Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


13.09.2019 | Pressestelle (allgemein)

Verletzte Nilgans am Schwanenteich

Bild: Das Neue Rathaus am Schwanenteich
Das Neue Rathaus am Schwanenteich

Keine Hilfe möglich

Bereits mehrere Male rückte die Freiwillige Feuerwehr Jülich zum Schwanenteich aus, weil eine verletzte Nilgans/Ente gemeldet wurde. Vor Ort hat sich die Meldung bestätigt.

Die Nilgans, die eine Verletzung am Bein hat, lässt sich aber nicht einfangen, da sie immer noch fliegen kann. Sämtliche Versuche sind gescheitert, dem Tier zu helfen.

Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich bei allen, die sich um das Tier sorgen und helfen möchten. Da jedoch alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, bittet sie von weiteren Anrufen abzusehen.

Lesung mit Lioba Werrelmann – Hinterhaus

30. Oktober, 19.00 Uhr, Stadtbücherei

Das Einfamilienhaus bei Trennung und Scheidung

Vortrag der VHS Jülicher Land

„Lieblingsorte“ ausgestellt

Bis 10.11.2019

Eine Fahrt durch Jülich

Bürgerbus

Neuer „Leiter Netze“ bei den Stadtwerken Jülich

Frank Olschewski hat jetzt die Verantwortung

Damit der Hochzeitstag zu einem der schönsten Tage im Leben wird

Neue Standesbeamte helfen außergewöhnliche Terminwünsche zu erfüllen!

Ende der Vorvermarktung für schnelles Internet

„jülink vor Ort“ in Koslar und Barmen

Kino: Die Wurzeln des Glücks

28. & 29. Oktober, jew. 20 Uhr, Kuba

Kino: Ex Libris – Die Public Library von New York

27. Oktober, 14 Uhr, Kuba

Kriegsgräber mahnen – mit Ihrer Hilfe!

Volksbund bittet um Spenden bei der Haus- und Straßensammlung 2019 in Jülich


13.09.2019 | Pressestelle (allgemein)

Verletzte Nilgans am Schwanenteich

Bild: Das Neue Rathaus am Schwanenteich
Das Neue Rathaus am Schwanenteich

Keine Hilfe möglich

Bereits mehrere Male rückte die Freiwillige Feuerwehr Jülich zum Schwanenteich aus, weil eine verletzte Nilgans/Ente gemeldet wurde. Vor Ort hat sich die Meldung bestätigt.

Die Nilgans, die eine Verletzung am Bein hat, lässt sich aber nicht einfangen, da sie immer noch fliegen kann. Sämtliche Versuche sind gescheitert, dem Tier zu helfen.

Die Freiwillige Feuerwehr bedankt sich bei allen, die sich um das Tier sorgen und helfen möchten. Da jedoch alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden, bittet sie von weiteren Anrufen abzusehen.

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK