Herzlich Willkommen in Jülich. Rathaus, Bürgerinformationen

Aktuelles


15.10.2019 | Pressestelle (allgemein)

„Lieblingsorte“ ausgestellt

Ausstellung Lieblimgsorte
Die Fotoausstellung der „Lieblingsorte“ wurde im Jülicher Rathaus eröffnet, der gemeinsam mit Projektleiterin Karin Piesch von der LAG die Preise überreichte. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein

Bis 10.11.2019

Regionaler Fotowettbewerb für Ausstellung und Kalender

 

Jülich. Im Jülicher Rathaus werden derzeit „Lieblingsorte“ zwischen Inde und Rur präsentiert - Fotos von Orten aus der Region, die es wert sind, im Bild festgehalten und anderen vorgestellt zu werden.

 

Eine ganze Region rund um die Tagebaue Inden, Hambach und Garzweiler ist im Wandel - und mit ihr ändert sich nicht nur die Landschaft, sondern auch die Sichtweise der Menschen auf diese. Gerade weil oder trotzdem: Leben mit der Braunkohle in deren Abbaugebieten bietet zahlreiche Motive, die zeigen, dass es für die Menschen der Region viele Lieblingsorte gibt und die ein Leben mit ihr oder ohne sie dokumentieren - inmitten der durch sie beherrschten Region. Die innerhalb des Europäischen Förderprogramms LEADER tätige LAG (lokale Aktionsgruppe) „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ rief daher im Sommer zu einem Fotowettbewerb auf, der genau diese „Lieblingsorte“ präsentieren sollte.

 

Aufgerufen waren alle Bürgerinnen und Bürger, die in der LEADER-Region an Inde und Rur wohnen, dort ihre „Lieblingsorte“ zu fotografieren und an die lokale Aktionsgruppe „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ zu schicken. Die LEADER-Region „Rheinisches Revier zwischen Inde und Rur“ umfasst die Kommunen Merzenich, Langerwehe, Inden, Aldenhoven, Linnich, Titz, Jülich, Niederzier sowie die Eschweiler Ortsteile Dürwiß, Neu-Lohn, Hehlrath, Weisweiler, Kinzweiler, St. Jöris und Fronhoven.

 

Die Ergebnisse können sich sprichwörtlich sehen lassen: der benachbarte See, die Lichtung im Wald, der Blick in den Tagebau, auf die „Wolkenfabrik“ am Horizont oder der Radweg übers Feld – groß ist die Vielfalt der „Lieblingsorte“, die gezeigt wird.

Zahlreiche Blickwinkel wurden mithilfe eines Fotowettbewerbs eingefangen, gesammelt, eine bunte Auswahl in einem Fotokalender und in einer Ausstellung verarbeitet und allen öffentlich zugänglich gemacht. „Der Fotowettbewerb und die Ausstellung bieten die Möglichkeit, die Region als liebens- und lebenswerten Ort darzustellen. Wer gern in der Region lebt und es zeigt, trägt auf diese Weise auch zu deren Entwicklung bei“, freute sich Bürgermeister Axel Fuchs bei der Vernissage über die vielen Einsendungen und vielfältigen Motive aus der Region. „Sie dienen somit einerseits als Inspiration, um diese Orte zu entdecken, als auch andererseits als Zeichen der Verbundenheit mit der Heimatregion.“

Eine unabhängige Jury - bestehend aus Vertretern der Kommunen der LEADER-Region - hat die schönsten Aufnahmen prämiert.

Als Hauptgewinne wurden zahlreiche Preise überreicht, die die LEADER-Region exklusiv erlebbar machen sollen: ein Fotokurs bei Martin Seraphin aus Düren als letztjährigem Sieger der Deutschen Fotomeisterschaft des Deutschen Verbandes für Fotografie, eine Ballonfahrt über die Region, Karten für die Veranstaltung „Hastenrath Wills Weihnachtsgeschichte“ im Jülicher Kulturbahnhof sowie Jahresdauerkarten für den Brückenkopf-Park Jülich, Stadtführungen durch Jülich und vieles mehr. Und schließlich ist für alle Fotografen der eine exklusive Fotoexkursion in den Tagebau geplant. Alle Preise wurden von Mitgliedern der LAG und Institutionen aus der Region großzügig gespendet.

 

Neben der Ausstellung wird nun ein Fotokalender vorbereitet. Die Kalender werden in einer Auflage von 1.000Exemplaren gedruckt und an die einzelnen Kommunen im November kostenfrei verteilt. Eine Auswahl der prämierten Fotos wird als Ausstellung nach dem Auftakt in Jülich durch die Rathäuser der beteiligten Kommunen wandern. Die Ausstellung wird in der Galerie des Jülicher Rathauses noch bis zum 10. November zu sehen sein.

VHS Jülicher Land geschlossen

14. November - nachmittags

Kabarett: Löschmeister Josef Jackels

 „Löschen, Retten, Keller Leerpumpen“

Zigarettenkippen-Sammelaktion anlässlich Jugendkonferenz

Stadtwerke Jülich spenden Ginkgo-Bäume

Eingeschränkter Dienstbetrieb im Jülicher Standesamt

20. - 22. November

Türkischkurs an der VHS Jülicher Land

16. und 17. November

Süßer Park im Advent

Schokoladenadventskalender 2019 - umweltfreundlich und fair gehandelt

Stadtarchiv geschlossen

20. November

Verlegung des Schadstoffmobilstandortes

am 13.11.2019

Bilder aus Jülich

Vor und nach der Zerstörung

Feuerwehr lernt online

Aufbruch der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Jülich in die neue, digitale Ausbildungswelt


15.10.2019 | Pressestelle (allgemein)

„Lieblingsorte“ ausgestellt

Ausstellung Lieblimgsorte
Die Fotoausstellung der „Lieblingsorte“ wurde im Jülicher Rathaus eröffnet, der gemeinsam mit Projektleiterin Karin Piesch von der LAG die Preise überreichte. Foto: Stadt Jülich/Gisa Stein

Bis 10.11.2019

Regionaler Fotowettbewerb für Ausstellung und Kalender

 

Jülich. Im Jülicher Rathaus werden derzeit „Lieblingsorte“ zwischen Inde und Rur präsentiert - Fotos von Orten aus der Region, die es wert sind, im Bild festgehalten und anderen vorgestellt zu werden.

 

Eine ganze Region rund um die Tagebaue Inden, Hambach und Garzweiler ist im Wandel - und mit ihr ändert sich nicht nur die Landschaft, sondern auch die Sichtweise der Menschen auf diese. Gerade weil oder trotzdem: Leben mit der Braunkohle in deren Abbaugebieten bietet zahlreiche Motive, die zeigen, dass es für die Menschen der Region viele Lieblingsorte gibt und die ein Leben mit ihr oder ohne sie dokumentieren - inmitten der durch sie beherrschten Region. Die innerhalb des Europäischen Förderprogramms LEADER tätige LAG (lokale Aktionsgruppe) „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ rief daher im Sommer zu einem Fotowettbewerb auf, der genau diese „Lieblingsorte“ präsentieren sollte.

 

Aufgerufen waren alle Bürgerinnen und Bürger, die in der LEADER-Region an Inde und Rur wohnen, dort ihre „Lieblingsorte“ zu fotografieren und an die lokale Aktionsgruppe „Rheinisches Revier an Inde und Rur“ zu schicken. Die LEADER-Region „Rheinisches Revier zwischen Inde und Rur“ umfasst die Kommunen Merzenich, Langerwehe, Inden, Aldenhoven, Linnich, Titz, Jülich, Niederzier sowie die Eschweiler Ortsteile Dürwiß, Neu-Lohn, Hehlrath, Weisweiler, Kinzweiler, St. Jöris und Fronhoven.

 

Die Ergebnisse können sich sprichwörtlich sehen lassen: der benachbarte See, die Lichtung im Wald, der Blick in den Tagebau, auf die „Wolkenfabrik“ am Horizont oder der Radweg übers Feld – groß ist die Vielfalt der „Lieblingsorte“, die gezeigt wird.

Zahlreiche Blickwinkel wurden mithilfe eines Fotowettbewerbs eingefangen, gesammelt, eine bunte Auswahl in einem Fotokalender und in einer Ausstellung verarbeitet und allen öffentlich zugänglich gemacht. „Der Fotowettbewerb und die Ausstellung bieten die Möglichkeit, die Region als liebens- und lebenswerten Ort darzustellen. Wer gern in der Region lebt und es zeigt, trägt auf diese Weise auch zu deren Entwicklung bei“, freute sich Bürgermeister Axel Fuchs bei der Vernissage über die vielen Einsendungen und vielfältigen Motive aus der Region. „Sie dienen somit einerseits als Inspiration, um diese Orte zu entdecken, als auch andererseits als Zeichen der Verbundenheit mit der Heimatregion.“

Eine unabhängige Jury - bestehend aus Vertretern der Kommunen der LEADER-Region - hat die schönsten Aufnahmen prämiert.

Als Hauptgewinne wurden zahlreiche Preise überreicht, die die LEADER-Region exklusiv erlebbar machen sollen: ein Fotokurs bei Martin Seraphin aus Düren als letztjährigem Sieger der Deutschen Fotomeisterschaft des Deutschen Verbandes für Fotografie, eine Ballonfahrt über die Region, Karten für die Veranstaltung „Hastenrath Wills Weihnachtsgeschichte“ im Jülicher Kulturbahnhof sowie Jahresdauerkarten für den Brückenkopf-Park Jülich, Stadtführungen durch Jülich und vieles mehr. Und schließlich ist für alle Fotografen der eine exklusive Fotoexkursion in den Tagebau geplant. Alle Preise wurden von Mitgliedern der LAG und Institutionen aus der Region großzügig gespendet.

 

Neben der Ausstellung wird nun ein Fotokalender vorbereitet. Die Kalender werden in einer Auflage von 1.000Exemplaren gedruckt und an die einzelnen Kommunen im November kostenfrei verteilt. Eine Auswahl der prämierten Fotos wird als Ausstellung nach dem Auftakt in Jülich durch die Rathäuser der beteiligten Kommunen wandern. Die Ausstellung wird in der Galerie des Jülicher Rathauses noch bis zum 10. November zu sehen sein.

Die Internetpräsenz Juelich.de verwendet Cookies. Weitere Information
OK