Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


24.06.2020 | Pressestelle (allgemein)

Der Seniorenbeirat startet mit neuem Schwung

Seniuorenbeirat
Sie wollen wieder durchstarten: der neugewählte Seniorenbeirat, vorne Mitte li Kurt Neulen, Mitte re Hannelore Stöber-Steinbrech umringt von den übrigen Mitgliedern, Vertreter der Fraktionen und Sachverständige. Stadt Jülich / E. Fasel-Rüdebusch

Unfreiwillige Pause findet langsam ein Ende

Noch rechtzeitig im Februar, kurz bevor die Pandemie die Arbeit des Seniorenbeirates lahmlegte, fanden die Neuwahlen des Seniorenbeirates statt. Zum neuen Vorsitzenden wurde Kurt Neulen und als seine Stellvertreterin Hannelore Stöber-Steinbrech gewählt.

Die ersten Planungen im März für das Jahresprogramm konnten nicht mehr umgesetzt werden und der Seniorenbeirat musste sich wie alle anderen Senioren als Risikogruppe zurückziehen. Mit den zunehmenden Lockerungen war es Ende Mai endlich möglich, dass sich die Mitglieder zum ersten Mal wieder im Rathaus zu einem Arbeitstreffen versammeln konnten. Der Große Sitzungssaal bot die Ausstattung und genügend Platz, um sich gemäß der Abstandsregel und des Hygienegebots zum Austausch zu treffen. In einer angeregten Diskussion wurde deutlich, dass sich viele Senioren nach einer Normalisierung des Lebens sehnen. Noch sind größere Versammlungen für Senioren nicht risikolos durchzuführen. Daher wird auch darauf verzichtet, kurzfristig Vorträge oder weitere Aktivitäten zu planen. Die Organisatorinnen Marlies Keil und Gisela Booz warten auf eine Rückmeldung des Brückenkopf-Parks, wann die Donnerstagstreffs wieder starten können. Ab wann die Termine von Altern mit Kultur - Akademie 60+ fortgesetzt werden können, ist noch ungewiss. Der Einkaufsdienst hat seine Arbeit während der Coronazeit eingeschränkt bei den Stammkunden aufrechterhalten, da dies auch kontaktlos durchzuführen ist.

Einig war man sich, den diesjährigen Seniorentag am 28. Oktober zu feiern, wenn auch in einer ganz anderen Form als bisher. Hier laufen bereits die ersten Planungen und man darf gespannt sein, welche Ideen die Organisatoren entwickeln. Der Termin kann schon einmal vorgemerkt werden.

Für erste wird es in Kürze eine Postkartenaktion geben. An den bekannten Verteilerstellen werden sie ausliegen mit einem kurzen Gruß des Seniorenbeirates und den Kontaktdaten, an die man seine Wünsche und Idee für den Beirat zurückmelden kann.

Der Seniorenbeirat wird sich Ende Juni erneut zu einem Arbeitskreis treffen. Über die Ergebnisse wird dann ebenfalls in der Presse berichtet.

Weitere Informationen sind zu erhalten beim Amt für Familie, Generationen und Integration, Elisabeth Fasel-Rüdebusch, Tel. 02461-63411, E-Mail: EFasel@juelich.de

Digitaler Jülicher Festvortrag zum Jahresabschluss 2020

Erstausstrahlung am 1. Dezember 2020, 18.30 Uhr

Weihnachtsbaum geschmückt

Gestifteter Schmuck verschönert Marktplatz

Änderung der Erreichbarkeit

Bitte Handynummer gegen Festnetznummer austauschen

Sitzung des Ausschusses für Kultur, Dorf- und Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung

26. November 2020, 18 Uhr, Kulturmuschel im Stadtgarten des Brückenkopf-Parks Jülich

Sitzung des Integrationsrates

 

25. November 2020, 19 Uhr, Großer Saal im Neuen Rathaus

Beratung zum Thema Steuerlast im Alter

Stadtteilzentrum Jülich-Nordviertel

Gute Nachricht von den Stadtwerken Jülich:

Energiepreise bleiben auch zum 1. Januar 2021 stabil

Spenden der Fahrer des Einkaufsdienstes

Jugendhilfeschule und Förderverein Brückenkopfzoo

Vorsorge gegen Überflutung:  

Funktionierende Straßenabläufe

Axel Fuchs interviewt Bufdis

Bundesfreiwilligendienstler


24.06.2020 | Pressestelle (allgemein)

Der Seniorenbeirat startet mit neuem Schwung

Seniuorenbeirat
Sie wollen wieder durchstarten: der neugewählte Seniorenbeirat, vorne Mitte li Kurt Neulen, Mitte re Hannelore Stöber-Steinbrech umringt von den übrigen Mitgliedern, Vertreter der Fraktionen und Sachverständige. Stadt Jülich / E. Fasel-Rüdebusch

Unfreiwillige Pause findet langsam ein Ende

Noch rechtzeitig im Februar, kurz bevor die Pandemie die Arbeit des Seniorenbeirates lahmlegte, fanden die Neuwahlen des Seniorenbeirates statt. Zum neuen Vorsitzenden wurde Kurt Neulen und als seine Stellvertreterin Hannelore Stöber-Steinbrech gewählt.

Die ersten Planungen im März für das Jahresprogramm konnten nicht mehr umgesetzt werden und der Seniorenbeirat musste sich wie alle anderen Senioren als Risikogruppe zurückziehen. Mit den zunehmenden Lockerungen war es Ende Mai endlich möglich, dass sich die Mitglieder zum ersten Mal wieder im Rathaus zu einem Arbeitstreffen versammeln konnten. Der Große Sitzungssaal bot die Ausstattung und genügend Platz, um sich gemäß der Abstandsregel und des Hygienegebots zum Austausch zu treffen. In einer angeregten Diskussion wurde deutlich, dass sich viele Senioren nach einer Normalisierung des Lebens sehnen. Noch sind größere Versammlungen für Senioren nicht risikolos durchzuführen. Daher wird auch darauf verzichtet, kurzfristig Vorträge oder weitere Aktivitäten zu planen. Die Organisatorinnen Marlies Keil und Gisela Booz warten auf eine Rückmeldung des Brückenkopf-Parks, wann die Donnerstagstreffs wieder starten können. Ab wann die Termine von Altern mit Kultur - Akademie 60+ fortgesetzt werden können, ist noch ungewiss. Der Einkaufsdienst hat seine Arbeit während der Coronazeit eingeschränkt bei den Stammkunden aufrechterhalten, da dies auch kontaktlos durchzuführen ist.

Einig war man sich, den diesjährigen Seniorentag am 28. Oktober zu feiern, wenn auch in einer ganz anderen Form als bisher. Hier laufen bereits die ersten Planungen und man darf gespannt sein, welche Ideen die Organisatoren entwickeln. Der Termin kann schon einmal vorgemerkt werden.

Für erste wird es in Kürze eine Postkartenaktion geben. An den bekannten Verteilerstellen werden sie ausliegen mit einem kurzen Gruß des Seniorenbeirates und den Kontaktdaten, an die man seine Wünsche und Idee für den Beirat zurückmelden kann.

Der Seniorenbeirat wird sich Ende Juni erneut zu einem Arbeitskreis treffen. Über die Ergebnisse wird dann ebenfalls in der Presse berichtet.

Weitere Informationen sind zu erhalten beim Amt für Familie, Generationen und Integration, Elisabeth Fasel-Rüdebusch, Tel. 02461-63411, E-Mail: EFasel@juelich.de

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK