die Onlinestellung der Orts- und Schulchroniken, der Verwaltungsberichte sowie der Rats- und Sitzungsprotokolle, der Karten und Pläne und der Fotosammlung. Auf diese Weise werden die empfindlichen Originale geschont und eine Nutzung ist auch von zu Hause aus möglich. Die maschinengeschriebenen Texte wurden mit automatischer Texterkennung gescannt und können durchsucht werden. Im Rahmen des Programmes WissensWandel wurde auch die Anschaffung eines Archivscanners gefördert, der eine schonende Digitalisierung bis zum Format A1 ermöglicht. Es lohnt sich also, immer wieder einmal im digitalen Lesesaal vorbeizuschauen, um zu erfahren, was es neues gibt!

So finden Sie den digitalen Lesesaal: actapro240.kdvz.nrw

Die Volkshochschule Jülicher Land bietet am 3. November 2022 von 17.30–19.00 Uhr einen Kurs an: Vom Suchen und Finden im Stadtarchiv – Einführung in die Archivrecherche mit dem Besuchermodul von ActaPro. In diesem Kurs erhalten Archivnutzerinnen und Archivnutzern eine Einführung in das neue Besuchermodul und seine Recherchemöglichkeiten. Es werden außerdem der Auftritt des Stadtarchivs im Archivportal NRW und die Recherchemöglichkeiten im Online-Bibliothekskatalog vorgestellt.

Bilder (PDF)

„Auf vielen Gebieten besondere Verdienste vorzuweisen“

Verleihung des Ehrenrings der Stadt Jülich an Wolfgang Gunia und Heinrich Stommel

Nachruf

Ehrenringträger Hans August Schüssler

Die Gestaltung der Mustergärten der Stadt geht in die zweite Runde

Nach einem trockenen und heißen Sommer wird die nächste Musterfläche begrünt

Einladung zum Runden Tisch im Stadtteilzentrum Jülich-Nordviertel

26.09.2022, 18 Uhr

Herbstferienworkshops im Museum Zitadelle

Für Kinder und Jugendliche von 10 bis 14 Jahren

Citymanagement präsentiert sich mit Infostand

18. und 21.09.2022

Die neue Acting Class an der Musikschule Jülich

Schauspielfieber in der Herzogstadt

Einladung zum Runden-Tisch im Quartierszentrum Jülich-Heckfeld

22.09.2022, 18 Uhr

Faktor X Agentur der indeland GmbH

Neues Beratungsangebot für Bauleute

GISA KLÖNNE „FÜR DIESEN SOMMER“

Eine Lesung und Gespräch organisiert vom Seniorenbeirat der Stadt Jülich


11.08.2022 | Pressestelle (allgemein)

Das Stadtarchiv öffnet den digitalen Lesesaal

Bild: Eine Urkunde im digitalen Lesesaal (Stadtarchiv Jülich)
Eine Urkunde im digitalen Lesesaal (Stadtarchiv Jülich)

VHS Jüicher Land bietet am 03.11.2022 einen Kurs zur Einführung an

Das Stadtarchiv Jülich verwahrt umfangreiches Material zur Stadtgeschichte. Neben der Überlieferung der Verwaltungstätigkeit der Stadt Jülich, die mit den Stadtrechnungen des Jahres 1547 beginnt, gehören dazu auch die Akten der ehemaligen Ämter Kirchberg, Koslar und Stetternich. Daneben wird aber auch umfangreiches Material aufbewahrt, dass das städtische Leben dokumentiert wie z.B. die Zeitungssammlung, die Foto- und Ansichtskartensammlung oder die Sammlung von Karten, Plänen und Stichen seit dem 17. Jahrhundert.

Bislang war der Bestand nur bei einem Besuch vor Ort zu recherchieren. Mit Hilfe einer finanziellen Förderung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien konnte das Stadtarchiv nun einen digitalen Lesesaal einrichten. Mit dem Programm „WissensWandel – Digitalprogramm für Archive und Bibliotheken aus dem Fonds NEUSTART KULTUR“ unterstützt die Bundesregierung Archive und Bibliotheken dabei, den Zugang zu ihren Beständen und Angeboten unabhängig von einer Nutzung vor Ort durch gezielte Digitalisierung zu sichern. Im Stadtarchiv Jülich wurden durch das Förderprogramm zunächst die bisherigen Findbücher digitalisiert und so vorbereitet, dass sie in eine neu angeschaffte spezielle Datenbank für Archive eingelesen werden konnten. Die hier eingepflegten Daten werden nun nach und nach in einem online recherchierbaren digitalen Lesesaal zugänglich gemacht. Dort können Interessierte entweder über die Suchfunktion nach Begriffen suchen, oder mit Hilfe einer navigierenden Suche in den Beständen stöbern. Hat man etwas gefunden, besteht die Möglichkeit, diese Unterlagen in den Lesesaal des Stadtarchivs zu bestellen. Recherchiert man zu einem bestimmten Thema, können auch Merklisten angelegt werden.

Inzwischen wurden erste Digitalisate verknüpft und online gestellt, darunter Teile des historischen Altbestandes mit den Urkunden des Archivs. Und die digital verfügbaren Unterlagen wachsen weiter. Geplant ist derzeit die Onlinestellung der Orts- und Schulchroniken, der Verwaltungsberichte sowie der Rats- und Sitzungsprotokolle, der Karten und Pläne und der Fotosammlung. Auf diese Weise werden die empfindlichen Originale geschont und eine Nutzung ist auch von zu Hause aus möglich. Die maschinengeschriebenen Texte wurden mit automatischer Texterkennung gescannt und können durchsucht werden. Im Rahmen des Programmes WissensWandel wurde auch die Anschaffung eines Archivscanners gefördert, der eine schonende Digitalisierung bis zum Format A1 ermöglicht. Es lohnt sich also, immer wieder einmal im digitalen Lesesaal vorbeizuschauen, um zu erfahren, was es neues gibt!

So finden Sie den digitalen Lesesaal: actapro240.kdvz.nrw

Die Volkshochschule Jülicher Land bietet am 3. November 2022 von 17.30–19.00 Uhr einen Kurs an: Vom Suchen und Finden im Stadtarchiv – Einführung in die Archivrecherche mit dem Besuchermodul von ActaPro. In diesem Kurs erhalten Archivnutzerinnen und Archivnutzern eine Einführung in das neue Besuchermodul und seine Recherchemöglichkeiten. Es werden außerdem der Auftritt des Stadtarchivs im Archivportal NRW und die Recherchemöglichkeiten im Online-Bibliothekskatalog vorgestellt.

Bilder (PDF)

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK