Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


20.03.2019 | Pressestelle (allgemein)

Lob für internes Know-How durch DVGW:

Bild: Die Stadtwerke Jülich freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeit und die Urkunde des  „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM).
Freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeit und die Urkunde
des  „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM). (Foto: Marel Kanehl)

Wasserversorgung durch Stadtwerke Jülich ist sicher

Die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) hat auf freiwilliger Basis im Rahmen des „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM) die Organisa­tions­sicherheit im technischen Bereich überprüfen lassen. Neben einer Überprüfung der allgemeinen organisatorischen Abläufe wurden auch die Betriebsprozesse im Bereich Wasser auf Herz und Nieren geprüft. Das Ergebnis: Die unabhängigen Experten des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) bescheinigten den Stadtwerken ein einwandfreies technisches Sicherheitsmanagement und zeichneten das Unternehmen mit der TSM-Urkunde aus.

Exzellentes internes Wissen

Über ein Jahr lang saßen die SWJ-Fachleute im technischen Bereich zusammen und erarbeiteten hierfür unter anderem ein Betriebshandbuch. Von Monteuren über Vorarbeiter, Meister bis hin zu Führungskräften brachten alle ihr umfangreiches Wissen ein. Über 100 Anweisungen und Abläufe wurden für das Betriebshandbuch exakt beschrieben. 

„Wir haben von den Prüfern großes Lob dafür erhalten, dass wir alles selbst gemacht haben. Hier stammt alles aus eigener Feder, ohne Hilfe von externen Beratern“, ist Markus Bissel, Technischer Leiter der SWJ, stolz auf seine Mannschaft. „Es wurde deutlich, wie viel Wissen bei uns und unseren Mitarbeitern liegt. Das beeindruckte die Prüfer sehr.“

Allgemeiner und fachspezifischer Teil

Die DVGW-Überprüfung bestand aus zwei Teilen: einem allgemeinen und einem fachspezifischen Teil. Im fachspezifischen Teil konzentrierten sich die Fachprüfer auf die Wasserversorgung. Im Rahmen der Überprüfung war ein umfangreicher Fragenkatalog mit fast 300 Fragen zu beantworten. Denn für die Organisations- und Versorgungssicherheit ist es wichtig, dass sich Leitungen und Anlagen in einem einwandfreien Zustand befinden, die Abläufe und Verantwort­lichkeiten klar geregelt und die Mitarbeiter entsprechend qualifiziert sind.  

Gleich zwei Tage waren die Prüfer in Jülich vor Ort und ließen sich von dem TSM-Team alles zeigen und erläutern. Insbesondere Andreas Kayser, der bei der SWJ für die Wasserversorgung verantwortlich ist, musste am zweiten Tag Rede und Antwort für den fachspezifischen Teil stehen. Dabei waren seine Ausführungen so beein­druckend, dass sich Andreas Kayser nun „technische Führungskraft“ nennen darf.

Strom und Gas sollen ebenfalls überprüft werden

Die SWJ plant nun, innerhalb von sechs Monaten die Strom- und Gas-Versorgung ebenfalls auf den Prüfstand zu stellen und vom DVGW (für Gas) sowie vom Verband der Elektrotechnik, VDE, (für Strom) überprüfen zu lassen. Dabei wird Markus Bissel die Verantwortung für den Gas-spezifischen Teil und Dr. Uwe Macharey, Leiter Netzbetrieb, für den Strom-spezifischen Teil übernehmen. „Unser Vorteil ist, dass wir Vorarbeiten für diese Themen bereits im allgemeinen Teil des erarbeiteten Betriebshandbuches geleistet haben“, erläutert Markus Bissel. „Deshalb sind jetzt ‚nur‘ noch die fachspezifischen Teile von uns zu erarbeiten.“

 

Bildunterschrift:

Freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeit und die Urkunde des „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM), bei dem die Organisa­tions­sicherheit im technischen Bereich im Bereich Wasser von den Experten des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) überprüft wurde. (Vordere Reihe) Marion Bataille, Dr. Uwe Macharey, Ulf Kamburg, Andreas Kayser (alle SWJ), Heinz Esser, Geschäftsführer DVGW-Landesgruppe NRW, Markus Bissel (SWJ) und Mitarbeiter aus dem Technischen Bereich der Stadtwerke Jülich GmbH.

Der Countdown läuft

In Jülich beginnt am 1. Mai die Freibad-Saison

Kino: Die Berufung

23. April, 20 Uhr, Kuba

Kino: Was uns nicht umbringt

Filmfrühstück, 25. April, 9.30 Uhr, Kuba

Philipp Oebel: Kölsche Krätzjer Kunst zum 3. Mal in Jülich im KUBA

3. Mai, 20 Uhr, Kuba

RWE Power AG: Kranke Ahornbäume bei Jülich müssen gefällt werden

Wieder Rußrindenkrankheit festgestellt

Startschuss zu Bürgerbeteiligung gefallen

Auftaktveranstaltung zum Integrierten Handlungskonzept ein voller Erfolg

Deckel gegen Polio – 500 Deckel für 1 Leben ohne Kinderlähmung

Sammeltonne steht im Foyer des Neuen Rathauses bereit

Kino: Drachenzähmen leichtgemacht 3: Die geheime Welt

15. & 16. April, jew. 17 Uhr, Kuba

Kino: Kirschblüten & Dämonen

15. & 16. April, jew. 20 Uhr, Kuba

Sitzung des Stadtrates

11. April, 18 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus


20.03.2019 | Pressestelle (allgemein)

Lob für internes Know-How durch DVGW:

Bild: Die Stadtwerke Jülich freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeit und die Urkunde des  „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM).
Freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeit und die Urkunde
des  „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM). (Foto: Marel Kanehl)

Wasserversorgung durch Stadtwerke Jülich ist sicher

Die Stadtwerke Jülich GmbH (SWJ) hat auf freiwilliger Basis im Rahmen des „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM) die Organisa­tions­sicherheit im technischen Bereich überprüfen lassen. Neben einer Überprüfung der allgemeinen organisatorischen Abläufe wurden auch die Betriebsprozesse im Bereich Wasser auf Herz und Nieren geprüft. Das Ergebnis: Die unabhängigen Experten des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) bescheinigten den Stadtwerken ein einwandfreies technisches Sicherheitsmanagement und zeichneten das Unternehmen mit der TSM-Urkunde aus.

Exzellentes internes Wissen

Über ein Jahr lang saßen die SWJ-Fachleute im technischen Bereich zusammen und erarbeiteten hierfür unter anderem ein Betriebshandbuch. Von Monteuren über Vorarbeiter, Meister bis hin zu Führungskräften brachten alle ihr umfangreiches Wissen ein. Über 100 Anweisungen und Abläufe wurden für das Betriebshandbuch exakt beschrieben. 

„Wir haben von den Prüfern großes Lob dafür erhalten, dass wir alles selbst gemacht haben. Hier stammt alles aus eigener Feder, ohne Hilfe von externen Beratern“, ist Markus Bissel, Technischer Leiter der SWJ, stolz auf seine Mannschaft. „Es wurde deutlich, wie viel Wissen bei uns und unseren Mitarbeitern liegt. Das beeindruckte die Prüfer sehr.“

Allgemeiner und fachspezifischer Teil

Die DVGW-Überprüfung bestand aus zwei Teilen: einem allgemeinen und einem fachspezifischen Teil. Im fachspezifischen Teil konzentrierten sich die Fachprüfer auf die Wasserversorgung. Im Rahmen der Überprüfung war ein umfangreicher Fragenkatalog mit fast 300 Fragen zu beantworten. Denn für die Organisations- und Versorgungssicherheit ist es wichtig, dass sich Leitungen und Anlagen in einem einwandfreien Zustand befinden, die Abläufe und Verantwort­lichkeiten klar geregelt und die Mitarbeiter entsprechend qualifiziert sind.  

Gleich zwei Tage waren die Prüfer in Jülich vor Ort und ließen sich von dem TSM-Team alles zeigen und erläutern. Insbesondere Andreas Kayser, der bei der SWJ für die Wasserversorgung verantwortlich ist, musste am zweiten Tag Rede und Antwort für den fachspezifischen Teil stehen. Dabei waren seine Ausführungen so beein­druckend, dass sich Andreas Kayser nun „technische Führungskraft“ nennen darf.

Strom und Gas sollen ebenfalls überprüft werden

Die SWJ plant nun, innerhalb von sechs Monaten die Strom- und Gas-Versorgung ebenfalls auf den Prüfstand zu stellen und vom DVGW (für Gas) sowie vom Verband der Elektrotechnik, VDE, (für Strom) überprüfen zu lassen. Dabei wird Markus Bissel die Verantwortung für den Gas-spezifischen Teil und Dr. Uwe Macharey, Leiter Netzbetrieb, für den Strom-spezifischen Teil übernehmen. „Unser Vorteil ist, dass wir Vorarbeiten für diese Themen bereits im allgemeinen Teil des erarbeiteten Betriebshandbuches geleistet haben“, erläutert Markus Bissel. „Deshalb sind jetzt ‚nur‘ noch die fachspezifischen Teile von uns zu erarbeiten.“

 

Bildunterschrift:

Freuen sich über die Anerkennung ihrer Arbeit und die Urkunde des „Technischen-Sicherheits-Managements“ (TSM), bei dem die Organisa­tions­sicherheit im technischen Bereich im Bereich Wasser von den Experten des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) überprüft wurde. (Vordere Reihe) Marion Bataille, Dr. Uwe Macharey, Ulf Kamburg, Andreas Kayser (alle SWJ), Heinz Esser, Geschäftsführer DVGW-Landesgruppe NRW, Markus Bissel (SWJ) und Mitarbeiter aus dem Technischen Bereich der Stadtwerke Jülich GmbH.

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK