Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


01.12.2020 | Pressestelle (allgemein)

Das erste „Türchen“ feierlich erleuchtet

Bild: Das erste Fenster leuchtet: Bürgermeister Axel Fuchs, Stadtwerke-Chef Ulf Kamburg und Vertriebs- und Marketingleiter Ivan Arvides (v.r.n.l.)  vor dem Alten Rathaus
Das erste Fenster leuchtet: Bürgermeister Axel Fuchs,
Stadtwerke-Chef Ulf Kamburg und Vertriebs- und
Marketingleiter Ivan Arvides (v.r.n.l.) starteten mit
„smarter“ Steuerung den Jülicher Rathausadventskalender.

Stadtwerke Jülich investieren in „smarte“ Installation

Jülich. Pünktlich zum 1. Dezember war es endlich soweit: es öffnete sich die erste Tür des Adventskalenders. In Jülich gibt es im nunmehr siebten Jahr einen ganz besonders schönen Kalender in den Fenstern des Alten Rathauses auf dem Marktplatz.

Der Fensterkalender ist ein absoluter Hingucker im wahrsten Sinne des Wortes - mit Bildern, die von Jülicher Kindertagesstätten gestaltet wurden. Die Fassade wird jeden Tag - verteilt auf drei Etagen – jeweils von 17 bis 23 Uhr um ein beleuchtetes Fenster mehr erstrahlen. Jede Kindertagesstätte hat sich mit der Gestaltung eines Fensters beschäftigt, so dass ein buntes Bild entsteht.

„Auch wenn die musikalische Eröffnungsveranstaltung unseres Rathausadventskalenders mit Glühwein, Keksen und musikalischer Begleitung durch die KiTa St. Rochus als Paten des ersten Fensterbildes in diesem Jahr nicht stattfinden kann, freue ich mich, hier wieder den Startschuss geben zu dürfen“, so Bürgermeister Axel Fuchs. „Viele Aktionen müssen leider aufgrund der Pandemie in diesem Jahr ausfallen – dieses schöne Projekt kann zum Glück realisiert werden und wird die Bürgerinnen und Bürger der Stadt in den kommenden Wochen erfreuen.“

Die wiederverwendbaren Installationen - gestiftet von den Stadtwerke Jülich - ermöglichen es, den Adventskalender auch in diesem Jahr an dieser Stelle einzusetzen. Zusätzlich wurde in diesem Jahr in die Digitalisierung der Installation investiert. Die Steuerung erfolgt über „smarte“ Steckdosen, die per WLAN gesteuert werden können. „Ich freue mich, auch in diesem Jahr die vielen schönen Werke der Kinder zu sehen, die das Projekt Rathausadventskalender zur Tradition werden ließen“, so Ulf Kamburg als Geschäftsführer der Stadtwerke Jülich und wird dabei von Ivan Ardines als Marketing- und Vertriebsleiter ergänzt: „In diesem Jahr haben wir außerdem einen Beitrag zur Digitalisierung geleistet, um die Möglichkeiten der Modernisierung auszuschöpfen, die das Projekt zukunftstauglich machen.“

„Die Zeiten von Schaltplänen, Zeitschaltuhren und dem manuellen Einstöpseln der Stecker sind damit Geschichte. Jetzt von überall aus die Lichter betätigen zu können spart Arbeit, Zeit - und Nerven, denn statt bei Wind und Wetter auf dem Markt stehend zu kontrollieren, ob das Kalenderfenster des Tages erleuchtet ist, genügt jetzt ein Blick auf mein Smartphone“, freut sich auch Gisa Stein vom Amt für Stadtmarketing über die Aufwertung ihres „Herzensprojektes“. Auch der Kreis Düren als Mieter des Alten Rathauses hat dieser Aktion gern zugestimmt und unterstützt diese Jahr für Jahr.

Jülicher Rathaus geschlossen

Bürgermeister Fuchs setzt die Maßnahmen zur Kontaktreduzierung auch im eigenen Haus konsequent um

Aufgrund von Wartungsarbeiten

Jülicher Erdgas-Tankstelle am 25. und 26. Januar außer Betrieb

Unbefristete Vollzeitstelle im Sozialamt zu besetzen

Bewerbungen bis 31.01.2021 möglich

Bei der Stadt Jülich ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als   Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d)

Stellenausschreibung

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter

(w/m/d)

Geh-/Radweg in der Kreisbahnstraße wird gesperrt

Umleitung wird ausgeschildert

Fundsachen

August bis Dezember 2020

Stadtbücherei Jülich informiert

Bestell-/Abholservice und Onleihe-Zugang

Sitzung des Stadtrates

12.01.2021, 18.00 Uhr, Kulturmuschel im Stadtgarten des Brückenkopf-Parks Jülich

Stellenbesetzung bei der Feuerwehr

Bewerbungen möglich bis 24.01.2021

Stadtwerke Jülich sichern dauerhaft Energie- und Wasserversorgung

Weiterhin Versorgungssicherheit und Zuverlässigkeit für Jülich


01.12.2020 | Pressestelle (allgemein)

Das erste „Türchen“ feierlich erleuchtet

Bild: Das erste Fenster leuchtet: Bürgermeister Axel Fuchs, Stadtwerke-Chef Ulf Kamburg und Vertriebs- und Marketingleiter Ivan Arvides (v.r.n.l.)  vor dem Alten Rathaus
Das erste Fenster leuchtet: Bürgermeister Axel Fuchs,
Stadtwerke-Chef Ulf Kamburg und Vertriebs- und
Marketingleiter Ivan Arvides (v.r.n.l.) starteten mit
„smarter“ Steuerung den Jülicher Rathausadventskalender.

Stadtwerke Jülich investieren in „smarte“ Installation

Jülich. Pünktlich zum 1. Dezember war es endlich soweit: es öffnete sich die erste Tür des Adventskalenders. In Jülich gibt es im nunmehr siebten Jahr einen ganz besonders schönen Kalender in den Fenstern des Alten Rathauses auf dem Marktplatz.

Der Fensterkalender ist ein absoluter Hingucker im wahrsten Sinne des Wortes - mit Bildern, die von Jülicher Kindertagesstätten gestaltet wurden. Die Fassade wird jeden Tag - verteilt auf drei Etagen – jeweils von 17 bis 23 Uhr um ein beleuchtetes Fenster mehr erstrahlen. Jede Kindertagesstätte hat sich mit der Gestaltung eines Fensters beschäftigt, so dass ein buntes Bild entsteht.

„Auch wenn die musikalische Eröffnungsveranstaltung unseres Rathausadventskalenders mit Glühwein, Keksen und musikalischer Begleitung durch die KiTa St. Rochus als Paten des ersten Fensterbildes in diesem Jahr nicht stattfinden kann, freue ich mich, hier wieder den Startschuss geben zu dürfen“, so Bürgermeister Axel Fuchs. „Viele Aktionen müssen leider aufgrund der Pandemie in diesem Jahr ausfallen – dieses schöne Projekt kann zum Glück realisiert werden und wird die Bürgerinnen und Bürger der Stadt in den kommenden Wochen erfreuen.“

Die wiederverwendbaren Installationen - gestiftet von den Stadtwerke Jülich - ermöglichen es, den Adventskalender auch in diesem Jahr an dieser Stelle einzusetzen. Zusätzlich wurde in diesem Jahr in die Digitalisierung der Installation investiert. Die Steuerung erfolgt über „smarte“ Steckdosen, die per WLAN gesteuert werden können. „Ich freue mich, auch in diesem Jahr die vielen schönen Werke der Kinder zu sehen, die das Projekt Rathausadventskalender zur Tradition werden ließen“, so Ulf Kamburg als Geschäftsführer der Stadtwerke Jülich und wird dabei von Ivan Ardines als Marketing- und Vertriebsleiter ergänzt: „In diesem Jahr haben wir außerdem einen Beitrag zur Digitalisierung geleistet, um die Möglichkeiten der Modernisierung auszuschöpfen, die das Projekt zukunftstauglich machen.“

„Die Zeiten von Schaltplänen, Zeitschaltuhren und dem manuellen Einstöpseln der Stecker sind damit Geschichte. Jetzt von überall aus die Lichter betätigen zu können spart Arbeit, Zeit - und Nerven, denn statt bei Wind und Wetter auf dem Markt stehend zu kontrollieren, ob das Kalenderfenster des Tages erleuchtet ist, genügt jetzt ein Blick auf mein Smartphone“, freut sich auch Gisa Stein vom Amt für Stadtmarketing über die Aufwertung ihres „Herzensprojektes“. Auch der Kreis Düren als Mieter des Alten Rathauses hat dieser Aktion gern zugestimmt und unterstützt diese Jahr für Jahr.

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK